Steve Guerdat mit Is-Minka in Bordeaux. (Foto: Cécile Sablayrolles)

(Bordeaux) Europameister Steve Guerdat aus der Schweiz hat die 13. Qualifikation in der laufenden Weltcup-Saison in Bordeaux am Samstagabend für sich entschieden. Mit der KWPN-Stute Is-Minka gewann Guerdat als erster im Stechen von nur sechs Paaren mit der schnellsten Runde im Stechen in 40,34 Sekunden. Sehr schnell und wendig setzte Guerdat mit der Schimmelstute die Konkurrenz unter Druck.

An den Top-Zeit des Schweizers bissen sich alle buchstäblich die Zähne aus. Für eine 23 Jahre junge Französin wurde indes ein Traum Realität. Jeanne Sadrane, 113. der Weltrangliste, sauste mit ihrem Selle Francais Hengst Dexter de Kerglenn auf den zweiten Platz und freute sich überschwänglich. Safrane verwies damit den zwei Jahre älteren Harry Charles aus Großbritannien und Sherlock auf den dritten Rang. Die schnelle Runde Guerdats hat sich gelohnt. Von den 250.000 Euro Dotierung für das Weltcupspringen wandern nun 82.500 Euro in die Kasse des Schweizer Stalles.

Das beste deutsche Ergebnis kam von Marcus Ehning und dem Holsteiner Coolio von Casalito-Quidam de Revel aus der Zucht von Martina Wirtz (Wulkenzin). Zwar verpasste das Duo das Stechen, belegte jedoch Rang zehn. Unangenehm, aber unverletzt endete das Weltcupspringen für Weltmeister Henrik von Eckermann (SWE). Eckermann und  die Brandenburger Stute Calizi stürzten in der Mauer. Calzi galoppierte nach dem Schrecken noch einige Runden, ließ sich dann jedoch einfangen. Zwei weitere Paare schieden aus, fünf Paare gaben auf. Henrik von Eckermann führt das Ranking weiterhin an, Guerdat verbesserte sich auf Platz fünf in der West-Europaliga.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Cécile Sablayrolles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert