Conor Swail (IRL) und Count Me In, Gewinner der Longines FEI Jumping World CupTM NAL 2023/24 - Las Vegas (USA) (©FEI/Andrew Ryback Photography)Conor Swail (IRL) und Count Me In, Gewinner der Longines FEI Jumping World CupTM NAL 2023/24 - Las Vegas (USA) (©FEI/Andrew Ryback Photography)Conor Swail (IRL) und Count Me In, Gewinner der Longines FEI Jumping World CupTM NAL 2023/24 - Las Vegas (USA) (©FEI/Andrew Ryback Photography)

Conor Swail (IRL) verbrachte die letzten beiden Saisons der Longines FEI Jumping World CupTM North American League an der Spitze der Rangliste. Doch in den ersten vier Beinen der Saison 2023-24 musste er uncharakteristisch noch das Podium eines WM-Events machen.

Aber vor der fünften Etappe der Liga in Las Vegas (USA) spürte Swail, dass sein Berg vor dem Fußballfinale 2022 Count Me In fühlte sich für eine selbstbewusste Anstrengung grundiert fühlte. Seine Gefühle waren gerechtfertigt, da er und sein langjähriger Partner einen Sechs-Pferd-Sprung am einzigartigen Veranstaltungsort des South Point Hotel & Casino besetzten.

Das Duo überquerte die Timer von Olaf Petersen, Jr. (GER) Sprungstrecke in 38,28 Sekunden. Swail-Studentin Vanessa Mannix (CAN) produzierte den einzigen weiteren doppelten klaren Aufwand, um mit Lehar (39,49 Sekunden) den zweiten Platz zu beenden. Jill Humphrey wurde mit Chromatic BF (4/39.18).

“Ich habe Glück, dass ‘Crosby’ sehr schnell ist. Egal, er ist sehr vorsichtig. Ich dachte, ich würde mich einfach an den Plan halten und eine schöne, ordentliche Runde haben, und es hat sehr gut für mich funktioniert.”

Conor Swail (IRL)

Petersen, Jr.s erste runde Strecke erwies sich für das 28-köpfige Feld mit seinen vielen Möglichkeiten für Schreiten, Blindkurven und einer technischsten Endlinie, die aus einer 1,60 m schmalen Aufrecht und einem stetigen Abstand zum breitesten Ochsener auf Kurs bestand. Eine klare Runde kam erst zur 18. Kombination, als Katie Laurie (AUS) und ihr selbstgebred Django II den Code knackten. Fünf weitere Kombinationen würden sich ihnen anschließen, um alle von den letzten acht Fahrern kommen.

“Es gab überall Optionen”, sagte Swail, “im Grunde mussten Sie sich also im Grunde an den Plan halten, der Ihrem Pferd am besten entsprach, und versuchen, auszuführen.”

Jede der ersten drei Kombinationen hatte Schienen, darunter die Titelverteidiger Lillie Keenan (USA) und Agana van het Gerendal Z. Drittens in der Reihenfolge brach Swail mit “Crosby” die Dinge offen, die sich mit einer zweckmäßigsten Spur zur Kombination und einem schnellen Galopp der letzten Linie auseinander.

Swail teilte seine Strategie mit seinem Studenten von mehr als 15 Jahren, Mannix. Mannix hat große Verfolgungsjagd, aber sie machte sich auf den zweiten Platz, nachdem sie vor einer Woche in Toronto (CAN) mit Carmela Z. Mannix trainiert seit 2007 bei Swail und James Chawke (IRL).

“Wir sind sehr gute Freunde. Vanessa fährt seit einigen Jahren großartig [auf der North American League]”, sagte Swail. “Sie hat im Moment eine schöne Reihe von Pferden, und es ist fantastisch, sie auch auf dem Podium zu sehen.”

Swail sprudelte am meisten über seinen Pferdepartner, der ihm einige der denkwürdigsten Meilensteine seiner Karriere gegeben hat, darunter ein Top acht in Leipzig. Anfang 2023 spürte Swail, dass das Vertrauen seines Partners nicht am stärksten war, aber der 16-jährige Wallach hat jetzt ein aufregendes Wiederaufleben.

“Dieses Jahr war ein wenig auf und ab für ihn… Dann gingen wir eine kleine Zeit durch, in der er sich nicht wohl fühlte, die größeren Zäune zu springen, also machten wir einen Schritt zurück”, sagte Swail. “[Heute Abend] fühlte er sich so gut wie je zuvor, also bin ich wirklich begeistert.

“Das Pferd schuldet mir nichts. Ich glaube, er ist das beste Pferd, das ich je geritten bin. Er brachte mich zum WMfinale. Ich habe in Dublin (IRL) gewonnen. Er hat mir unglaubliche Tage gebracht und mich im Grunde an die Top 10 der Welt gebracht. Wenn er nicht mehr springen wollte, ist das total in Ordnung mit mir. Aber zum Glück fühlt er sich wieder wirklich gut.”

Conor Swail (IRL)

Swails Sieg katapultierte ihn mit 30 Punkten auf den zweiten Platz in der North American League. Daniel Bluman (ISR) führt die Rangliste mit 43 Punkten an, während Mannix dritten (30 Punkte) sitzt.

Die North American League setzt am 16. Dezember 2023 in Fort Worth (USA) fort.

Vollständige Ergebnisse

Spielplan

Übersetzt mit Google Übersetzer

Bild mit freundlicher Genehmigung von ©FEI/Andrew Ryback Photography

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert