29.11.2022

Westfalenwoche: 100.000 Euro für Hengstfohlen „Schlaumeier“

Rebekka Brak aus Verl hatte allen Grund zu Feiern. Der im April geborene Sir Heinrich-Sohn stammt aus ihrer Zucht.

Münster-Handorf – Die Mutter des teuersten Fohlens der Auktion geht auf Ehrenstolz zurück und der Nachwuchs trug nach einem nervenaufreibenden Bieterduell dazu bei, dass der Gesamtumsatz der 135 Fohlen bei 1.100.500 Euro lag. Ein weiterer Sir Heinrich-Nachkomme wechselte für 52.000 Euro den Besitzer. Der Hengst aus einer Foundation-Mutter stammt aus der Zucht von Dirk Lohmann aus Schermbeck. 24.000 Euro gaben Käufer für Gabalier aus, einen Goldberg-Sohn aus einer Rock Forever I-Mutter aus der Zucht von Hartmut Ahmann aus Westerkappeln.
Bei den Ponyfohlen war der A New Star I-Sohn Atomic Bomberman die Preisspitze mit 10.000 Euro. Der Palomino aus einer FS Champion de Luxe-Mutter wurde von Alicia Mengelkamp aus Lippetal gezüchtet.
Der Durchschnittspreis bei den 122 Reitpferdefohlen lag bei 8.607 Euro, bei den 13 Reitponyfohlen bei 4.546 Euro.

Quelle: Reiter Revue

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes