Veranstaltungen

Vorschau PM-Seminare

Zäumungen und Gebisse – So wirken sie auf das Pferd mit Dr. Peter Witzmann Dienstag, 15. Oktober 2019, Markgräfler Reitverein… Artikel lesen

Marike Weber
10.08.2019 13 min lesen
Symbolbild (Foto: Pixabay)

Zäumungen und Gebisse – So wirken sie auf das Pferd

mit Dr. Peter Witzmann
Dienstag, 15. Oktober 2019, Markgräfler Reitverein Buggingen e.V. in Buggingen
Beginn: 18.00 Uhr
Lerneinheiten: 2 Lerneinheiten (Profil 4)
PM 20 Euro, Nicht-PM 30 Euro, Kinder bis 12 Jahre 0 Euro, PM bis 18 Jahre 0 Euro
Wie wirken Gebisse im Pferdemaul? Wann wirken sie weich? Wann schärfer? Welche Zäumungen gibt es? Passt dieses oder jenes Reithalfter besser zu meinem Pferd? Wie werden Reithalfter und Gebiss richtig verschnallt? Jeder Reiter hat sich diese Fragen schon gestellt und selten eine abschließende Antwort bekommen. Dabei ist die richtige Wahl des Zaumzeugs ein wichtiger Aspekt für eine gute Kommunikation zwischen Reiterhand und Pferdemaul und damit für das Wohlbefinden des Pferdes. In diesem Seminar erläutert Dr. Peter Witzmann mögliche Wirkungen von Zäumungen und Gebissen unter Berücksichtigung der anatomischen Besonderheiten der Maulregion sowie von Röntgenbildern und Fotografien gezäumter Pferde. Des Weiteren geht er auf Pferdekontrollen bei Turnieren ein und zeigt die Lage verschiedener Gebisse an einem echten Pferdeschädel.

Applaus für die Losgelassenheit

mit Rolf Petruschke
Mittwoch, 30. Oktober 2019, Reitverein Lahr e.V. in Lahr
Beginn: 18.00 Uhr
Lerneinheiten: 2 Lerneinheiten (Profil 4)
PM 20 Euro, Nicht-PM 30 Euro, Kinder bis 12 Jahre 0 Euro, PM bis 18 Jahre 0 Euro
Ein ruhig pendelnder Schweif, ein zufriedener Gesichtsausdruck und ein gleichmäßig schwingender Rücken– all dies sind Zeichen für ein losgelassenes Pferd. Dass die Losgelassenheit eine grundlegende Voraussetzung für erfolgreiches Reiten ist, zeigt schon ihre Position als zweiter Punkt der Ausbildungsskala. Sie wirkt sich positiv auf die Gesunderhaltung des Pferdes und dessen Leistungsbereitschaft aus. Doch Losgelassenheit ist kein Dauerzustand, sondern muss während der Arbeit immer neu hergestellt werden. Woran der Reiter erkennt, dass sein Pferd entspannt oder verspannt ist und wie er die Losgelassenheit des Pferdes fördern kann, erklärt Pferdewirtschaftsmeister Rolf Petruschke in diesem PM-Seminar. Dabei geht er nicht nur auf die Losgelassenheit des Pferdes, sondern auch auf die des Reiters ein und demonstriert, wie sich Pferd und Reiter in diesem Punkt gegenseitig beeinflussen. Anhand verschiedener Reiter-Pferd-Paare zeigt er Übungen und Lektionen, die Reiter jeder Disziplin und jeder Leistungsklasse in das tägliche Training einbauen können.

Seitengänge richtig reiten – der Schlüssel zum Erfolg

mit Carl Cuypers
Mittwoch, 25. September 2019, Pferdesportverein Würzburg Erbachshof e.V. in Eisingen Beginn: 18.00 Uhr
Lerneinheiten: 2 Lerneinheiten (Profil 4)
PM 20 Euro, Nicht-PM 30 Euro, Kinder bis 12 Jahre 0 Euro, PM bis 18 Jahre 0 EuroSchulterherein, Travers, Renvers und Traversalen – die Vielfalt an Seitengängen ist groß. Sie verbessern die Balance, Durchlässigkeit und Geschmeidigkeit des Pferdes und gehören daher zum Pflichtprogramm jeder Gymnastizierungseinheit. Je nach Alter und Ausbildungsstand des Pferdes sind unterschiedliche Seitengänge sinnvoll und hilfreich. Erst wenn das Pferd einen klaren Takt hält und die Hilfen des Reiters losgelassen annimmt, kann es sich korrekt um den inneren Schenkel biegen und sicher an den äußeren Zügel herantreten. Der belgische

Championatsreiter und Trainer Carl Cuypers demonstriert mit verschiedenen Reitern und Pferden, wie die Seitengänge in die tägliche Arbeit integriert werden können. Dabei zeigt er Ansätze von der Lösungsphase bis hin zu Lektionen der schweren Klasse und geht auf verschiedene Lösungswege ein.

Seitengänge reiten – Tipps für mehr Abwechslung im Training

mit Klaus Balkenhol
Mittwoch, 09. Oktober 2019, Pferdezentrum Franken in Ansbach
Beginn: 18.00 Uhr
Lerneinheiten: 2 Lerneinheiten (Profil 4)
PM 25 Euro, Nicht-PM 35 Euro, Kinder bis 12 Jahre 0 Euro, PM bis 18 Jahre 0 EuroDressurreiten heißt Gymnastik für Pferd und Reiter. Eine Schlüsselübung sind dabei Traversalen, ja Seitengänge schlechthin, zu denen auch Schulterherein, Schulterheraus, Travers und Renvers gehören. Seitengänge helfen, das Pferd gerade zu richten, verbessern dessen Balance, Durchlässigkeit, Losgelassenheit und Geschmeidigkeit. Wie Seitengänge richtig geritten werden, welche Hilfen man kennen sollte und was für Vorübungen sinnvoll sind, erläutert Klaus Balkenhol anhand verschiedener Reiter und Pferde unterschiedlichen Ausbildungsstands.

Erste Hilfe am Pferd – aber ADMR-konform!

mit Dr. Enrica Zumnorde-Mertens und Lisa Mihsler
Dienstag, 29. Oktober 2019, Reit- und Pensionsstall am Rehagen in Hamburg
Beginn: 18.30 Uhr
Lerneinheiten: 2 Lerneinheiten (Profil 4)
PM 20 Euro, Nicht-PM 30 Euro, Kinder bis 12 Jahre 0 Euro, PM bis 18 Jahre 0 Euro
Im Laufe eines Pferdelebens kann so manche Verletzung oder Erkrankung auftreten. Wie sollte man sich im Ernstfall verhalten? Wann sollte der Tierarzt benachrichtigt werden? Viele Pferdebesitzer greifen zur Stallapotheke und versorgen kleine Blessuren selbst. Wie kleine Verletzungen vom Laien am besten behandelt werden können und welche Utensilien unbedingt in jede Stallapotheke gehören, erklärt Lisa Mihsler, Tierärztin und Nachwuchsführungskraft in der FN-Abteilung Veterinärmedizin. Sie referiert auch darüber, wie man akute Krankheitsbilder beim Pferd erkennt und was mögliche Erste-Hilfe-Maßnahmen sind. Einzelne dieser Maßnahmen werden praktisch am Pferd demonstriert. Die Genesung des Pferdes steht an erster Stelle, doch was sollte bei der Behandlung von Turnierpferden besonders beachtet werden? Welche gängigen Medikamente und Hausmittel sind vor einem Turnierstart erlaubt und bei welchen ist Vorsicht geboten? Wo können sich Pferdesportler über Karenzzeiten informieren und was gilt es in punkto Anti-Doping im Stallmanagement zu beachten? Dr. Enrica Zumnorde- Mertens, Tierärztin bei der FN, vermittelt ergänzend zum praktischen Teil Informationen zu den Anti-Doping- und Medikamentenkontroll-Regeln (ADMR) im Turniersport und steht für Fragen der Teilnehmer zur Verfügung.

Die Natur des Pferdes – der rote Faden für eine korrekte Ausbildung

mit Christoph Hess und Dr. Ulf Moeller
Montag, 23. September 2019, Hof Bettenrode in Gleichen/Bettenrode Beginn: 18.00 Uhr
Lerneinheiten: 2 Lerneinheiten (Profil 4)

PM 20 Euro, Nicht-PM 30 Euro, Kinder bis 12 Jahre 0 Euro, PM bis 18 Jahre 0 Euro
Stolz und stark, aufmerksam und gelassen; so präsentiert sich das gut ausgebildete Reitpferd. Das kann es besonders dann, wenn es dem Menschen gelingt, die Ausbildung für das Pferd einsichtig und systematisch aufzubauen. Wie der Weg zwischen Pferd und Mensch gestaltet werden kann, erklärenFN-Ausbildungsbotschafter Christoph Hess und Dr. Ulf Möller, vielfacher Sieger und Medaillengewinner bei den Weltmeisterschaften junger Dressurpferde und den Bundeschampionaten. Es ist dabei ein besonderes Anliegen, von der Natur des Pferdes auszugehen und diese als immer wiederkehrenden Startpunkt für den nächsten Ausbildungsschritt zu nutzen. Anhand unterschiedlicher Reiter und Pferde wird erläutert, wie ein junges Pferd für höhere Aufgaben wie zum Beispiel Reitpferde- und Dressurpferdeprüfungen sowie Stutenleistungs- und Hengstleistungsprüfungen schonend vorbereitet wird. Daraus folgernd werden Tipps und Anregungen für jeden Reiter gegeben, der sich mit der Ausbildung von Pferden beschäftigt.

Blick ins Innere – Lahmheitsuntersuchung mit bildgebender Diagnostik in der modernen Pferdeklinik
mit Dr. med. vet. Enno Allmers
Montag, 07. Oktober 2019, Tiergesundheitszentrum für Pferde und Kleintiere Isernhagen in Isernhagen HB

Beginn: 17.30 Uhr
PM 15 Euro, Nicht-PM 25 Euro, Kinder bis 12 Jahre 0 Euro, PM bis 18 Jahre 0 Euro
Huf, Gelenke, Rücken – es gibt viele Ursachen für die Lahmheit eines Pferdes. Bei der Behandlung ist es daher zentral, das Körperteil ausfindig zu machen, von dem die Lahmheit ausgeht. Doch häufig ist gerade das die Herausforderung. Röntgen, Ultraschall, Szintigraphie, Magnetresonanztherapie, CT oder der Lameness Locator: Die Lahmheitsdiagnostik in der Pferdemedizin stellt Pferdebesitzer vor einen Urwald an Möglichkeiten. Doch wie kommt man nun der Lahmheit am besten auf die Spur?Welche Fragestellung fordert welche der unterschiedlichen, bildgebenden Verfahren und Techniken? Der Fachtierarzt für Orthopädie Dr. Allmers bietet einen Einblick in die umfangreichen diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen. Er erklärt die Entstehung von Lahmheiten und erläutert anhand von Beispielen, wie die Diagnostik in der Praxis funktioniert. Ein Blick hinter die Kulissen des Tiergesundheitszentrums Isernhagen rundet die Veranstaltung ab.

Dressurlehrgang im Landgestüt Dillenburg

mit Achim Kessler
Donnerstag, 03. Oktober 2019, Hessisches Landgestüt Dillenburg in Dillenburg
Beginn: 10.00 Uhr
PM 150 Euro
Persönliche Mitglieder haben vom 3. bis 4. Oktober die Gelegenheit, auf eigenen Pferden an einem Dressurlehrgang der Klasse E bis L unter der Leitung von Pferdewirtschaftsmeister Achim Kessler im Landgestüt Dillenburg teilzunehmen. An beiden Tagen wird Reitunterricht erteilt. Sitzschulungen komplettieren das reiterliche Programm. Anmeldungen bitte direkt an den Pferdesportverband Hessen, Kyra Heinrich unter kyra.heinrich@psv-hessen.de oder per Telefon unter 02771/8034-17.

Wie beweglich ist mein Pferd? Biomechanik praxisnah erklärt

mit Helle Katrine Kleven
Mittwoch, 16. Oktober 2019, Reit- und Fahrverein Bad Soden e.V. in Bad Soden am Taunus Beginn: 18.00 Uhr
Lerneinheiten: 2 Lerneinheiten (Profil 4)
PM 20 Euro, Nicht-PM 30 Euro, Kinder bis 12 Jahre 0 Euro, PM bis 18 Jahre 0 Euro
Egal ob Pferdebesitzer, Reiter oder Pfleger: Für alle, denen die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Pferde am Herzen liegt, ist das Thema Biomechanik nicht mehr wegzudenken.Wer sich gut auskennt mit den Strukturen und Funktionen des Bewegungsapparates, kann die Bewegungen des Pferdes besser beurteilen und mögliche Blockaden und Lahmheiten schneller erkennen. Die Erfolgsautorin Helle Katrine Kleven gibt ihr Wissen und ihre Erfahrung in diesem Seminar an die Persönlichen Mitglieder der FN weiter. Das Seminar beginnt mit einem ausführlichen Theorieteil mit Informationen rund um die anatomischen Grundlagen, das Zusammenspiel von Knochen, Gelenken, Muskeln, Sehnen und Bändern sowie die Bewegungsabläufe des Pferdes. Im anschließenden Praxisteil wird die Beweglichkeit des Pferdes genauer unter die Lupe genommen, sodass sich daraus Rückschlüsse für die Ausbildung an der Hand und unter dem Sattel ableiten lassen.

Der gute Sprung – die Basics vom Aufwärmen bis in den Parcours

mit Georg-Christoph Bödicker
Montag, 16. September 2019, Gut Hülchrath in Ratingen
Beginn: 18.00 Uhr
Lerneinheiten: 2 Lerneinheiten (Profil 4)
PM 20 Euro, Nicht-PM 30 Euro, Kinder bis 12 Jahre 0 Euro, PM bis 18 Jahre 0 Euro
Freude und Begeisterung am Springreiten – das sind die Grundvoraussetzungen, die durch gute Vorbereitung und ein zielgerichtetes, regelmäßiges Training zum Erfolg führen. Doch wie bereitet man sich eigentlich gut vor? Welche Anforderungen stellt Springreiten an den Reiter und das Pferd? Wann ist es ein „guter Sprung“? Welcher Trainingsaufbau ist der Passende? Von der grundlegenden dressurmäßigen Arbeit, die sowohl auf den Reiter als auch auf das Pferd eine positive und unterstützende Auswirkung hat, über das Springen von Einzelhindernissen bis hin zu Kombinationen, Hindernisfolgen und einem ganzen Parcours gibt dieses Seminar einen Einblick in das Training von Springreitern und -pferden. Georg-Christoph Bödicker, langjähriger Trainer, Richter und internationaler Parcourschef, demonstriert anhand verschiedener Reiter-Pferde-Paare die Entwicklung von der dressurmäßigen Arbeit bis hin zum erfolgreichen Parcours.

Seitengänge richtig reiten – der Schlüssel zum Erfolg

mit Carl Cuypers
Montag, 30. September 2019, Reitsportverein St. Hubertus Wesel Obrighoven e.V. in Wesel Beginn: 18.00 Uhr
Lerneinheiten: 2 Lerneinheiten (Profil 4)
PM 20 Euro, Nicht-PM 30 Euro, Kinder bis 12 Jahre 0 Euro, PM bis 18 Jahre 0 EuroSchulterherein, Travers, Renvers und Traversalen – die Vielfalt an Seitengängen ist groß. Sie verbessern die Balance, Durchlässigkeit und Geschmeidigkeit des Pferdes und gehören daher zum Pflichtprogramm jeder Gymnastizierungseinheit. Je nach Alter und Ausbildungsstand des Pferdes sind unterschiedliche Seitengänge sinnvoll und hilfreich. Erst wenn das Pferd einen klaren Takt hält und die Hilfen des Reiters losgelassen annimmt, kann es sich korrekt um den inneren Schenkel biegen und sicher an den äußeren Zügel herantreten. Der belgische Championatsreiter und Trainer Carl Cuypers demonstriert mit verschiedenen Reitern und Pferden, wie die Seitengänge in die tägliche Arbeit integriert werden können. Dabei zeigt er

Ansätze von der Lösungsphase bis hin zu Lektionen der schweren Klasse und geht auf verschiedene Lösungswege ein.

Klassische Hilfengebung neu gedacht – Anregungen aus der Para-Dressur

mit Regine Mispelkamp
Montag, 14. Oktober 2019, Pferdesport und Reittherapiezentrum Gold-Kraemer-Stiftung in Frechen
Beginn: 18.00 Uhr
Lerneinheiten: 2 Lerneinheiten (Profil 4)
PM 20 Euro, Nicht-PM 30 Euro, Kinder bis 12 Jahre 0 Euro, PM bis 18 Jahre 0 Euro
Seit 2006 ist Para-Equestrian achte Disziplin im Weltreiterverband FEI. Bei der Beurteilung der reiterlichen Leistungen wird wie im Regelsport, viel Wert auf das korrekte Reiten, die Linienführung, die Einwirkung des Reiters und die Losgelassenheit des Pferdes gelegt. Die Para-Reiter verstehen es, körperliche Einschränkungen mit Know-how auszugleichen und finden dabei immer wieder neue Varianten oder kreative Lösungsansätze, um mit dem Pferd zu kommunizieren. Wie schnell sich jedes Pferd auf die „andere Art der Hilfengebung“ einstellen kann und will, zeigt Regine Mispelkamp, amtierende Deutsche Meisterin. Sie ermöglicht den Seminarteilnehmern einen Einblick in ihre Trainingsphilosophie. Sowohl im Regel- als auch im Para-Sport unterwegs, kennt sie die klassische Hilfengebung und ist die perfekte Ansprechpartnerin, um eine neue Perspektive kennenzulernen. Auch Reiter, die nicht auf eine alternative Hilfengebung zurückgreifen müssen, können vom Blick über den Tellerrand profitieren, um neue Lösungswege für die Ausbildung ihres Pferdes mitzunehmen. Nach einer kurzen Einführung steigt Regina Mispelkamp selbst in den Sattel und zeigt, begleitet von weiteren Reitern mit unterschiedlichen Handicaps, Ausschnitte aus der Praxis.

Springreiten transparent – was der Parcourschef sehen will

mit Georg-Christoph Bödicker
Samstag, 14. September 2019, Reit.- und Fahrverein Zeiskam e.V. in Zeiskam
Beginn: 08.30 Uhr
PM 25 Euro, Nicht-PM 35 Euro, Kinder bis 12 Jahre 0 Euro, PM bis 18 Jahre 0 Euro
Vom 12. bis 15. September finden im rheinland-pfälzischen Zeiskam zum wiederholten Mal die Deutschen Jugendmeisterschaften statt, bei denen sich die Titelkämpfe der Jungen Reiter, Junioren und Ponyreiter in Dressur und Springen sowie der Children im Springen und das Bundesnachwuchschampionat Dressur abspielen. In diesem Rahmen wartet auf eine Gruppe Persönlicher Mitglieder neben den Top-Nachwuchsreitern und ihren Pferden ein ganz besonderes Highlight: Am Samstag, 12. September, kommentiert Georg-Christoph Bödicker, langjähriger internationaler Parcourschef und Landestrainer Springen des Pferdesportverbandes Hessen, live die zweite Wertungsprüfung der Junioren, eine Springprüfung der Klasse S*. Unter dem Motto „Springreiten transparent – was der Parcourschef sehen will“ vermittelt der Experte Hintergrundinformationen zwischen und während den Vorstellungen der teilnehmenden Reiter- Pferde-Paare. Im Vorfeld werden die Teilnehmer mit Funkempfängern ausgestattet und begehen den Springparcours gemeinsam mit Herrn Bödicker und dem verantwortlichen Parcourschef, Peter Schumacher. Weitere Informationen zum Turnier unter www.djm2019.de.

Der gute Sprung – die Basics vom Aufwärmen bis in den Parcours

mit Georg-Christoph Bödicker
Mittwoch, 16. Oktober 2019, Pferdesportverein Auerbach/Sorga e.V. in Auerbach Beginn: 18.00 Uhr

Lerneinheiten: 2 Lerneinheiten (Profil 4)
PM 20 Euro, Nicht-PM 30 Euro, Kinder bis 12 Jahre 0 Euro, PM bis 18 Jahre 0 Euro
Freude und Begeisterung am Springreiten – das sind die Grundvoraussetzungen, die durch gute Vorbereitung und ein zielgerichtetes, regelmäßiges Training zum Erfolg führen. Doch wie bereitet man sich eigentlich gut vor? Welche Anforderungen stellt Springreiten an den Reiter und das Pferd? Wann ist es ein guter Sprung? Welcher Trainingsaufbau ist der Passende? Von der grundlegenden dressurmäßigen Arbeit, die sowohl auf den Reiter als auch auf das Pferd eine positive und unterstützende Auswirkung hat, über das Springen von Einzelhindernissen bis hin zu Kombinationen, Hindernisfolgen und einem ganzen Parcours gibt dieses Seminar einen Einblick in das Training von Springreitern und -pferden. Georg-Christoph Bödicker, langjähriger Trainer, Richter und internationaler Parcourschef, demonstriert anhand verschiedener Reiter-Pferde-Paare die Entwicklung von der dressurmäßigen Arbeit bis hin zum erfolgreichen Parcours.

Wie lernt mein Pferd? Effektive Ausbildung am Boden und im Sattel

mit Dr. Vivian Gabor
Samstag, 12. Oktober 2019, Reit- und Sporthotel NORDMANN in Arnstein/Stangerode Beginn: 14.00 Uhr
Lerneinheiten: 2 Lerneinheiten (Profil 4)
PM 20 Euro, Nicht-PM 30 Euro, Kinder bis 12 Jahre 0 Euro, PM bis 18 Jahre 0 Euro
Das ruhige Stehen am Putzplatz, das entspannte Verladen oder neue Dressurlektionen – es gibt viele Dinge, die ein Reiter seinem Pferd beibringen möchte. Doch wie geht man dabei am besten vor, um dem Pferd das Erlernen so einfach wie möglich zu gestalten? Welche natürlichen Veranlagungen und Bedürfnisse kann man sich dabei zunutze machen? Welche Bedeutung haben Pausen für den Lernerfolg und welche Lerntypen gibt es beim Pferd? Verhaltenswissenschaftlerin Dr. Vivian Gabor erläutert den Teilnehmern praxisnah und auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse, wie das Lernverhalten des Pferdes funktioniert. Nach einer theoretischen Einführung zeigt sie sowohl in der Bodenarbeit als auch unter dem Sattel, wie das Lernverhalten praktisch genutzt und gesteuert werden kann. Dabei geht sie auch auf häufige Missverständnisse ein und erklärt, wie der Reiter diese mit einfachen Änderungen seines Verhaltens auflösen kann.

Richtig Longieren – vom Anlongieren bis zur Doppellonge

mit Hanno Vreden
Freitag, 04. Oktober 2019, Sportstall Struck in Emkendorf
Beginn: 18.00 Uhr
Lerneinheiten: 2 Lerneinheiten (Profil 4)
PM 20 Euro, Nicht-PM 30 Euro, Kinder bis 12 Jahre 0 Euro, PM bis 18 Jahre 0 Euro
Ob bei der Vorbereitung auf das Anreiten, beim Erlernen neuer Lektionen oder zur allgemeinen Verbesserung der Durchlässigkeit – die Arbeit mit der Longe und Doppellonge ist häufig eine gute Ergänzung in der Ausbildung des Pferdes. Pferdewirtschaftmeister Hanno Vreden zeigt in diesem PM-Seminar, worauf es dabei ankommt. Beginnend mit der Ausrüstung von Pferd und Longenführer sowie der richtigen Verschnallung und Handhabung der Longe, erläutert er die Grundlagen der Arbeit mit der einfachen sowie mit der Doppellonge. Anhand verschiedener Pferde wird der Ausbildungsweg von der Gewöhnung des Pferdes an die Longe über die lösende Arbeit bis zu schweren Lektionen an der Doppellonge demonstriert. Dabei geht Hanno Vreden auch auf die einzelnen Punkte der Ausbildungsskala und deren Umsetzung an der Longe ein. Am 5. und 6. Oktober findet ein Doppellongen-Lehrgang mit Hanno Vreden in Bad Segeberg statt. Es sind noch Plätze frei. Infos und Anmeldung bei Barbara Voigt-Schwarze, E-

Mail voigtschwarze@gmail.com, www.lockervomhocker-reiten.de

Moderne Ausbildung erfolgreicher Springpferde

mit Heinrich-Wilhelm Johannsmann
Freitag, 04. Oktober 2019, Pferdehof Jungermann-Schultz in Wollersleben
Beginn: 18.00 Uhr
Lerneinheiten: 2 Lerneinheiten (Profil 4)
PM 20 Euro, Nicht-PM 30 Euro, Kinder bis 12 Jahre 0 Euro, PM bis 18 Jahre 0 EuroHeutzutage spielt auch im Springreiten die dressurmäßige Basisausbildung eine entscheidende Rolle. Wie sich das Springtraining mit einfachen Hilfsmitteln wie Stangenarbeit oder Cavaletti sinnvoll gestalten lässt, zeigt der ehemalige Nationenpreisreiter Heinrich-Wilhelm „Kaiser“ Johannsmann. Im ersten Teil verdeutlichen Ausschnitte aus dem Lehrfilm „Springausbildung“ des FNverlags, wie wichtig eine solide Basisarbeit auch für die Springausbildung ist. Im zweiten, praktischen Teil mit Reitern und Pferden wird darauf eingegangen, wie man reiterliche Defizite in den Griff bekommt, aber auch Wissenslücken über die Abläufe auf dem Turnier füllt. Nicht alle Reiter haben das Glück, von Ausbildern oder erfahrenen Reitern begleitet zu werden. Dazu gehört auch sinnvolles Abreiten auf dem Vorbereitungsplatz. Immer wieder wird beobachtet, dass viel zu früh mit den ersten Probesprüngen begonnen wird.

Heranführen junger Pferde an das Springen

mit Eva Deimel
Dienstag, 08. Oktober 2019, Reitsportanlage Sonntag in Bielefeld/Jöllenbeck
Beginn: 18.00 Uhr
Lerneinheiten: 2 Lerneinheiten (Profil 4)
PM 20 Euro, Nicht-PM 30 Euro, Kinder bis 12 Jahre 0 Euro, PM bis 18 Jahre 0 Euro
Wie bringt man einem jungen Pferd eigentlich das Springen bei? Welche Charaktereigenschaften sind für ein erfolgreiches Springpferd notwendig? Welche Anlagen erleichtern die Ausbildung des Pferdes und durch welche Übungen können bestimmte Schwächen ausgeglichen werden? Eva Deimel zeigt anhand von unterschiedlichen Beispielen den Ausbildungsweg eines jungen Springpferdes von den ersten Sprüngen bis hin zum ersten Turnierstart auf. Ein besonderer Fokus des Seminars liegt dabei auf einer breit angelegten und soliden dressurmäßigen Ausbildung.

Funktionelle Anatomie des Pferdes – für den Reiter erklärt

mit Dr. Augusto Fernandez Vergano, Dr. Sebastian Bartke, Dr. Cosima v. Saldern & Lisa Zimmer
Mittwoch, 09. Oktober 2019, Tierärztliche Klinik für Pferde in Warendorf-Milte in Warendorf Beginn: 18.00 Uhr

PM 20 Euro, Nicht-PM 30 Euro, Kinder bis 12 Jahre 0 Euro, PM bis 18 Jahre 0 Euro
Jeder, der sein Pferd verstehen will, sollte auch wissen, wie es „funktioniert“. Als Begriff aus der Bewegungslehre setzt sich die „Funktionelle Anatomie“ mit der materiellen Struktur der Gewebe eines Organismus auseinander. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Bewegungsapparat. Wie hängt der Aufbau der Knochen, Gelenke und Muskeln mit der Funktion im Rahmen von Bewegungen zusammen? Welche anatomischen Voraussetzungen hat ein Pferd und wie kann man den Grundstein für eine erfolgreiche, gesunde und schrittweise Ausbildung legen? Wie erkennt man Verletzungsmechanismen bzw. Fehlfunktionen? Die Tierärztliche Klinik für Pferde in Warendorf-Milte beantwortet all diese Fragen in verschiedenen Kurzvorträgen. Im Fokus steht vor allem die Oberlinie des Pferdes bis hin zum

Becken. Aber auch häufige Erkrankungen des Bewegungsapparates werden thematisiert. Ein Rundgang durch die Klinik beendet die Veranstaltung. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. *Bitte beachten Sie, dass die Veranstaltung im 1.OG stattfindet und ausschließlich über eine Treppe zu erreichen ist.*

Vertrauensbildende Arbeit an der Longe

mit Kersten Klophaus & Regina Klophaus
Freitag, 25. Oktober 2019, RV „Herzog Wittekind“ Oberbauerschaft e.V. in Hüllhorst
Beginn: 18.00 Uhr
Lerneinheiten: 2 Lerneinheiten (Profil 4)
PM 20 Euro, Nicht-PM 30 Euro, Kinder bis 12 Jahre 0 Euro, PM bis 18 Jahre 0 Euro
Nicht nur bei Polizeipferden im Einsatz, auch im täglichen Umgang am Boden, an der Longe oder unter dem Sattel ist das Vertrauen des Pferdes enorm wichtig. Der langjährige, ehemalige Leiter der Polizeireiterstaffel Westfalen, Kersten Klophaus, gibt mit Unterstützung seiner Frau Regina Tipps, wie man mit einfachen Mitteln die Gelassenheit am Boden und an der Longe vielfältig trainieren kann. Die Referenten verdeutlichen, wie wichtig das Longieren als vertrauensbildende Maßnahme und als Grundlage für das Anreiten und die weitere Ausbildung junger Pferde ist. Darüber hinaus geben sie Tipps zur Steigerung der Gelassenheit und Motivation von Pferd und Reiter bzw. Longenführer. Nach einer umfassenden theoretischen Einführung steht der praktische Teil mit Pferden unterschiedlichen Alters und Ausbildungsstandes auf dem Programm.

Wege zur Durchlässigkeit

mit Sebastian Heinze
Sonntag, 27. Oktober 2019, Riesenbeck International in Hörstel-Riesenbeck
Beginn: 13.30 Uhr
Lerneinheiten: 2 Lerneinheiten (Profil 4)
Ganz egal, ob man Dressur, Springen, Vielseitigkeit oder freizeitmäßig reitet.Die Durchlässigkeit spielt im Reitsport eine zentrale Rolle. Eine systematische Ausbildung nach der klassischen Reitlehre führt zu einem durchlässigen Pferd. Nur ein durchlässiges Pferd lässt sich korrekt im Viereck vorstellen oder im Parcours kontrollieren und passend zu den Sprüngen reiten. Doch welche Übungen und Lektionen bieten sich unabhängig vom Ausbildungsstand des Pferdes an, um Durchlässigkeit zu erarbeiten? Wie erreicht man diese auf „spielerische“ Art und Weise? In diesem Seminar verdeutlicht Sebastian Heinze, dass die Basis für gutes Reiten in einer systematischen dressurmäßigen Grundausbildung liegt. Mit verschiedenen Reiter-Pferd- Paaren zeigt er, wie die Durchlässigkeit abwechslungsreich erarbeitet und erhalten werden kann.

PM

Themen in diesem Artikel
Marike Weber

„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“ (Albert Einstein)