Signal Iduna Cup - 2019
Siegerin im Preis der Bundesrepublik 2017, Sanne Thijssen Foto: Stefan Lafrentz

Prestigeobjekt – Der Große Preis der Bundesrepublik in Dortmund

von Jaqueline Weidlich
23. Januar 2019
23. 01
ca. 3 Minuten

Dortmund, 23.01.2019 – Er ist Höhepunkt, Abschluss und Ziel der Springreiter beim SIGNAL IDUNA CUP vom 07. bis 10. März – der Große Preis der Bundesrepublik in den Westfalenhallen mit dem Finale der MITSUBISHI MOTORS Masters League. Seit mehr als 60 Jahren gibt es diese Prüfung und sie spiegelt beispielhaft die Entwicklung des Reitsports wider. Nachkriegsidol Fritz Thiedemann gewann ihn als erster 1955, der legendäre Hugo Simon konnte fünf Mal in den Westfalenhallen triumphieren und Lars Nieberg gelang das Kunststück dreimal hintereinander zu siegen (2003 bis 2005).

Die Siegerliste ist ein Stück Reitsportgeschichte und jene, die in den vergangenen Jahren gewannen, schauen stolz auf die Reihe der Namen. Jan Wernke aus Holdorf etwa gewann mit Queen Mary vor drei Jahren die traditionsreiche Prüfung: „Das ist auch jetzt noch einer meiner größten Erfolge. Ich konnte es damals kaum fassen, dass mir das geglückt ist.” So wie z.B. in Donaueschingen oder Aachen gibt es auch in Dortmund eine Übersicht aller Sieger und Wernke räumt ein, dass „es ein besonderes Gefühl ist, wenn der eigene Name dort steht”. Welchen Ruf der traditionelle Große Preis der Bundesrepublik hat, das habe er auch an den Reaktionen danach gemerkt: „Ich bekam viele Anrufe und Nachrichten, viele Gratulationen und wenn ich irgendwo gestartet bin, wurde ich immer als Sieger im Großen Preis der Bundesrepublik angekündigt.”

Zeitenwandel
Ein wenig fassungslos schaute auch Vorjahressieger Denis Nielsen aus Isen im März 2018 drein nach dem geglückten Coup und vor ihm geriet eine 18 Jahre junge Niederländerin in einen Freudentaumel. Sanne Thijssen, Tochter des einstigen Nationenpreisreiters Leon Thijssen wußte genau, was für ein Husarenstück ihr in den Westfalenhallen 2017 geglückt war. „Das war mein erster Start in Dortmund, und dann gleich unseren ersten Vier-Sterne-Grand-Prix zu gewinnen, das ist einfach unglaublich und lässt sich nicht in Worte fassen. Mein Vater hat mir von Dortmund erzählt, gesagt, dass es eines der größten und ältesten Turniere in Deutschland ist. “

Als die Thiedemanns und Jarasinskis in Dortmund brillierten, waren Hallenreitturniere noch Ausnahmen. Viel mehr als Dortmund, Bremen, Münster und Neumünster gab es nicht zu reiten im Winterhalbjahr. Heutzutage jetten die Top-Springpferde mehrmals in zwölf Monaten um die halbe Welt. Nahezu jedes Wochenende wird irgendwo ein internationales großes Turnier ausgetragen. Das macht es nicht übersichtlicher für den Zuschauer, den Sport jedoch internationaler.

Mit der Erfindung des Weltcups für den Pferdesport, der auch lange in Dortmund zu Gast war, wuchs auch die Zahl der Hallenreitturniere. Mit dem Export von europäischem Pferdesport-Know-How in die ganze Welt wuchs die Pferdezucht, die Internationalisierung und die Zahl der Veranstaltungen. Weltklassereiter Marcus Ehning aus Borken gewann 2007 mit dem For Pleasure-Nachkommen For Germany und 2010 mit der Stute Sabrina den Großen Preis der Bundesrepublik Deutschland. Als ganz junger Reiter schon war ihm dieser Große Preis ein Begriff. „Das war immer eine große Prüfung für die besten Paare der Welt. Und der Sieg mit For Germany 2007 war auch für dieses Pferd eine bemerkenswerte Leistung.”

Serienstation in der MITSUBISHI MOTORS Masters League
Seit einigen Jahren ist der SIGNAL IDUNA CUP Teil der MITSUBISHI MOTORS Masters League. Im Großen Preis der Bundesrepublik wird das Finale entschieden und die fünf besten Reiterinnen/ Reiter rollen in nagelneuen Mitsubishis aus der Westfalenhalle. Für Sanne Thijssen war das 2017 eine Riesensache – in Dortmund gewann sie ihr erstes Auto und für Jan Wernke war der Erfolg des Jahres 2016 ein Ansporn. Denis Nielsen begann mit dem Sieg im Großen Preis der Bundesrepublik Deutschland eine Serie von Erfolgen. Am 10. März 2019 ist es wieder soweit. Dann folgt ein neuer Name auf der Tafel in Dortmund.

Tickets sind im Online-Shop unter www.eventim.de oder auch direkt bei den Westfalenhallen sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Telefonisch können unter 0231 1204 666 von Mo-Fr von 9-18 Uhr Karten bestellt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.escon-marketing.de

Pressemittelung

Weitere Artikel

Marike Weber - 
13. Februar 2019
ca. 1 Minuten
Larissa Lienig - 
12. Februar 2019
ca. 1 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
05. Februar 2019
ca. 2 Minuten
Larissa Lienig - 
29. Januar 2019
ca. 1 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
22. Januar 2019
ca. 1 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
21. Januar 2019
ca. 2 Minuten