Mehr Reitsport, Turniervorschau, Veranstaltung

Cool. Sexy. Ganz schön schmutzig: Polo ist Faszination pur. Zu erleben ist die älteste und vielleicht härteste Mannschaftssportart der Welt… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
10.07.2019 3 min lesen
Symbolbild (Foto:pixabay)

Cool. Sexy. Ganz schön schmutzig: Polo ist Faszination pur. Zu erleben ist die älteste und vielleicht härteste Mannschaftssportart der Welt am 27. und 28. Juli beim 16. Münsteraner Polopicknick, das für seine ganz besondere Atmosphäre bekannt ist: Glamouröses schnelles Polo trifft hier am Hugerlandshofweg auf entspanntes Beachclub-Flair. Das ist einmalig – und sorgt dafür, dass das Polopicknick mit knapp 6.000 Besuchern zu den größten & schönsten Poloevents Europas gehört – und natürlich besten Sport garantiert. 

Die Spieler, die aus der ganzen Welt in die westfälische Metropole reisen, schenken sich in der Tat nichts. In spannenden Matches jagen die Spieler im gestreckten Galopp dem Ball hinterher und bestreiten spektakuläre Manöver und Zweikämpfe. Nicht selten landet einer der Player auch im Grass. Die Raffinesse des Sports, die Schnelligkeit und Härte ist auch für Polo-Laien ein echtes Erlebnis, denn Polospieler gelten als die Surfer unter den Sportreitern: Ein bisschen verwegen, ganz schön durchtrainiert, cool in der Attitude, hart im Nehmen und Einstecken, verwickelt in halsbrecherische Manöver – und nie um einen Bodycheck verlegen. Das trifft natürlich auf die Männer wie die Frauen zu. Denn auch die Damen der Schöpfung gehen beim Polo hart ran. Und man sagt, sie seien sogar die besseren Techniker. „Damit gleichen wir den Kraftunterschied aus“, verrät Steffi von Pock, eine der besten deutschen Spielerinnen und Stammgast beim Polopicknick. Sie fügt hinzu: „Polo macht süchtig.“ Das sieht auch Sebastian Schneberger so, der die Idee des Polopicknick hatte: „Wer einmal mit dem Polo beginnt, der hört nicht mehr auf! Noch dazu sind die Partys legendär. So kam ich zum Spielen.“ Und in der Tat ist das Polopicknick auch für seine rauschenden Partys bekannt. Kein Wunder, kommen doch zu dem spektakulären Event in Münster auch Spieler aus der ganzen Welt zusammen. „Und egal, wer das Match gewonnen hat – wir sitzen abends immer zusammen und gönnen jedem den Sieg. Das ist wie beim Rugby. Wir sind eine große Familie“, so Sebastian Schneberger weiter. Immer beim Polopicknick am Start sind einige der besten Poloplayer der Welt, denn auch sie möchten eines der großen Höhepunkte der Saison nicht verpassen. Die Spieler kommen unter anderem aus Argentinien, Brasilien, den Niederlanden, Neuseeland, Belgien oder der Schweiz, um die begehrte Trophäe in Münster abzustauben. „Die vielen Besucher, die besondere Stimmung und der große Funfaktor machen das Polopicknick so beliebt bei Gästen wie Spielern“, weiß Sebastian Schneberger, der mit seinem Team Los Nocheros antritt, um sich endlich wieder den Sieg zu sichern. „Das wird mal wieder Zeit!“ Apropos Gewinnen: Große Teile der Erlöse des Polopicknicks kommen dem Box-Projekt „Farid´s Quali-Fighting“ von Prof. Dr. Farid Vatanparast zugute. „Wir sind sehr stolz, ein Teil dieses Projekts zu sein“, so eine gerührte Rhea Gutperle, Veranstalterin,  die schon im Jahr 2013 auf die gemeinnützige Organisation aufmerksam wurde. „Farid`s Quali-Fighting ist ein Projekt, das unfassbar gut in unsere Zeit passt. Boxen und Bildungsunterstützung zu kombinieren, ist eine Idee, die Kids genau so motiviert, wie sie es brauchen: spielerisch durch Sport. Noch dazu ist Sport die beste Integration.“ 

Von Handicaps und Meistern

Insgesamt werden acht Teams mit je vier Spielern beim Polopicknick um den Sieg reiten. Der Star des Polopicknicks ist unbestritten Valentin Novillo Astrada – der amtierende Weltmeister (Handicap +6). Der Argentinier, der seit Kindesbeinen an im Sattel sitzt, und Sebastian Schneberger (+1) kennen sich schon viele Jahre und die zwei verbindet eine tiefe Freundschaft. Valentins Landsmann Manuel Elizalde reist ebenfalls mit einem Handicap von +6 in die westfälische Metropole – damit sind Valen und Manuel die stärksten Player des Turniers. Mit Patrick Maleitzke (+3) spielt der amtierende Deutsche Meister der Polospieler in Münster mit. Zusammen mit seiner Lebensgefährtin Vanessa Schockemöhle, ebenfalls eine versierte Polospielerin, betreibt er einen Polo- und Zuchtstall in Mühlen. Ein echtes Familientrio möchte abräumen: Der Belgier Gery de Cloedt (+1) reist mit seinen Söhnen Leon (0) und Lucien (0) zum Polopicknick. Gemeinsam mit dem Argentinier Marcos Riglos (+5), der 2014 schon zum besten Spieler des Turniers gewählt wurde, bilden sie ein Team. Mit einem Handicap von auch +5 trumpft der Brasilianer Joao Novaes auf, der auch abseits des Spielfelds sehr beliebt ist. Ladies aufgepasst: Der Niederländer Aki van Andel (+2) ist nicht nur ein Klasse Spieler, sondern auch noch ein echt guter Typ: Als Model für die Modemarke Scapa macht er nicht nur im Sattel eine gute Figur. Frauenpower gibt es unter anderem durch Eva Brühl, die mit einem Handicap von +2 die beste Spielerin unseres Landes ist, und natürlich Steffi von Pock.

Pressemitteilung

Themen in diesem Artikel
Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.