Veranstaltungen

Colomano aus Startnummer 17 Startboxen-Auslosung für das IDEE 148. Deutsche Derby

(Hamburg) Im noblen Ambiente des Hamburger Casinos Esplanade ging am Dienstagabend eine besonders wichtige Veranstaltung im Vorfeld des IDEE 148…. Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
29.06.2017 3 min lesen
09.07.2016, Hamburg, Hansestadt Hamburg, GER – Near England mit Andreas Helfenbein und Trainer Markus Klug nach dem Sieg. Galopprennbahn Hamburg-Horn. (Pferd, Jockey, Near England, Helfenbein, Sieg, Trainer, Klug) 814D090716HAMBURG.JPG [Copyright (c) Frank Sorge, Fotograf, Tel. 0049(0)3078705340, Mobil: 0049(0)178 788 5678, Fax: 0049(0)30 78705341, web: www.galoppfoto.de, e-mail: info@galoppfoto.de, Bankverbindung: BIC: BELADEBEXXX, IBAN: DE10 100500000620159286 – NO MODEL RELEASE – bei Verwendung des Fotos ausserhalb journalistischer Zwecke bitte Ruecksprache halten – Foto ist honorarpflichtig!]

(Hamburg) Im noblen Ambiente des Hamburger Casinos Esplanade ging am Dienstagabend eine besonders wichtige Veranstaltung im Vorfeld des IDEE 148. Deutschen Derbys über die Bühne: Hier wurden die Startboxen für das am Sonntag, 2. Juli, in Hamburg-Horn stattfindende wichtigste Galopprennen der gesamten Rennsaison 2017 ausgelost, in dem 650.000 Euro an Preisgeldern auf der 2.400 Meter-Distanz ausgeschüttet werden. Und dabei handelt es sich um einen Lauf der German Racing Champions League.

Ehrengast war Championtrainer Markus Klug, der mit sieben Startern im voraussichtlichen 19er-Feld einen Rekord in der Geschichte des Derbys aufstellen wird. Doch besonders großes Losglück hatte Klug nicht, als die fünf vom Kooperationspartner NDR Hamburg Journal ausgelosten Gewinner die Startnummern zogen. Denn der Favorit Colomano bekam mit der 17 eine der äußeren Boxen und muss damit zu Beginn so manchen Meter mehr gehen als das Gros der 18 Konkurrenten.

„Wir müssen sehen, was wir aus der 17 machen. Es ist nun einmal so gekommen“, wirkte Markus Klug nicht besonders glücklich über diese Ausgangsposition. Eine Überraschung war Klugs Ansage zum Beritt von Windstoß, der hinter dem von Andreas Helfenbein gerittenen Favoriten Colomano an Position zwei geführt wird. „Wir haben das gemeinsam so entschieden, mein Chef, Herr Dr. Paul, der Vorsitzende der Mehl-Mühlens-Stiftung, Herr Dorff, unser Gestütsleiter und ich. Wir haben versucht – muss ich ehrlicherweise sagen – einen internationalen Top-Jockey zu bekommen nach dem Ausfall von Adrie de Vries. Und dann haben wir uns gefragt, warum setzen wir nicht den Reiter drauf, der ihn nach dem Sturz im Rennen geritten und gar nichts falsch gemacht hat, Windstoß super geritten hat – warum sollen wir dem nicht die Chance geben?“  Adrie de Vries fällt nach einem Sturz mit Windstoß im Derby-Trial in Hannover mit einem Fingerbruch und Rippenprellungen aus, Pecheur pilotierte den Shirocco-Sohn Windstoß danach im Oppenheim-Union-Rennen auf Platz zwei hinter dem Derby-Favoriten Colomano.

Für den 26-jährigen Jockey ist der Derbyritt eine Riesenchance. „Klar ist er jetzt sicher nervöser, als ein international erfahrener Jockey, der schon Gruppe I-Rennen gewonnen hat, aber das muss nicht unbedingt ein Nachteil sein und ich weiß, dass er alles geben wird,“ so Markus Klug. Auch Windstoß geht am äußeren Flügel auf die Reise – aus Startnummer 11. Allerdings ist das genau die Box, aus der im Vorjahr Isfahan zum Sieger avancierte.

Mehr Fortune hatten die beiden großen Hoffnungen von Andreas Wöhler: Warring States erhielt die günstige 4 zugeteilt. Langtang, im Mitbesitz von Klaus Allofs, nimmt das Rennen aus Box 7 auf. Die innere Box 1, aus der vor zwei Jahren Nutan zum großen Derby-Helden wurde, ging an Sargas. Für Parviz (18) und Shanjo (19) waren jeweils die äußere Startnummer vorher beim Direktorium für Vollblutzucht und Rennen beantragt worden. Die endgültige Starterangabe erfolgt am Mittwochmorgen. Dann werden auch die noch nicht bekannten Jockeys offiziell.

Tickets zum IDEE Derby-Meeting

…gibt es noch für alle Renntage in den verschiedenen Kategorien. Am Freitag, Montag, Dienstag und Mittwoch ist der Eintritt in der Kategorie Stehplatz frei. Am praktischsten erreicht man die Rennbahn in Hamburg-Horn übrigens mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Buslinien 23 und 160 (nur werktags), die U2 und die Regionalbahn RB81 haben in unmittelbarer Nähe der Rennbahn Haltestellen. Detaillierte Übersichten zu Preisen und Plätzen gibt es unter http://www.galopp-hamburg.de/ticketbestellung.

Der Hamburger Renn-Club im Internet: www.galopp-hamburg.de
Bei Facebook: facebook.com/hamburgerrennclub

Instagram:  instagram.com/hamburgerrennclub
Bei Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCR1Y23nDINsLdq7qZXCGACwComtainment Pressecenter: www.derbypresse.de

 

09.07.2016, Hamburg, Hansestadt Hamburg, GER – Near England mit Andreas Helfenbein und Trainer Markus Klug nach dem Sieg. Galopprennbahn Hamburg-Horn.Foto: Frank Sorge.

Hamburg, 28. Juni 2017 |  Pressemitteilung