Veranstaltung

Tagung für Pferdebetriebe in Westfalen

Jetzt anmelden für den 10. April in Leopoldshöhe. Bad Salzuflen (PV). Zu einer Tagung für Pferdebetriebe in Westfalen lädt der… Artikel lesen

Marike Weber
02.03.2019 2 min lesen
Logo

Jetzt anmelden für den 10. April in Leopoldshöhe.

Bad Salzuflen (PV). Zu einer Tagung für Pferdebetriebe in Westfalen lädt der Pferdesportverband Westfalen zusammen mit der Deutschen Reiterlichen Vereinigung und dem Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband am Mittwoch, dem 10. April, nach Leopoldshöhe ein.  Der Tag startet um 10.30 Uhr mit einer Besichtigung des Pferdehofs der Familie Friedrichsmeier.  Er gehörte im vergangenen Jahr zu den Siegern des bundesweiten Wettbewerbs „Unser Stall soll besser werden“.  Betriebsleiter Jobst Friedrichsmeier stellt das Konzept des Familienbetriebs vor, der einen Bewegungs- und Aktivstall in die vorhandene Infrastruktur eingebunden hat und zudem beispielgebend für die gelungene Zusammenarbeit mit dem Verein „Lützow“ Schuckenbaum ist.

Um 11.45 Uhr treffen sich die Teilnehmer dann zur eigentlichen Tagung im Besucherzentrum Syngenta Seeds in Bad Salzuflen. Nach einem Mittagsimbiss hält Martin Hoppe von der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen einen Vortrag über „Grünlandpflege nach einem Jahrhundertsommer“.

„Das Wichtigste bei der Fütterung: Heu, Heu, Heu …“ heißt der Vortrag von Agrarwissenschaftler und Fütterungsexperte Dr. Hans-Peter Karp. Es ist zwar eine Binsenweisheit, dass Raufutter das A und O der gesunden Pferdefütterung ist, doch neue wissenschaftliche Erkenntnisse untermauern dies mehr denn je und verdeutlichen, dass Menge, Qualität und Fütterungsintervalle führende Parameter für das Wohl der Pferde sind.

Jeder Betriebsleiter kennt die Herausforderung aus dem eigenen Alltag: Es gilt gelegentlich Gespräche zu führen, in denen Kundenwünsche und betriebliche Perspektiven sich nicht im Einklang befinden. Paul Gummelt und Bernd Kruse stellen Grundzüge guter Gesprächsführungsstrategien vor.

Zum Thema „Haftung im Pferdebetrieb“ spricht Constanze Winter, Justiziarin der Deutschen Reiterlichen Vereinigung.  Anhand ausgewählter Fälle aus der Rechtsprechung stellt sie einige Grundprinzipen der Haftung vor, mit denen Betriebsleiter in Berührung kommen könnten. Dazu gehören beispielsweise die Verkehrssicherungspflicht und die Produkthaftung.

Der informative Nachmittag endet gegen 17 Uhr mit einem Resümee.  Zu dieser Tagung (Seminarnummer: 10-9023) sind alle Pferdebetriebe eingeladen, die Kosten betragen 60 Euro.

Infos und Anmeldungen: Judith Schleicher unter schleicher@pv-muenster.de.

 

Quelle: Westfalenpferde

Das könnte auch interessant sein...