Pferdreiter - Sitz auf!
Pferdreiter - Traumurlaub im Sattel

Veranstaltung

SIGNAL IDUNA CUP – Gut gewappnet mit den Westfalenhallen

Der SIGNAL IDUNA CUP vom 12. – 15. März in den Westfalenhallen Dortmund zählt zur Kategorie Großveranstaltungen. Alle Vorbereitungen auf… Artikel lesen

Martina Brueske
07.03.2020 2 min lesen
Die Vorfreude auf den SIGNAL IDUNA CUP ist groß! Foto: Stefan Lafrentz

Der SIGNAL IDUNA CUP vom 12. – 15. März in den Westfalenhallen Dortmund zählt zur Kategorie Großveranstaltungen. Alle Vorbereitungen auf das Get-Together der internationalen Spring und Dressurreiter laufen wie auch in den Vorjahren streng nach Plan. Gleichzeitig haben sich Veranstalter ESCON-Marketing GmbH und die Westfalenhallen jedoch frühzeitig auf Szenarien bedingt durch die Thematik Coronavirus eingestellt. Dazu zählen in erster Linie Vorsichtsmaßnahmen, die am Veranstaltungsort bereits ergriffen wurden und fortgesetzt werden.

Die Westfalenhallen haben bereits im Februar Maßnahmen zum Schutz von Besuchern, Mitarbeitern und Organisatoren ergriffen, um das größtmögliche Maß an Sicherheit zu gewährleisten und stehen in Kontakt mit allen maßgeblichen Institutionen. Hygiene ist dabei das entscheidende Stichwort, so wie es das Robert-Koch-Institut generell empfiehlt. So ist etwa der Turnus der Reinigung von Oberflächen während der Veranstaltungszeiten, sowie in Auf- und Abbauzeiten erhöht worden. Ebenso werden stark frequentierte Bereiche wie Türgriffe, Eingänge oder auch EC-Automaten häufiger und intensiver gereinigt. Zusätzliche wurden räumliche und organisatorische Vorkehrungen getroffen, sollte tatsächlich während einer Veranstaltung ein Verdachtsfall auftreten. Darauf sind auch die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in den Sanitätsstationen vorbereitet.

Gästen und Besuchern des SIGNAL IDUNA CUP obliegt es, die vom Robert-Koch-Institut herausgegebenen Empfehlungen zu beherzigen und damit aktiv zur eigenen Gesundheit wie auch der anderen Besucher beizutragen. „Aktuell gibt es keinen Anlass zu übergroßer Besorgnis”, unterstreicht Turnierleiter Dr. Kaspar Funke (Emstek), „wir sehen uns auch dank der Vorbereitung der Westfalenhallen Dortmund gut aufgestellt und unterstützen alle Maßnahmen nach Kräften. Maßgeblich sind für uns als Veranstalter ohnehin die Empfehlungen und Einschätzungen des Robert-Koch-Instituts, des Bundesministeriums für Gesundheit und der Gesundheitsämter. Die Entwicklung ist dynamisch, wir passen uns tagesaktuell an.”

Der SIGNAL IDUNA CUP in den Westfalenhallen findet seit mehr als 50 Jahren als internationales Spring- und Dressurturnier statt. Zur Auflage in 2020 werden Top-Reiter und Reiterinnen wie Vielseitigkeits-Olympiasieger Michael Jung (Horb a.N), Ex-Doppeleuropameister Marco Kutscher (Bad Essen), Großbritanniens Robert Whitaker, die erfolgreichste Reitsportpersönlichkeit aller Zeiten, Isabell Werth (Rheinberg), Vielseitigkeits-Europameisterin Ingrid Klimke (Münster) und Olympia- und WM-Titelgewinner wie Dorothee Schneider

(Framersheim) und Hubertus Schmidt (Borchen) erwartet. Das Reitsportereignis der Spitzenklasse in Dortmund umfasst Klassiker wie etwa den Großen Preis der Bundesrepublik Deutschland und das Championat der SIGNAL IDUNA, sowie die großen Dressurentscheidungen im Preis der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung und den Meggle-Preis.

Tickets sind im Online-Shop unter www.eventim.de oder auch direkt bei den Westfalenhallen sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Telefonisch können unter 0231 1204 666 von Mo-Fr von 9-18 Uhr Karten bestellt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.escon-marketing.de, auf Facebook (SIGNAL IDUNA CUP) du Instagram (signal_iduna_cup).

Themen in diesem Artikel