Land und Leute, Veranstaltung

Nominierungen für die Silberne Kamera stehen fest

In Zeiten, in denen per Smartphone unzählige Fotos in kürzester Zeit entstehen, lohnt es sich, bei wirklich guten Aufnahmen mal… Artikel lesen

Marike Weber
01.07.2019 1 min lesen
Das Foto zeigt die Jury (v.l.): Henrik von Eckermann, Andreas Müller, Janika Sprunger, Eric Knoll und Frank Kemperman. (Foto: CHIO Aachen)

In Zeiten, in denen per Smartphone unzählige Fotos in kürzester Zeit entstehen, lohnt es sich, bei wirklich guten Aufnahmen mal ein bisschen genauer hinzuschauen. Doch der CHIO Aachen-Ausrichter Aachen-Laurensberger Rennverein e.V. (ALRV) schaut nicht nur genau hin, der ALRV verleiht auch alljährlich die „Silberne Kamera“ für das beste internationale Pferdesportfoto des Jahres.

Wie international der Preis ist, wird auch an der Jury deutlich. In diesem Jahr entschieden Janika Sprunger (Springreiterin, Schweiz), Henrik von Eckermann (Springreiter, Schweden), Eric Knoll (Fotograf und Vorjahressieger, Frankreich), Andreas Müller (Geschäftsführer Medienhaus Aachen, Deutschland) und der ALRV-Vorstandsvorsitzende und CHIO Aachen-Turnierleiter Frank Kemperman (Niederlande) über Sieger und Platzierte. „Die Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen. Die Qualität der eingereichten Beiträge ist unglaublich hoch“, so Frank Kemperman über die 103 eingereichten Fotografien.

Nominiert für die „Silberne Kamera“ wurden (in alphabetischer Reihenfolge): 
Christophe Bricot (Frankreich)
Terri Miller (USA)
Ashley Neuhof (USA)

Am Samstagabend, 20. Juli, wird der Gewinner im Hauptstadion bekanntgegeben. Der Erstplatzierte erhält 2500 Euro, der Zweite 1000 Euro und der Dritte 500 Euro. 

 

(PM)

Marike Weber

„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“ (Albert Einstein)