Veranstaltung

St.Gallen, 21. Mai 2019 – Der Longines CSIO St.Gallen, das offizielle Springreitturnier der Schweiz, bietet dieses Jahr so viel Pferdesport… Artikel lesen

Marike Weber
22.05.2019 4 min lesen
(von links nach rechts) Andy Kistler (Equipenchef der Schweizer Springreiter), Nayla Stössel (OK-Präsidentin Longines CSIO St.Gallen), Steve Guerdat (Welt-Nr. 1 der Springreiter) und Thomas Zweifel (Turnierleiter Longines CSIO St.Gallen. (Foto: Katja Stuppia/CSIO)

St.Gallen, 21. Mai 2019 – Der Longines CSIO St.Gallen, das offizielle Springreitturnier der Schweiz, bietet dieses Jahr so viel Pferdesport wie noch nie und ein neues Unter- haltungskonzept. Das Sportprogramm mit den bewährten Höhepunkten wurde durch eine Tour für die jüngeren Pferde, ein Barrierenspringen und den Les Trois Rois Schweizer Cup Final angereichert. Zwischen den Prüfungen unterhalten Künstler im Festival-Stil das Publikum auf dem ganzen Gelände und am Abend sorgen Live-Musik und Party für Stimmung. Am Auffahrtsdonnerstag und Samstag sind die Stehplätze kostenlos.

Der Longines FEI Nationenpreis der Schweiz ist und bleibt das Kernstück und bildet auch dieses Jahr den stimmungsvollen Abschluss der vier Turniertage am Sonntag. Das Grosse Land Rover Jagdspringen am Samstag und der Longines Grand Prix am Freitag sind die weiteren sportlichen Höhepunkte. Alle neun internationalen Prüfungen des letzten Jahres wurden beibehalten. Sieben davon berechtigen zu Punkten für die Longines-Weltrangliste. Mit dem neuen Youngster Cup kommen drei internationale Prüfungen für sieben- und achtjährige Pferde hinzu. Zwei Wertungsprüfungen am Freitag- und Samstagmorgen plus der Final am Sonntagvormittag. Die Reitstars können mit diesen zusätzlichen Startmöglichkeiten ihre zukünftigen Top-Pferde an den Spitzensport heranführen und den Besuchern präsentieren.

Erstmals findet der Les Trois Rois Schweizer Cup Final dieses Jahr in St.Gallen statt. Für die 41. Austragung am Samstagnachmittag haben sich wiederum zehn nationale Springreiter qualifiziert. Unter ihnen mit Steve Guerdat und Martin Fuchs zwei Reiter aus den besten fünf der Weltrangliste und mit Pius Schwizer der Rekordsieger mit bereits sieben Erfolgen. Den Freitagabend schliesst ein neues Six Barres (Barrierenspringen) für Pferde mit grosser Sprungkraft ab. Mit neun internationalen 5-Stern-Prüfungen, drei internationalen Prüfungen für junge Pferde plus den nationalen Prüfungen CSIO Goodwill Trophy, Schweizer Cup Final und Six Barres bietet der Longines CSIO St.Gallen 2019 so viel Pferdesport wie noch nie. Das gesamte Preisgeld beträgt rund 750’000 Schweizer Franken.

Langersehnter Heim-Erfolg nach 23 Jahren?

Der Auftakt zur Nationenpreis-Saison ist der Schweiz mit dem Sieg in La Baule (FRA) vollends gelungen. Für den Heim-CSIO hat Andy Kistler, Equipenchef der Schweizer Springreiter, Steve Guerdat, Martin Fuchs, Pius Schwizer, Niklaus Rutschi und Paul Estermann für die Mannschaft nominiert. «Der Sieg in La Baule war schlicht fantastisch. Nun setzen wir alles daran, endlich wieder einmal den Heim-CSIO zu gewinnen. Das ist eines unserer Saisonzie- le.», sagt Andy Kistler. Steve Guerdat ergänzt: «Dem eigenen Land den Sieg zu ermöglichen,

ist eines der schönsten Gefühle. Wegen solchen Momenten liebe ich unseren Sport und zu gerne möchte ich das auch in St.Gallen erleben.» Bei den vielen Erfolgen der Schweizer Springreiter ist es fast unglaublich, dass der letzte Heimsieg aus dem Jahr 2000, damals in Luzern, datiert. Der letzte erste Platz im Gründenmoos gelang 1996. Die Gegner der Schweiz sind: Olympiasieger und Titelverteidiger Frankreich, angeführt von Kevin Staut und Penelope Leprovost. Italien, das den Nationenpreis der Schweiz vor zwei Jahren gewann. Grossbritan- nien als 13-facher Sieger, zuletzt 2014,. Österreich, das letztes Jahr mit Teamleader Max Kühner überzeugend in die höchste Europa-Liga aufgestiegen ist. Dazu Brasilien mit Pedro Veniss, Dänemark mit Sören Pedersen und Norwegen mit den Geschwistern Gulliksen. St.Gallen ist das zweite von insgesamt sieben Qualifikationsturnieren der Europa-Division 1. Anfang Oktober kommt es zum Final in Barcelona.

Unter den maximal 28 Einzelreitern befinden sich mit Henrik von Eckermann (SWE, Welt-Nr. 13) und Gregory Wathelet (BEL, Welt-Nr. 33) einige Hochkaräter und mit Jeroen Dubbeldam (NED) und Michel Robert (FRA) zwei Legenden. Dubbeldam ist der einzige aktive Reiter, der bereits Einzel-Olympiasieger, Welt- und Europameister war. Robert gewann auch diverse Medaillen an Championaten, zog sich 2013 aus dem internationalen Sport zurück und gibt nun in St.Gallen mit 70 Jahren sein Comeback auf 5-Stern-Niveau. 15 Startplätze sind für Schwei- zer Einzelreiter vorgesehen. Es wird sich zeigen, wer sich dabei für höhere Aufgaben empfeh- len kann.

Unterhaltung für die ganze Familie

Zwischen den Prüfungen und im Erlebnispark Breitfeld stehen eine Fülle an Angeboten für die ganze Familie auf dem Programm. Artisten und faszinierende Luftakrobaten begeistern mit ihren Vorführungen genauso wie Musiker verschiedenster Stilrichtungen. Natürlich nicht fehlen dürfen das Ponyreiten und das vom Zirkus Mugg betreute Kinderparadies mit Clowns, Kinder- schminken und Bastelecke. Wer sich traut, versucht seine Fahrkünste im Offroad-Parcours von Land Rover oder testet ein E-Bike. Die Schweizer Armee erlaubt einen Einblick in das Feldcamp mit Stallungen und Schmiede einer Train-Einheit. Eine neue Rekordzahl an Ausstel- lern bietet alles, was das (Reiter-)Herz begehrt und Sporttip bietet jeden Tag spannende Wetten auf die Prüfungen an. Die Gastronomiebetriebe bleiben für ein gemütliches Abendes- sen offen, im VIP-Zelt lädt Live-Musik zum Buffet-Dinner und in der Champagner-Bar sorgt der Alpenchique-DJ für Partystimmung bis weit nach Mitternacht.

Gratis-Stehplätze

Der Vorverkauf läuft. Noch sind für alle Tage Sitz- und Stehplatz-Tickets erhältlich. Für den Auffahrtsdonnerstag und den Samstag sind die Stehplatz-Tickets dank unseren treuen Partnern und privaten Gönnern sogar kostenlos. Mehr Infos und Tickets: www.csio.ch

Weitere Informationen:
Nayla Stössel, Präsidentin Longines CSIO St. Gallen, T +41 71 274 66 99, E info@csio.ch
Roman Gasser, Medienchef Longines CSIO St. Gallen, T +41 79 635 50 05, E roman.gasser@csio.ch

(PM)

Themen in diesem Artikel
Marike Weber

„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“ (Albert Einstein)