Veranstaltung

Jean-François Pignon bei „Pferd & Sinfonie“

Er hat einen außergewöhnlichen Draht zu Pferden. Jean-François Pignon ist ein Superstar, bereits 2014 begeisterte der Meister der Freiheitsdressur das… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
21.05.2019 1 min lesen
Jean-François Pignon bei „Pferd & Sinfonie“ 2014(Foto: CHIO Aachen/ Andreas Steindl).

Er hat einen außergewöhnlichen Draht zu Pferden. Jean-François Pignon ist ein Superstar, bereits 2014 begeisterte der Meister der Freiheitsdressur das Aachener Publikum. Für das Konzert „Pferd & Sinfonie“ beim CHIO Aachen 2019 konnten ihn die Aachener Organisatoren für ein erneutes Gastspiel gewinnen.

Seit mehr als 30 Jahren beschäftigt Pignon sich mit Pferden, bereits seine erste Freiheitsdressur im Jahr 1991 wird ein Riesenerfolg. Unvergessen die Bilder aus dem Jahr 2014, als er im Deutsche Bank Stadion bis zu zehn Pferde gleichzeitig nur durch Gesten und Kommandos lenkt, später dann sogar auf auf zwei von ihnen stehend durch das Stadion galoppiert – ohne Zügel oder Zaumzeug.
Es ist stets eine außergewöhnliche Stimmung, wenn die Sonne langsam versinkt und große Show auf große Musik trifft. 2019 verspricht spektakulär zu werden, denn neben Pignon dürfen sich die Konzertbesucher in diesem Jahr auf weitere herausragende Show- und Sportstars in der Arena freuen. Begleitet von der Live-Musik des Sinfonieorchesters Aachen unter der Leitung von Generalmusikdirektor Christopher Ward, wird unter anderem Dressur-Star Helen Langehanenberg in Aachen erwartet. Zudem eine Herde von Camargue-Pferden, Reiterinnen der fantastischen Grandes Écuries aus dem französischen Chantilly und Frankreichs Mélie Philippot mit einem ganz besonderen Pas de Deux.

Für das Konzert am Freitagabend (12. Juli, 20.30 Uhr, Deutsche Bank Stadion) gibt es noch Karten. Sie sind online (www.chioaachen.de/tickets) oder an der Hotline: 0241-917-1111 erhältlich.

#chioaachen
www.chioaachen.de

Themen in diesem Artikel
Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson