Veranstaltung

Traditionell bitten die Organisatoren des CHIO Aachen die Gäste des Gala-Abends „Media Night“ um Spenden für einen guten Zweck. In… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
14.06.2019 2 min lesen

Traditionell bitten die Organisatoren des CHIO Aachen die Gäste des Gala-Abends „Media Night“ um Spenden für einen guten Zweck. In diesem Jahr wird ein Projekt der Kinderhilfsorganisation Plan International unterstützt – während der ganzen Woche aber auch zum Thema Patenschaft informiert.

Am kommenden Sonntag ist der „Tag des afrikanischen Kindes“. Eine gute Gelegenheit, auf die Charity-Partnerschaft zwischen dem CHIO Aachen und Plan International aufmerksam zu machen. Konkret möchten die Aachener dabei helfen, dass mehr Kinder in Entwicklungsländern über eine Patenschaft unterstützt werden. Ingrid Klimke, Aachen-Siegerin von 2017, macht es vor: Bereits seit vier Jahren ist sie Patin der neunjährigen Salma Ally aus Tansania. „Der Ansatz von Plan ist es, die Lebensumstände der Kinder, ihrer Familien und Gemeinden durch Patenschaften zu unterstützen“, so Michael Mronz, Geschäftsführer der Aachener Reitturnier GmbH (ART). Der CHIO Aachen möchte während der Turniertage möglichst viele Gäste von der Möglichkeit der Patenschaft begeistern – mit einer Idee, passend zur Veranstaltung: An jedem Tag wird in einer Prüfung das „Plan International-Hindernis“ stehen, für jeden fehlerfreien Sprung darüber möchte der CHIO einen neuen Paten gewinnen. Die Patenschaften können direkt über die Webseite www.plan.de/chioaachen abgeschlossen werden.

Doch beim CHIO Aachen 2019 sollen nicht nur möglichst viele neue Menschen Mädchen und Jungen über eine Patenschaft unterstützen, sie können sich auch für das Plan-Projekt „Gute Bildung für Kinder“ in Ruanda einsetzen. Dazu werden alle Gäste der traditionellen „CHIO Aachen Media Night“ am Abend des 17. Juli um eine Spende gebeten. Denn in Ruanda werden zwar rund 95 Prozent der Kinder eingeschult, doch nicht einmal die Hälfte von ihnen schließt die Grundschule auch ab. Insbesondere Mädchen haben es aufgrund traditioneller Rollenverständnisse schwer, sich durch qualitative Schulbildung die Basis für ein selbstbestimmtes Leben zu schaffen. Die Anzahl der Schulabbrüche zu reduzieren, und die Gleichberechtigung voranzutreiben, sind die wichtigsten Ziele des Projekts.

„Bereits heute unterstützen eine Reihe von Reiterinnen und Reiter Plan International. Durch die Partnerschaft mit dem CHIO in Aachen möchten wir diese Zusammenarbeit mit ihnen und ihren Fans mittelfristig ausbauen“, sagt Dr. Werner Bauch, Vorstandsvorsitzender von Plan International Deutschland. „Kinder in den 54 Ländern, in denen wir arbeiten, suchen Fans, die ihnen eine Chance für eine bessere Zukunft eröffnen. Wir sind davon überzeugt, dass Reiterinnen, Reiter und deren Fans idealer Partner für diese benachteiligten Kinder weltweit sind. Die meisten Zuschauer in Aachen kommen aus Belgien, Deutschland und Holland, in all diesen Ländern gibt es erfolgreiche Plan Organisationen.“

Hier gibt’s alle Infos zur Charity-Partnerschaft.
#chioaachen
www.plan.de/chioaachen

 

Pressemitteilung

Themen in diesem Artikel
Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.