Mehr Reitsport, Veranstaltung

25 Kandidaten, fünf Grades, fünf Titel München (fn-press). Die Pferd International in München vom 31. Mai bis 3. Juni ist… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
30.05.2019 3 min lesen
Symbolbild (Foto: Pixabay)

25 Kandidaten, fünf Grades, fünf Titel

München (fn-press). Die Pferd International in München vom 31. Mai bis 3. Juni ist in diesem Jahr Schauplatz der Deutschen Meisterschaften in der Para-Dressur. Erstmals werden dort in allen fünf Behinderten-Grades die Titel vergeben. Insgesamt durften 25 Reiter und Reiterinnen ihre Nennung für München abgeben. 

Bereits am Freitag geht es für die Teilnehmer mit einer Einlaufprüfung los. Geritten wird in der Olympiareithalle. Am Samstag, 1. Juni, wird es dann ernst. Ab 10.30 Uhr treten die Teilnehmer zur ersten Wertungsprüfung an. Den Anfang machen die Reiter mit dem stärksten Handicap (Grade I), den Abschluss ab 15 Uhr die Grade V-Reiter, die bis S-Niveau unterwegs sind. Am Sonntag, 2. Juni, geht es ab 10.45 Uhr in die finale Kür. Geritten werden übrigens dieselben Aufgaben wie sie auch bei internationalen Championaten verlangt werden, denn die DM ist zugleich auch Sichtung für bevorstehenden Europameisterschaften vom 19. bis 25. August in Rotterdam in den Niederlanden.

Als Titelverteidigerin in Grade I tritt die Paralympic-Vierte und zweifache WM-Bronzemedaillengewinnerin Elke Philipp aus Treuchtlingen an. Neu gemischt werden die Karten in Grade II, da die DM bislang in beiden Grades gemeinsam ausgetragen wurde. Hier stellt sich die Frage, ob sich die vorjährige Vizemeisterin Martina Benzinger aus Remda-Teichel in ihrem Grade an der Spitze behaupten kann. In den Grades III und V wollen Philipps WM-Teamkollegen, Steffen Zeibig (Arnsdorf) und Regine Mispelkamp), ihre Vorjahreserfolge wiederholen. Titelverteidigerin in Grade IV ist Saskia Deutz aus Sehlem.

Es ist das erste Mal nach 2006, dass die Para-DM in München-Riem stattfindet. Nach fünf Jahren Gastspiel auf dem internationalen Dressurturnier auf Gestüt Bonhomme in Werder an der Havel bereichern die Para-Dressurreiter nun das Mega-Event auf der Münchner Olympia-Reitanlage. Dort erwartet die Besucher außerdem das Dressurfestival der Nürnberger Versicherungsgruppe mit einem CDI5* und Stationen des Louisdor-Preises und des Nürnberger Burg-Pokals, Spitzensport im Springen und Voltigieren, dazu ein Working Equitation-Turnier, eine Polo-Demonstration sowie ein abwechslungsreiches Schauprogramm kombiniert mit Deutschlands größter Outdoor-Messe. Hb

Informationen: www.pferdinternational.de

Mehr Informationen zum Para-Dressursport und den verschiedenen Grades gibt es auf den Seiten des Deutschen Kuratoriums für Therapeutisches Reiten unter www.dkthr.de/de/leistungssport/dressur/grades

Deutsche Meisterschaft Para-Dressur in München:

25 Kandidaten, fünf Grades, fünf Titel

 

München (fn-press). Die Pferd International in München vom 31. Mai bis 3. Juni ist in diesem Jahr Schauplatz der Deutschen Meisterschaften in der Para-Dressur. Erstmals werden dort in allen fünf Behinderten-Grades die Titel vergeben. Insgesamt haben 25 Reiter und Reiterinnen ihre Nennung für München abgegeben.

 

Bereits am Freitag geht es für die Teilnehmer mit einer Einlaufprüfung los. Geritten wird in der Olympiareithalle. Am Samstag, 1. Juni, wird es dann ernst. Ab 10.30 Uhr treten die Teilnehmer zur ersten Wertungsprüfung an. Den Anfang machen die Reiter mit dem stärksten Handicap (Grade I), den Abschluss ab 15 Uhr die Grade V-Reiter, die auf M/S-Niveau unterwegs sind. Am Sonntag, 2. Juni, geht es ab 10.45 Uhr in die finale Kür. Geritten werden übrigens dieselben Aufgaben wie sie auch bei internationalen Championaten verlangt werden, denn die DM ist zugleich auch Sichtung für bevorstehenden Europameisterschaften vom 19. bis 25. August in Rotterdam in den Niederlanden.

 

Als Titelverteidigerin in Grade I tritt die Paralympic-Vierte und zweifache WM-Bronzemedaillengewinnerin Elke Philipp aus Treuchtlingen an. Neu gemischt werden die Karten in Grade II, da die DM bislang in beiden Grades gemeinsam ausgetragen wurde. Hier stellt sich die Frage, ob sich die vorjährige Vizemeisterin Martina Benzinger aus Remda-Teichel in ihrem Grade an der Spitze behaupten kann. In den Grades III und V wollen Philipps WM-Teamkollegen, Steffen Zeibig (Arnsdorf) und Regine Mispelkamp), ihre Vorjahreserfolge wiederholen. Titelverteidigerin in Grade IV ist Saskia Deutz aus Sehlem.

 

Es ist das erste Mal nach 2006, dass die Para-DM in München-Riem stattfindet. Nach fünf Jahren Gastspiel auf dem internationalen Dressurturnier auf Gestüt Bonhomme in Werder an der Havel bereichern die Para-Dressurreiter nun das Mega-Event auf der Münchner Olympia-Reitanlage. Dort erwartet die Besucher außerdem das Dressurfestival der Nürnberger Versicherungsgruppe mit einem CDI5* und Stationen des Louisdor-Preises und des Nürnberger Burg-Pokals, Spitzensport im Springen und Voltigieren, dazu ein Working Equitation-Turnier, eine Polo-Demonstration sowie ein abwechslungsreiches Schauprogramm kombiniert mit Deutschlands größter Outdoor-Messe.

 

Informationen: www.pferdinternational.de

 

Mehr Informationen zum Para-Dressursport und den verschiedenen Grades gibt es auf den Seiten des Deutschen Kuratoriums für Therapeutisches Reiten unter www.dkthr.de/de/leistungssport/dressur/grades

Zurück zur Liste

Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson