Stallgeflüster, Wissenswertes

Pferde sind talentierte Ausbruchskünstler

Geschickte Schlossknacker im Stall, genau das sind unsere Pferde. Denn um uns immer wieder zu überraschen brauchen sie keine Hände,… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
01.08.2019 2 min lesen
Symbolbild (Pixabay)

Geschickte Schlossknacker im Stall, genau das sind unsere Pferde. Denn um uns immer wieder zu überraschen brauchen sie keine Hände, sie nehmen einfach das Maul zur Hilfe. So drehen und zerren sie solange an Türen oder Schlösser, bis diese sich öffnen. Ein großes Talent beweisen sie beim öffnen von Riegeln, aber auch Karabiner sind für manche Pferde kein Problem.
Diese komplexen Bewegungsabläufe haben sich einige Pferde ganz alleine beigebracht, wohl einfach durch Abgucken.
Nun wurde darüber eine Studie durchgeführt, in der geklärt werden sollte, ob Pferde das Verhalten wirklich nur erlernt haben oder ob mehr dahinter steckt.

 

Die Frage war schnell gestellt: Wie gut sind Pferde beim „Schlossknacken“?

Pferde sind bekanntermaßen sehr soziale und lernfähige Tiere. Am Anfang dachte man, dass Pferde gerade wegen ihren Hufen, hier eher eingeschränkt sind. Doch immer wieder hört man über Anekdoten, indem Pferde aus den verschiedensten Situationen ausgebüxt sind. Was genau hinter diesen geschickten Schlossknacker steckt, hat sich die Universität Regensburg in einer Studie mal genauer angeschaut.
Hierfür nutzten die Wissenschaftler die Crowdsourcing-Methode. Hierbei wird die Weisheit der Vielen über das Internet genutzt. So baten sie Pferdebesitzer im Internet, ihnen Fälle von Toröffnungen durch ihre Vierbeiner zu schildern. Ein gezielter Fragebogen half den Forschern die Antworten anschließend auszuwerten. Zudem schauten sie sich diverse YouTube Videos an, in denen Pferde ausgebüxt waren.

 

Überraschendes Ergebnis

Die Wissenschaftler waren erstaunt, wie viele Fälle es von „schlossknackenden“ Pferden gibt. 520 Pferde hatten sich selbst beigebracht Koppeltore oder Stalltüren zu öffnen, hierbei schoben sogar  50 Pferde Schiebetüren auf.
Teilweise benutzten die Pferde Hilfsmittel wie quergelegte Balken oder andere umherliegende Gegenstände. Einige Pferde zeigten ein besonderes Talent für das Ausbüxen. Sie bewältigten kompliziertere Mechanismen die mehr als nur eine Handlungsfolge und Kopfbewegung erforderte. So öffneten diese Pferde Knoten oder Karabinerhaken.

 

Abgeschaut oder erlernt?

Die Studie ergab, dass sich Pferde das Schlossknacken nur sehr selten von Artgenossen abgeschaut haben. In der Studie selbst war auch kein Fall aufgezeichnet in dem ein Mensch dem Pferd das Verhalten antrainiert hatte. Die Forscher vermuten, dass die Tiere sich ihre Fertigkeiten entweder durch Versuch und Irrtum selbst angeeignet haben.
Hilfreich war hier sicherlich der Mensch, der dem Pferd in seiner täglichen Arbeit gezeigt hat, wie manche Schließmechanismen funktionieren.

 

Hier geht es zu der ganzen Studie.

 

Quelle: scinexx.de

Themen in diesem Artikel
Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson