02.12.2022

Preis der Besten 2022 hat begonnen – Erste Children-Prüfung im Springen wurde wetterbedingt verschoben

Warendorf (fn-press). Der Preis der Besten hat begonnen. Am ersten Tag der hochkarätigen Jugendveranstaltung in Warendorf haben die U18-Springreiter ihre erste Wertungsprüfung absolviert. Auch die Junioren und Jungen Reiter in der Vielseitigkeit absolvierten bereits ihre jeweils erste Teilprüfung, die Dressur. Die jüngsten Springreiter mussten ihren ersten Auftritt am Bundestützpunkt allerdings verschieben. Wetterbedingt treten nun auch sie erst morgen zur ersten von zwei Springprüfungen an. Ihr Finale ist dann Sonntagmorgen um 7 Uhr. 

Die erst 14-jährige Naomi Himmelreich aus dem hessischen Niederbrechen war mit Vino v’t Kosterhof Z die Schnellste der insgesamt 51 Junioren, die zum Auftakt des „Preis der Besten“ eine Zeitspringprüfung der Klasse S* absolvierten. Das Paar kam in nur 66,83 Sekunden fehlerfrei ins Ziel und verwies damit den 17-jährigen Krefelder Julius Bleser mit Arramis FAP sowie Hendrik Greve (15) aus Rodenwalde mit DSP Viktoria auf die Plätze.

Auf dem Dressurviereck nebenan war es ein Herren-Trio, das bei den U21-Vielseitigkeitsreitern den Ton angab. Allen voran Tom Nikolas Körner aus Pronstorf-Strenglin, der mit seinem Holsteiner Fuchswallach Chip Chap ZH das beste Ergebnis erzielte und nur 27,5 Minuspunkten sammelte. Ihm auf den Fersen sind mit Linus Richter (Wardenburg) mit Rayja und Linus Weiß (Möglingen) mit Astrello. Sie starten am Samstag mit 28,1 beziehungsweise 28,4 Minuspunkten im Gepäck ins Gelände.

Bei den Junioren ist es die 15-jährige Smilla Maline Philipp aus Elsdorf, deren Vorstellung mit Sir Boggles den Richtern am besten der 24 Starter gefiel. Sie nimmt nur 23,1 Minuspunkte ins Gelände mit. Greta Leatizia Tidow aus Springe mit Eluna folgt mit 26,7 Minuspunkten, auf dem vorläufigen dritten Platz rangiert die Isabel Kristin Dalecki aus Hamburg mit 27,3 Minuspunkten.

Während die Jungen Reiter ihre Dressur noch bei strahlendem Sonnerschein absolvieren konnten, blieben nicht alle Junioren sowohl auf dem Viereck als auch im Parcours vom angekündigten und pünktlich einsetzenden Regen und Gewitter nicht verschont. Auch wenn das Unwetter bis dahin glimpflicher ausfiel als erwartet, entschloss sich die Turnierleitung, die urnsprünglich für 17.30 Uhr angesetzte errste Wertungsprüfung zu verschieben. Diese findet nun am Samstag um 12 30 Uhr statt, die zweite Wertungsprüfung am Sonntagmorgen um 7 Uhr. Die nachfolgenden Prüfungen verschieben sich dadurch um jeweils eineinhalb Stunden. .

Mehr Informationen: www.preis-der-besten.de

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes