Polizei/Feuerwehr Meldung

POL-KS: Pferd erleidet schwere Verletzungen: Kripo sucht Zeugen in Zierenberg

Kassel (ots)   Zierenberg (Landkreis Kassel): Die Kasseler Kripo ermittelt derzeit in einem Fall wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das… Artikel lesen

Felicitas Meyer
29.09.2021 2 min lesen
Symbolbild Polizei. (Foto: pixabay)

Kassel (ots)

 

Zierenberg (Landkreis Kassel):

Die Kasseler Kripo ermittelt derzeit in einem Fall wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz, da ein Pferd in Zierenberg offenbar mutwillig zugefügte Verletzungen aufwies. Nachdem die Tat am Sonntag angezeigt wurde, suchen die Ermittler nun nach Zeugen, die bei der Aufklärung des Falls weiterhelfen können.

Wie die Besitzerin aus Zierenberg bei der Polizei berichtete, war die blutende Wunde im rechten Brustbereich des Wallachs am 17.08.2021 gegen 10:30 Uhr entdeckt worden. Das Pferd hatte mit drei weiteren Wallachen auf einer umzäunten Weide an der Horkenhäuser Mühle, direkt an der L 3211, zwischen dem Viadukt und dem Ortseingang Zierenberg, gestanden und war am Vortag, gegen 18:00 Uhr, noch unverletzt. Eine Absuche der Weide führte anschließend nicht zum Auffinden von verdächtigen Gegenständen. Auch am Zaun konnte die Pferdebesitzerin keine Auffälligkeiten oder Beschädigungen feststellen. Der behandelnde Tierarzt schloss aufgrund des Verletzungsbildes eine Selbstverletzung oder eine Entstehung durch den Tritt eines anderen Pferdes aus. Vielmehr ergab sich im Laufe der fortgesetzten Behandlung der Verdacht, dass es sich bei der etwa 8 cm breiten und 10 cm tiefen Wunde um eine Stichverletzung handeln könnte, die dem Wallach mit einem unbekannten Gegenstand zugefügt wurde. Das Pferd befindet sich seitdem stationär in tierärztlicher Behandlung. Derzeit lässt sich noch nicht abschätzen, ob bei dem Tier eine Beeinträchtigung des Bewegungsapparats zurückbleiben wird. Da die eigenen Bemühungen der Pferdebesitzerin keine Hinweise auf den mutmaßlichen Verursacher ergaben, entschloss sie sich nun auch wegen der Schwere der Verletzungen, eine Anzeige bei der Polizei zu erstatten.

Die zuständigen Ermittler des Kommissariats 23/24 der Kasseler Kripo bitten zur Aufklärung des Falls um Hinweise von Zeugen, die in der Nacht vom 16.08. auf den 17.08.2021 verdächtige Beobachtungen im Bereich der Weide gemacht haben. Hinweise werden unter Tel. 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen entgegengenommen.

Ulrike Schaake

Pressesprecherin Tel. 0561 – 910 1021

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: +49 561 910 1020 bis 23
Fax: +49 611 32766 1010
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: +49 561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel, übermittelt durch news aktuell