Polizei/Feuerwehr Meldung

Phantomfoto: Pferde-Vermittlerin wird Opfer vom Trickdieb

Kreis Borken. Tausende Euro konnte ein Trickbetrüger  von einer Pferdevermittlerin aus Borken ergaunern. Der tatverdächtige gab sich als Sohn eines… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
19.04.2019 1 min lesen
Symbolbild (Foto:pixabay)

Kreis Borken. Tausende Euro konnte ein Trickbetrüger  von einer Pferdevermittlerin aus Borken ergaunern. Der tatverdächtige gab sich als Sohn eines spanischen Großinvestors aus „Alexander Ortega“. Er traf sich nach mehreren Vorgesprächen (unter anderem bei einem Treffen in einem Prager Hotel) mit der geschädigten Pferde-Vermittlerin in einem Hotel in Rotterdam, um die Verträge über den Verkauf von zwölf Reitponys abzuschließen.
Um das Geschäft perfekt zu machen, sollte die Geschädigte ein Springpferd im Wert von mehreren Tausend Euro von dem vermeintlichen Investor kaufen. In Rotterdam sollte die Übergabe statt finden, natürlich nur in Bar. Zur Ablenkung hatte er eine Tasche mit Falschg
eld dabei, die er der Geschädigten aushändigte. Als diese das Geld untersuchte, entriss der Betrüger ihr Bargeld, dass für das angebliche Springpferd sein sollte, und entkam auf der Flucht.

Die Polizei ermittelt und bittet anhand eines Phantombilds um Hinweise.

Von dem Tatverdächtigen wurde ein Phantombild erstellt: Er ist etwa 1,80 Meter groß, schlank, zirka 30 Jahre alt, hat dunkle Haare, trägt einen Vollbart, hat dunkle Augen, trägt eine Brille, hat ein gepflegtes Auftreten und trug einen Anzug.

Wer kann Angaben zu dem abgebildeten Tatverdächtigen machen? Sachdienliche Hinweise an die Polizei im Kreis Borken unter 02871/2990.

Quelle: nrz.de