Symbolbild (Foto: Pixabay)

Pferd wird bei Autobahnunfall aus Anhänger geschleudert

von Larissa Lienig
04. Dezember 2018
vor 1 Woche
ca. 1 Minuten

Am Sonntagabend ereignete sich auf der Autobahn 9 bei Münchberg Nord ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen leicht und ein Pferd schwer verletzt wurden. Ein Überholmanöver löste eine Kettenreaktion aus, bei der sich der Pferdeanhänger von der Anhängerkupplung löste und von einem weiteren Auto erfasst wurde. Der Aufbau des Anhängers riss ab, das sich darin befindende Pferd wurde herausgeschleudert.

Der Fahrer des Autos mit Pferdeanhänger, war mit dem Tier auf dem Weg in eine Tierklinik, da dieses an einer Kolik erkrankt war. Als eine Fiat-Fahrerin ihn überholte und kurz nach dem Überholen durch den plötzlich einsetzenden Platzregen stark bremste, ging auch der Fahrer mit Pferd in die Eisen. Der Anhänger geriet ins Schleudern und das Gespann kollidiert mit einem Audi. Die beiden jungen Insassen wurden leicht verletzt.

Eine Tierärztin kann glücklicherweise zufällig an der Unfallstelle vorbei und zögerte nicht, sich um das verstörte und verletzte Tier zu kümmern. Zusammen mit anderen Helfern gelang es ihr das Pferd zu beruhigen. Eine Polizistin organisierte einen Transport in die nächste Tierklinik.

Das Pferd erholt sich mittlerweile. Die Besitzerin berichtet der Frankenpost, dass es bereits am Sonntag aus der Klinik entlassen werden kann. Es habe mehrere Schürfwunden erlitten, jedoch keine Knochenbrüche.

Alle Details zum Unfallhergang lesen Sie hier.

 

Weitere Artikel

Larissa Lienig - 
14. Dezember 2018
ca. 1 Minuten
Larissa Lienig - 
14. Dezember 2018
ca. 1 Minuten
Larissa Lienig - 
14. Dezember 2018
ca. 1 Minuten
Larissa Lienig - 
14. Dezember 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline - 
13. Dezember 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline - 
13. Dezember 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline - 
13. Dezember 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline - 
13. Dezember 2018
ca. 1 Minuten