Polizei/Feuerwehr Meldung

Am Mittwoch, 26. Dezember, gegen 11.30 Uhr bemerkte eine Pferdebesitzerin eine Verletzung an einem der vier auf der Koppel stehenden… Artikel lesen

Marike Weber
27.12.2018 1 min lesen
Symbolbild Polizei. (Foto: pixabay)

Am Mittwoch, 26. Dezember, gegen 11.30 Uhr bemerkte eine Pferdebesitzerin eine Verletzung an einem der vier auf der Koppel stehenden Tiere. Der Tierarzt übernahm die Versorgung einer ca. 20 Zentimeter langen Schnittwunde am Gesäß der 14-jährigen Haflinger Stute. Die drei anderen Tiere waren allesamt unverletzt. Alle Pferde weideten auf einer Koppel zwischen Friebertshausen und der Schuzthütte. Da weder die Polizei noch die Pferdebesitzerin bei einer Absuche Blutanhaftungen am Zaun, an den Zaunbefestigungen oder am Busch- und Strauchwerk fanden, könnte die Verletzung mutwillig beigebracht worden sein. Es besteht daher der Verdacht eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Die Stute war am Dienstag, 25. Dezember, gegen 17 Uhr noch unverletzt. Wer hat in der Zwischenzeit Personen und/oder Fahrzeuge bei der Pferdekoppel gesehen und kann nähere Angaben dazu machen? Hinweise bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0 oder Polizei Gladenbach, Tel. 06462/9168130.

 

Quelle: Pressestelle Polizei Mittelhessen

Marike Weber

„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“ (Albert Einstein)