Polizei/Feuerwehr Meldung

Rathjensdorf . Bei den Temperaturen wollte sich der Hengst Don nur kurz in einem kleinen Teich abkühlen. Doch diese Abkühlung… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
27.06.2019 1 min lesen
Symbolbild (Foto: Pixabay)

Rathjensdorf . Bei den Temperaturen wollte sich der Hengst Don nur kurz in einem kleinen Teich abkühlen. Doch diese Abkühlung sollte Folgen haben, der 32-jährige Hengst blieb stecken. So musste die Freiwillige Feuerwehr zur Hilfe eilen, denn Don war so tief im Teich versunken, dass nur noch sein Kopf heraus schaute.
Die Besitzerin erklärte, dass ihr Hengst Don immer frei auf der Koppel laufen darf und dabei öfters in den Teich geht, der sich auf der Koppel befindet, um sich die Hufe abzukühlen, doch dieses mal muss er wohl abgerutscht sein.
Ein weiter Schreckensmoment folgte, als der Hengst heraus gehoben werden sollte und er aus der Aufhängung von dem Kran rutschte und herunterfiel. Doch auch diesen kleinen Sturz konnte dem robusten Pferd nichts anhaben. Beim zweiten Versuch klappte es dann und der Hengst hatte wieder festen Boden unter den Hufen.

 

Quelle: kn-online.de

Themen in diesem Artikel
Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson