Die Nationenpreise der Springreiter des Furusiyya Nations Cups sind so etwas wie die Länderspiele der Fußballer. Die wichtigste Serie des Weltreiterverbandes FEI wird in sieben Ligen ausgetragen. In der European Division I kämpfen die Teams aus Deutschland, Belgien, Großbritannien, den Niederlanden, der Schweiz, Frankreich, Irland, Schweden, Italien und Tschechien um den Einzug ins Finale der Serie, das im September in Barcelona ausgetragen wird. Bei vier Turnieren können die Reiter Punkte fürs Finale sammeln. Den Auftakt macht der Nationenpreis in Lummen/Belgien am kommenden Freitag, 29. April, ab 14.30 Uhr, und der zählt bereits fürs deutsche Team, ebenso wie die Prüfungen in La Baule, Rom und Hickstead.

Die Termine der European Division I im Überblick:

CSI5* Lummen/BEL (27. April bis 1. Mai) CSI5* La Baule/FRA (12. bis 15. Mai) CSI5* Rom/ITA (26. bis 29. Mai) CSI5* St. Gallen/SUI (2. bis 5. Juni) CSI5* Rotterdam/NED (22. bis 26. Juni) CSI5* Falsterbo/SWE (7. bis 10. Juli) CSI5* Dublin/IRL (20. bis 24. Juli) CSI5* Hickstead/GBR (28. bis 31. Juli) Finale beim CSI5* Barcelona/ESP (22. bis 25. September)

Quelle: http://www.psi-magazin.de/aktuelles.html

Folgende deutsche Reiter starten in Lummen: Daniel Deusser (Mechelen/BEL); Hans-Dieter Dreher (Eimeldingen); Marcus Ehning (Borken); Denis Nielsen (Löningen-Benstrup); Philipp Weishaupt (Hörstel).

Welche Paare im Nationenpreis starten werden wird erst am Donnerstagabend bekanntgegeben.