Neu Benthen (Hippothek/ Franz Wego). Chiara Chantal Schmidt (Pony), Linea Makowei (Children), Tessa Leni Thillmann (Junioren), Rica Marlene Scholz (Nachwuchsreiter), Anna Ebel-Jürgens (Damen), André Thieme (Herren) und Anke Schüler (Amateure) holten die begehrten Titel. Reiter und Besucher erlebten eine Meisterschaft, die in allen Belangen mit Herzblut organisiert und perfekt durchgeführt war.

Wo man, spätestens nach dem dritten von fünf Turniertagen, auch hinhörte, es gab Lob, Staunen und Anerkennung. Verbandspräsident Hans-Joachim Begall, der sich im Namen aller Beteiligten bei der Meisterehrung unter Beifall bei Heiko Schmidt und seinem Team bedankte, brachte es auf den Punkt, was viele dachten. „Ich gebe der Hoffnung Ausdruck, dass wir hier in Neu Benthen noch weitere Meisterschaften erleben dürfen.“ Wer das Geschehen feinfühlig beobachtet hat, spürte wie der Turnierleiter jedes Detail der Veranstaltung mit Ehrgeiz durchdacht, organisiert, zum Mitmachen anregte und realisiert hat. Das der Reitboden und seine laufende Pflege, inklusive Wasserauftrag, perfekt sein würde, konnte man bei Heiko als Spezialist auf diesem Gebiet erwarten. Es ging aber bis zu den Preisgeldern, die er nicht halbierte, wie andernorts vielfach angedacht und praktiziert. Vielmehr hat er sie deutlich erhöht. „Wir können den Reitern nicht immer nur höhere Kosten aufbürden. Ich will ein Zeichen setzen, dass es anders geht und ihnen auch etwas zurückgegeben,“ sagte der Chef im Hause Schmidt. Auch die Abende, am Samstag z.B. eingeleitet mit einem „Jump & Drive“ der besonderen Art (ohne Pferde), an dem sich 24 Reiter beteiligten, diente zur Einstimmung auf die Karaoke Party, zu der etliche Reiter und Organisatoren von der zeitgleich stattfindenden Dressurmeisterschaft in Redefin nach Neu Benthen kamen.

   Chiara Chantal Schmidt verteidigte ihren Ponytitel aus dem Vorjahr. 2022 in Redefin war ihr Name in der Reiterwelt noch nicht so bekannt. Spätestens nach dem Titelgewinn wurde man auf die 14-Jährige aus Sukow-Marienhof aufmerksam, die für den RV Teschow reitet. In diesem Jahr legte sie auf ihren Connemara Pony Knight Shadow mit dem Sieg und Wertnote 8,0 (-2 Pkt.) im Stilspringen den Grundstein zur Titelverteidigung. Der geriet in der 3. Wertung nochmal ins Wanken, weil es einen Fehler gab der ihre Strafpunkte auf 6,0 erhöhte. Da die Konkurrenten aber schon in der 2. Wertung Fehler bekamen, reichten die 6 Punkte zum erneuten Gewinn der Landesmeisterschaft. Silber ging an die erst 11 Jahre junge Nina Marike Puvogel, deren beherzter Ritt mit dem bekannten Pony Dobby, der schon Vivien Schult zu zwei Meistertiteln führte, in der 3. Wertung begeisterte. Die 16-jährige Joy Ann Grube, die die letzte Wertungsprüfung mit Pep gewann, kam in der Endabrechnung auf 7,8 Punkte und holte sich die Bronzemedaille. Auch bei den U16 Children ging der Titel nach Gadebusch an Linea Makowei. Bei den Children (im Springreiten von MV bis 16 Jahre) gab es ebenfalls zwei junge Damen die in allen drei Wertungsspringen fehlerfrei blieben, so dass das Stilspringen um Gold und Silber entschied. In diesem gab es mit Linea Makowei eine klare Siegerin. Die 14-Jährige Tochter von Birte Makowei und Thomas Kleis gewann das Stilspringen auf dem 7-jährigen Cali mit Wertnote 8,5. Das ergab 1,5 Strafpunkte mit denen Linea Makowei unter großem Jubel ihrer vielen Fans Landesmeisterin wurde. Bei Oma Kerstin Makowei sorgte der Ritt in der 3. Wertung ab er für Herzrasen. Die gleichaltrige Amelie Kutsch aus Torgelow, die für den RSV Polzow reitet, sorgte eine Woche zuvor in Dersekow mit dem Sieg im Stilspringen und ihrem ersten M-Sieg für Aufmerksamkeit. In Neu Benthen lieferte sie erneut sehenswerte Ritte. Mit Stilnote 8,0 (-2 Pkt.) und Rang 5 beendete sie auf Denise das Stilspringen. Weil bei ihr, im Gegensatz zur Konkurrenz, keine Punkte hinzukamen, rutschte sie bis auf den Silberplatz vor. Der 13-jährige Fritz Michel Horn (Klützer Winkel), Sohn der Deutschen Amateurmeisterin von 2019, Anna-Madlen Horn, wurde auf dem 20-jährigen topfitten Coco Chambato im Stilspringen mit 8,3 (-1,7 Pkt.) Zweiter. Am nächsten Tag gab es einen Fehler. Dennoch rettete er mit fehlerfreiem Ritt und Platz in der 3. Wertung die Bronzemedaille. Das Finalspringen gewann Amelie Kutsch auf Denise vor Anni-Chalott Schmidt auf Celeste de Trebox. Tessa Leni Thillmann holt den Junioren-Titel nach Gadebusch. Die U18 Junioren begannen mit einem Stilspringen (Kl.L). Dies gewann Linea Makowei (Gade-busch) mit einem brillanten Ritt und Stilnote 8,7 auf der 14-jährigen Stute Vitamine du Village. Bis zur 3. Wertung führte sie das Feld bei den Junioren an und Anni-Chalott Schmidt vom Gastgeber folgte mit Söckchen auf dem 3. Platz. Beide bekamen im Finale einen Fehler und rutschten auf den 6. und 9. Platz ab. Im Gegensatz dazu die 18-jährige Tessa Leni Thillmann (Gadebusch), die auf der erst 6-jährigen fein springenden Stute Click M mit Stilnote 8,5 als Zweitbeste in die 3. Wertung ging und mit 1,5 Strafpunkten (Differenz von Stilnote und Maximal-Note 10) in ihrem letzten Jahr als Juniorin Landesmeisterin wurde. Auch der 17-jährige Hendrik Grewe, wie Tessa Leni Thillmann für Gadebusch unterwegs,

  blieb mit dem großgewachsenen Schimmel Citizan Kane in allen drei Wertungen strafpunktfrei, wurde im Stilspringen mit 8,3 (-1,7 Pkt.) Vierter und holte sich die Silbermedaille. Bronze ging an Emma Wiktor, die mit Clara ebenfalls Stilnote 8,3 erhielt, aber einen ganz leichten Fehler bekam. Danach blieb sie in den beiden M-Springen zweimal fehlerfrei, wurde jeweils Zweite und kam noch zur Bronzemedaille. Sehenswerte Ritte lieferte auch die 17-jährige Clara Marie Ostler, die aus Neustadt-Dosse nach MV kam und jetzt für den Kastanienhof Cramon reitet. Beim Jugendturnier in Neustadt eine Woche zuvor schon Siegerin der 2. Abteilung des M-Springens am Sonntag, gewann sie mit Dorette-TW in Neu Benthen beide M-Springen und wurde in der Meisterschaft Fünfte. Gold für Rica Marlene Scholz bei den U25 Nachwuchsreitern. Die 22-jährige Rica Marlene Scholz vom Schloss Wendorf, die von Thomas Kleis trainiert wird, blieb in allen drei Wertungsspringen der U25 Nachwuchsreiter strafpunktfrei, die identisch mit den Wertungsspringen der Damen waren. Mit ihrem 10-jährigen Schimmel Casadimo, mit dem sie zuletzt den Großen Preis beim S-Turnier in Trent auf der Insel Rügen gewann, war sie mit 29,86 Sekunden schneller als Tessa Leni Thillmann (Gadebusch). Mit Carlo K ebenfalls einen Schimmel unter dem Sattel, blieb auch sie in allen drei Wertungsspringen fehlerfrei und kam in der 2. Phase des S-Springens mit 34,60 Sekunden ins Ziel. Die Bronzemedaille ging ebenfalls zum Schloss Wendorf, wo die 19-jährige Lemonie Shalom reitet, die aus Schleswig-Holstein kommt und seit Anfang des Jahres für Schloss Wendorf reitet. Mit 4 Fehlern beendete sie auf Ditmarsia I die Meisterschaft. Ebenso Christoph Maack (Kirch-Mummendorf), der den Fehler mit dem erst 7-jährigen Carl Christian aber in der 3. Wertung bekam und deshalb hinter Lemonie Shalom rangiert. Anna Ebel-Jürgens holt sich mit dem Damentitel die siebte Goldmedaille in ihrer Karriere. Spannung auch um den Titel bei den Damen, bei denen es nach der 2. Wertung ebenfalls noch vier Doppel-Null-Ritte gab. Anna-Katharina Hildebrandt (Kirch-Mummendorf) war im S-Springen (3. Wertung) mit Cash Girl vom Pech verfolgt (16 Fehler). Susan Schimmelpfennig bekam nach zwei blitzsauberen Runden mit Petit Blue 12 Fehler. Kathrin Wiedmer (Hof Redentin) mit Crawallo BS und Anna Ebel-Jürgens (Polzow) mit Chaccolina blieben hingegen auch in der 3. Wertung fehlerfrei. Das gelang auch Anika Elgert vom Reitstall Thieme, die bereits 2020 einmal Landesmeisterin war. Ein dummer Zeitfehler aus der 1. Wertung mit Kandoo PJ verhinderte mehr als die Bronzemedaille. Bei Kathrin Wiedmer und Anna Ebel-Jürgens entschied die Zeit in der 2. Phase des S-Springens über Gold und Silber. Kathrin Wiedmer benötigte 34,16, Anna Ebel-Jürgens mit Chaccolina 29,41 Sekunden. Damit ging der Damentitel nach Polzow an Anna Ebel-Jürgens, deren Chaccolina sonst von Ehemann Ulf Ebel geritten wird, der wegen eines Handgelenkbruchs erst im August wieder reiten kann. Kathrin Wiedmer gewann wie schon 2022 Silber und die Bronzemedaille ging an Anika Elgert. Die 3. Wertungsprüfung wurde von Emma Wiktor (Trent) mit dem 8-jährigen Prosecco van Heiste gewonnen, die mit 14 Jahren die jüngste Starterin bei den Damen war und zu ihrem ersten S-Sieg kam. André Thieme erneut Meister in der offenen S-Klasse. Oftmals wiederholt sich Geschichte. Das war beim 34. Landesturnier zumindest in

der offenen Meisterklasse S und im Großen Preis so. Vier Paare gingen mit zwei fehlerfreien Runden in die 3. Wertungsprüfung, einem Zwei-Sterne-Springen Klasse S. Nach der 3. Wertung waren es mit Christin Wascher (Redefin) und André Thieme (Plau) nur noch zwei. Denise Svensson aus dem Hause Schmidt mit Cressida Fly und Thomas Kleis (Schloss Wendorf) mit La Contessa bekamen Fehler. Knisternde Spannung im Stechen, an dem neben den zwei Meisterkandidaten noch Alina Maack (Redefin) mit Van Helsing’s Girl und Philipp Makowei (Gadebusch) mit Quester teilnahmen. Letztere bekamen Fehler und wurden Dritte und Vierter. Dann Christin Wascher, die in den letzten Monaten mit Quincy tolle Ritte am Band präsentierte und den deutschen Meistertitel bei den Damen nur durch einen ungewöhnlichen Tritt auf’s Wassergrabenband nicht bekam. Das wirkte in Neu Benthen nach, als sie Quincy im Umlauf am Graben nochmal motivierte. Das Stechen beendete die 24-Jährige fehlerfrei in 41,19 Sekunden. Damit war André Thieme herausgefordert. Sein Schimmel Candid, mit dem er auch bei seiner Florida-Tournee in diesem Jahr große Erfolge feierte, war an diesem Tag sehr hoch in der Luft, was zur Folge hatte, dass er Bruchteile an Zeit verlor. Doch der Europameister warf sein ganzes Können in die Wagschale und ritt extrem kurze Wendungen. Jubel brandete auf, als die Zeit von 38,37 Sekunden auf der Anzeigetafel stand. Das war der erneute Meistertitel und der Sieg im Großen Preis. Christin Wascher, die im Vorjahr in der Meisterschaft Bronze gewann, wurde Zweite und die erst 17-jährige Alina Maack, für die es die ersten Zwei-Sterne-Platzierung war, erlebte mit der Bronzemedaille in der S-Klasse den bisher größten Erfolg in ihrer Karriere. Anke Schüler holte sich zur eigenen Überraschung den Titel bei den Ü40 Amateuren. Die Ü40 Amateure hatten ihr Finalspringen bereits am Samstagabend. Das L-Springen glich einem Favoritensterben. Silvio Stövhase (Crivitz) der die beiden ersten Wertungsspringen gewann, bekam im Finale mit Cera-B einen Fehler und fiel auf den Bronzeplatz zurück. Die Einzige die in allen drei Wertungsspringen fehlerfrei blieb war Anke Schüler aus Groß Nemerow auf der 8-jährigen Stute Dolina. Die 59-jährige wurde damit zur eigenen Überraschung Landesmeisterin. Es gab mehrere Reiter die in der Endabrechnung 4 Fehler hatten. Bei diesen entschied die Rangierung in der 3. Wertungsprüfung. Und in dieser blieb Karsten Krohn (Seebad Ahlbeck) mit Alegra Lu fehlerfrei. Deshalb holte er sich die Silbermedaille. Sieger der Finalprüfung wurde Mike Ortmann (Malchow) mit Caillou. Gratulation an alle Landesmeister und Medaillengewinner und ein großes Dankeschön an Heiko Schmidt und sein Team für die Ausrichtung der Landesmeisterschaften Springen in Neu Benthen.

Alle Landesmeister sowie Medaillengewinner Springen im Überblick

U16 Ponyreiter

  1. Chiara Chantal Schmidt (RV Teschow) mit Knight Shadow
  2. Nina Marike Puvogel (RFV Trent) mit Dobby
  3. Joy Ann Grube (PSA Schloss Wendorf) mit Pep


U16 Children

  1. Linea Makowei (RFV Gadebusch) mit Calino
  2. Amelie Kutsch (RSV Polzow) mit Denise
  3. Fritz Michel Horn (RV Klützer Winkel) mit Coco Chambato


U18 Junioren

  1. Tessa Leni Thillmann (RFV Gadebusch) mit Click M
  2. Hendrik Greve (RFV Landgest. Redefin) mit Citizan Kane
  3. Emma Wiktor (RFV Trent 82) mit Clara

U25 Nachwuchsreiter

1. Rica Marlene Scholz (PSA Schloss Wendorf) mit Casdimo

2. Tessa Leni Thillmann (RFV Gadebusch) mit Carlo K Lemonie Shalom (PSA Schloss Wendorf) mit Ditmarsia I


Damen (alle Altersklassen)

  1. Anna Ebel-Jürgens (RSV Polzow) mit Chaccolina
  2. Kathrin Wiedmer (RV Hofgut Redentiner Mühle) mit Crawallo BS
  3. Anika Elgert (RFV Plau am See) mit Kandoo PJ


Herren (alle Altersklassen)

  1. André Thieme (RFV Plau am See) mit Candid
  2. Christin Wascher (RFV Landgest. Redefin) mit Quincy
  3. Alina Maack (RFV Landgest. Redefin) mit Van Helsings Girl


Ü40 Amateure

  1. Anke Schüler (PSV Zum Speicher Groß Nemerow) mit Dolina
  2. Karsten Krohn (TuS Seegrund Ahlbeck) mit Alegra Lu
  3. Silvio Stövhase (RFV Crivitz) mit Cera – B