Morgenpost

Moin liebe Horsewebber, Unsere Morgenpost im Zeichen des Springsports widmen wir heute einem erfolgreichen deutschen Springreiter, Daniel Deußer [Deusser, englische… Artikel lesen

Larissa Lienig
29.05.2019 2 min lesen
DEUSSER Daniel (GER), Cornet D’Amour Paris – FEI World Cup Finals 2018 Longines FEI World Cup Jumping Final IV www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz 15. April 2018

Moin liebe Horsewebber,
Unsere Morgenpost im Zeichen des Springsports widmen wir heute einem erfolgreichen deutschen Springreiter, Daniel Deußer [Deusser, englische Schreibweise. Anm.d.R.]. Der 37-jährige hat zusammen mit Ehefrau Caroline Wauters seine Zelte in Belgien aufgeschlagen. Bei Stephex Stables ist sein Spitzname #DoubleD. Er gehört zu den Besten seiner Klasse, mit Weltranglistenplatz Sechs und zahlreichen Platzierung. Sein Motto:

„Every failure is a lesson, if you are not willing to fail you are not ready to succeed“

DEUSSER Daniel (GER), Cornet D´Amour in Aachen – CHIO 2018; Preis von Nordrhein-Westfalen 20. Juli 2018. Foto © www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz

Veranstaltung des Tages:
Nach dem Turnierwochenendes steht heute nichts an.

 

TV-Tipp des Tages:
Aktuell sind das Filmteam sowie die Darsteller von Magie der Wildpferde auf Kinotour. Diese Termine stehen noch  aus:

29.Mai Berlin, Babylon Mitte (mit Simone)

30.Mai Potsdam, Thalia Kino (mit Simone)

 

Information des Tages:
Daniel begann seine Karriere im Alter von 19 Jahren unter Siegfried Herröder. Dieser empfahl den jungen Reiter damals an den erfolgreichen deutsch-niederländischen Springreiter Franke Sloothaak. In dieser Zeit wurde Deußer ausgewählt, um Deutschland bei den Europameisterschaften der Jungen Reiter 2002  zu repräsentieren, wo er vierter wurde. Anschließend wurde er zu einer wichtigen Säule im deutschen Team. Über eine Zwischenstation am niederländischen Stall Tops kam er zu seinem jetzigen Platz bei Stephex Stables in Belgien.

Nach einer Fehde mit der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), war er die letzten beiden Jahre nicht Teil der deutschen Mannschaft. er wollte, wie auch Christian Ahlmann, den von der FN geforderten Vertrag nicht unterzeichnen. Damit hätte er sich unter anderem dazu verpflichtet, die Turnierplanung für seine Pferde 90 Tage im Voraus anzugeben – für einen international agierenden Profi eine absurde Forderung.

In diesem Jahr kam aber schließlich die Einigung zwischen den beiden Parteien und fortan nimmt Deußer wieder seine Rolle in der Deutschen Equipe wahr.

 

Heute auf keinen Fall vergessen:
Auch den Profis passieren Fehler. Aus seinen eigenen lernen ist das Beste was man machen kann.

 

Einen schönen Tag und viel Freude mit den Pferden!

Eure Larissa von Horseweb

Larissa Lienig

„Entspanne dich, lass das Steuer los. Trudele durch die Welt, sie ist so schön.“ - Kurt Tucholsky