Pferdreiter - Sitz auf!
Pferdreiter - Traumurlaub im Sattel

Morgenpost

Was heute wichtig ist (28.10.2019)

Moin liebe Horsewebber, der Montag läutet bei uns nicht nur die neue Woche ein, sondern auch ein neues Thema. So… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
28.10.2019 2 min lesen
Zeibig, Steffen, Feel Good Normandie – WEG 2014 Para © www.sportfotos-lafrentz.de/ Stefan Lafrentz

Moin liebe Horsewebber,
der Montag läutet bei uns nicht nur die neue Woche ein, sondern auch ein neues Thema. So steht die Woche ganz im Zeichen der Para-Dressur.

Man teilt den Behindertenreitsport sowohl in Freizeit-, Breiten- und Leistungssport. Beim ersteren steht die sinnvolle Freizeitgestaltung mit dem Tier im Vordergrund, verbunden mit der sozialen Integration und dem Ausgleich behinderungsbedingter Bewegungsarmut. Die Art und Weise, wie am Reitsport teilgenommen wird, hängt von der Art der Behinderung ab. Viele körperlich eingeschränkte Reiter können mit dem üblichen Equipment am Reitsport teilnehmen, größtenteils wird aber mit kompensatorischen Hilfsmitteln geritten, z. B. mit speziellen Zügeln, modifizierten Sätteln (Pauschen, Halteriemchen u. a.), unter Umständen auch mit dem Damensattel. Eventuell beschäftigt sich die gehandicapte Person mit dem Pferd ohne zu reiten, z. B. mit Bodenarbeit. Ein medizinisches Attest oder eine Klassifizierung ist hierfür nicht notwendig.

Beim Leistungssport unterscheiden sich die Anforderungen bei der Ausführung der geforderten Elemente, (in den Lektionen)  nicht von den der Regelturniere. Hier zählt die Scala der Ausbildung (Takt, Losgelassenheit, Anlehnung, Schwung, Geraderichten, Versammlung) genauso wie in der Regelreiterei. Startet ein behinderter Reiter auf einem Turnier, unterliegt er der gleichen Beurteilung wie ein Regelreiter.

 

Veranstaltung des Tages

28.10.2019 – 03.11.2019
VILAMOURA / POR, CSI3*, CSI1*, CSIYH1*
VILAMOURA

TV-Tipp des Tages:

28.10.2019 | 20:15 Uhr | 3sat
Island – Die ungezähmte Vulkaninsel

Information des Tages:

Als Behindertenreitsport bezeichnet man das Reiten als Sport für Behinderte oder das Reiten mit Handicap. Entsprechend der englischen Bezeichnung Para-Equestrian hat sich auch die Bezeichnung Para-Dressursport etabliert.

Behindertenreitsport ist nicht mit Reittherapie / Therapeutischem Reiten gleichzusetzen. Der Einsatz des Pferdes für Menschen mit Behinderung ist in der Geschichte seit über 2000 Jahren zurückzuverfolgen

Heute auf keinen Fall vergessen:

Pünktlich zur Arbeit zu kommen!?- sind denn schon alle Uhren zurück gestellt?

Eure Jackie von Horseweb

(Quelle: wikipedia.de)

Themen in diesem Artikel
Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson