Pferdreiter - Sitz auf!
Pferdreiter - Traumurlaub im Sattel

Morgenpost

Was heute wichtig ist (27.08.2019)

Moin liebe Horsewebber, nun haben wir gestern geklärt wann ein Pferd gelassen ist. Nun schauen wir uns die Gelassenheitsprüfung (GHP)… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
27.08.2019 2 min lesen
Symbolbild (Foto:pixabay)

Moin liebe Horsewebber,
nun haben wir gestern geklärt wann ein Pferd gelassen ist. Nun schauen wir uns die Gelassenheitsprüfung (GHP) einmal genauer an. Die GHP richtet sich an alle Besitzer von Sport- und Freizeitpferden, an Reiter aller Stilrichtungen, an Züchter, Fahrer und andere Pferdefreunde. Sie ist ein Wettbewerb, bei der nicht die sportlichen Leistungen, sondern der Charakter, das Vertrauen, die Aufmerksamkeit und die Erziehung des Pferdes – eben seine Gelassenheit – zählen. Unterschieden werden die “Geführte GHP” und die “Gerittene GHP”. Eine gute Note in der GHP bescheinigt Reiter und Pferd, dass die Basis der Ausbildung stimmt. Sie steigert den Wert des Pferdes bei einem eventuellen Verkauf. Der GHP-Pass, der die guten Noten dokumentiert, vermittelt dem Käufer die Sicherheit, dass dieses Pferd über die Jahre hinweg bei den absolvierten GHP-Prüfungen ein großes Maß an Gelassenheit bewiesen hat.

 

Veranstaltung des Tages:

Auch der zweite Tag nach dem grandiosen Turnierwochenende verläuft ruhig.


TV-Tipp des Tages:

27.08.2019 | 17:00 Uhr | 3sat
Weiße Pferde, blaue Reben: In der Heimat der Lipizzaner und des Schilchers

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Information des Tages:

Bei der Gelassenheitsprüfung für Sport- und Freizeitpferde (GHP) werden Pferd und Reiter/Führer mit verschiedenen Alltagssituationen konfrontiert. Das Pferd lernt dabei, gelassener zu reagieren und sich vom Menschen vertrauensvoll lenken zu lassen. Durch das Training und die Konfrontation mit diesen Herausforderungen wird das Pferd zu einem gelassenen, zuverlässigen Partner des Menschen. Ein derart nervenstarkes und gelassenes Pferd bedeutet ein deutlich höheres Maß an Sicherheit im Alltag. Ebenso wird sich ein gelassenes Pferd auch in Wettbewerbssituationen nicht so leicht von Nebensächlichkeiten ablenken lassen.

Was brauchen Sie?

-Equidenpaß mit den vorgeschriebenen Influenza-Impfungen und eine Tierhalter-Haftpflichtversicherung.

-Teilnehmen darf jeder, der sein Pferd an der Hand beherrscht – egal ob Kinder oder Erwachsene. Die Prüfung kostet 10 Euro. Sie müssen weder FN- noch Vereinsmitglied sein, um teilnehmen zu können.

 

Heute auf keinen Fall vergessen:

Kleine Trainingseinheiten mit seinem Pferd einbauen.

 

Eure Jackie von Horseweb

Quelle: pferd-aktuell.de

Themen in diesem Artikel
Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson