Morgenpost

Moin liebe Horsewebber, in dieser Woche werfen wir einen näheren Blick auf das Voltigieren. Dieser Sport unterscheidet sich am offensichtlichsten… Artikel lesen

Larissa Lienig
18.06.2019 1 min lesen
Symbolbild Voltigieren (Foto: privat)

Moin liebe Horsewebber,
in dieser Woche werfen wir einen näheren Blick auf das Voltigieren. Dieser Sport unterscheidet sich am offensichtlichsten von den weitern Disziplinen auf dem Pferderücken. Kein Sattel, nur ein Gurt mit Griffen. Turner, statt Reiter. Schillernd Kostüme, anstatt schicke Jacketts. Doch die Liebe zum Pferd ist die selbe.

 

Veranstaltung des Tages:
Nach dem langen Turnier-Wochenende steht heute nichts an.

 

TV-Tipp des Tages:
18.06.2019 | 21:25 Uhr | Eurosport

Horse Excellence, Die Pferdesport-Highlights der Woche

 

Information des Tages:

Heute erklärt euch Thommy Brüsewitz das Voltigieren. Er ist mehrfacher Einzel- und Mannschaftseuropameister, CHIO Aachen-Gewinner und Deutscher Meister.

Die eigentliche Vorführung auf dem Pferd wird bei einem Voltigierturnier von dem Ein- und Auslaufen der Starter mit Richtergruß umrahmt: Voltigierer, Longenführer und Pferd laufen im Gleichschritt zu Musik in den Turnierzirkel ein, stellen sich vor Richter A auf und grüßen diesen.

Eine Leistungsprüfung kann aus einem Pflicht- und einem Kürteil bestehen, die passend zur Musik geturnt werden. Die Pflicht setzt sich aus einer vorgeschriebenen Reihenfolge bestimmter Figuren zusammen. Die Kür (Freestyle) beinhaltet eine frei zusammengestellte Abfolge von Übungsteilen.

Heute auf keinen Fall vergessen:
Schon mal Volti versucht?

Eure Larissa  von Horseweb

Themen in diesem Artikel
Larissa Lienig

„Entspanne dich, lass das Steuer los. Trudele durch die Welt, sie ist so schön.“ - Kurt Tucholsky