Morgenpost

Moin liebe Horsewebber, ob man Freizeitreiter oder Turnierreiter ist, hat nichts damit zu tun, wie pferdeverrückt man ist. So kommt… Artikel lesen

Marike Weber
12.07.2019 3 min lesen
Foto: Pferd&Reiter

Moin liebe Horsewebber,
ob man Freizeitreiter oder Turnierreiter ist, hat nichts damit zu tun, wie pferdeverrückt man ist. So kommt es häufig vor, dass Reiter auch außerhalb des Schulunterrichts oder in den Ferien nicht auf Pferde verzichten möchten und in den Reiturlaub fahren. Reiturlaube werden auch bei Erwachsenen und ganzen Familien immer beliebter und haben nichts mit Ponyfreizeiten von Kindern zu tun, sondern sie bieten die Möglichkeit vom Pferderücken aus fremde Länder und neue Kulturen kennenzulernen.

 

Veranstaltung des Tages:

10.-14.07. Knokke/BEL CSI3*
ZeitplanErgebnisseLivestream


TV-Tipp des Tages:
Lust auf einen Reiturlaub macht dieses Reisevideo von der Seidenstraße in Kirgisistan.

Information des Tages:

Wie wäre, für den nächsten Urlaub einen Wanderurlaub einzuplanen? Wenn es mal weiter weg gehen soll, wäre ein Urlaub im mittelamerikanischen Costa-Rica vielleicht genau das Richtige!

Pazifik-Karibik-Ritte
Reiterfahrung: . Sie reiten sicher in allen Gangarten im Gelände und haben einen ausbalancierten Sitz für Ritte durch hügelige Landschaft und für flotte Galoppaden am Strand. » Erklärungen

 

  • Pazifik- und Karibikküste
  • Canyons und Vulkanstrände
  • Vulkan Arenal
  • Trail ohne Koffer packen

1.Tag: Ankunft, Transfer zum Hotel.

2.Tag: Fahrt zur Ranch (ca. 1,5 Std.), erster Ritt durch paradiesische Wälder entlang des Cuarros-Flusses bis zur Hacienda. Freundliche „Ticos“ (Costaricaner) sind unsere Gastgeber für die nächsten drei Nächte.

3.Tag: Wir starten unseren Ritt in Richtung Küste bis zur Tivives-Klippe, von der aus wir eine grandiose Aussicht auf den Pazifik haben.

4.Tag: Zu Pferd geht es in die umliegenden Plantagen und durch dichte Wälder. Mit Glück erhaschen wir einen Blick auf einige der vielen bunten Vögel oder andere wildlebende Tiere.

5.Tag: Durch tiefen Urwald reiten wir zum Machuca River Canyon und in das Tal, in dem sich die Flussläufe ausbreiten. Auf diesem fruchtbaren Land werden vor allem Melonen angebaut. Abends Fahrt (ca. 3,5 Std.) nach La Fortuna im Norden Costa Ricas. Übernachtung mit Blick auf den aktiven Vulkan Arenal, der zuletzt im Jahre 1968 ausgebrochen ist.

6.Tag: Am Morgen Ritt durch das Gebiet des Vulkans Arenal zu einer schönen Lagune. Von hier aus gelangen wir zu einem Aussichtspunkt, der einen fantastischen Ausblick auf den Vulkan bietet. Nachmittag zur freien Verfügung (Relaxen in den heißen Quellen oder Wanderung möglich).

7.Tag: Früh am Morgen Transfer (ca. 5 Std.) an die Karibikküste. Am Nachmittag findet der erste Erkundungsritt mit unseren neuen Pferden statt, wir reiten durch den Urwald und am Strand, der herrliche Galoppmöglichkeiten bietet. Übernachtung an der Karibikküste.

8.Tag: Heute genießen wir flotte Galoppaden am schwarzen Vulkanstrand Playa Negra und am einsamen Playa Grande. Weiter geht es in den Regenwald, in dem wir Brüllaffen, Faultiere und exotische Vögel bewundern können. Unser Reitführer erzählt uns viel über Flora und Fauna und zeigt uns, wie er eine Kokosnuss mit seiner Machete öffnet, sodass wir das frische kühle Kokoswasser probieren können. Die Kokosmilch, die man im Supermarkt kaufen kann, entsteht tatsächlich erst durch das Auspressen der Kokosnuss und das Pürieren des Kokosfleisches. Nachmittag zur freien Verfügung (Surfbrett- oder Fahrradvermietung vor Ort).

9.Tag: Morgens reiten wir nochmals am endlosen Strand entlang. Weiter geht es in die Berge, dort wandern wir ohne unsere Pferde zu einem abgelegenen und wunderschönen Wasserfall, an dem wir schwimmen können und unser Picknick genießen. Am Nachmittag Transfer (ca. 3,5 Std.) zurück nach San José.

10.Tag: Frühstück, Transfer zum Flughafen, Abreise.

8 Reittage je 3-6 Std.

Foto: Pferd&Reiter
Foto: Pferd&Reiter
Foto: Pferd&Reiter

Mehr Informationen gibt es bei Pferd&Reiter.

Heute auf keinen Fall vergessen:

Den nächsten Urlaub planen.

 

Eure Marike von Horseweb

Themen in diesem Artikel
Marike Weber

„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“ (Albert Einstein)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.