Morgenpost

Was heute wichtig ist (06.06.2019)

Moin liebe Horsewebber, ein Vielseitigkeitsturnier ist immer in drei Disziplinen unterteilt, am Anfang steht die Dressurprüfung, danach die Geländeprüfung und… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
06.06.2019 2 min lesen
Ingrid Klimke mit Hale Bob in Luhmühlen – Foto © www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz

Moin liebe Horsewebber,
ein Vielseitigkeitsturnier ist immer in drei Disziplinen unterteilt, am Anfang steht die Dressurprüfung, danach die Geländeprüfung und zum Schluss die Springprüfung. Der Geländeritt wird von vielen als das Herz der Vielseitigkeit gesehen, schließlich hebt man sich hier komplett von den anderen Disziplinen ab. Hierbei gilt es eine vorgegebene Strecke mit möglichst wenigen Fehlern und in einer festgelegten Zeit zu absolvieren. Das unterbieten dieser Zeit führt nicht zu Pluspunkten, wer zu viel zeit benötigt bekommt jedoch Punktabzug bzw. Fehlerpunkte.
Der typische Parcours besticht mit Baumstämmen, ablenkender Dekoration, Ritte durch flaches Wasser und über Waldwege. Es müssen hierbei sowohl Höhen als auch Weiten überwunden werden.
Absprünge die auf einem anderen Niveau liegen als der Landepunkt und schwer einsehbare Biegungen sind besonders tückisch – Pferd und Reiter müssen hier souverän zusammenarbeiten.

 

Hier ist ein Beispiel von Ingrid Klimkes Helmkamera, als sie die Geländeprüfung beim CHIO 2017 mit Halo Bob geritten ist:

Veranstaltung des Tages:
05.-09.06. Spruce Meadows/CAN CSI5*
Zeitplan • Ergebnisse • Livestream

 

TV-Tipp des Tages:
06.06.2019 – 10.06.2019 | ClipMyHorse.de
Pfingstturnier Wiesbaden

 

Information des Tages:
Ein gutes Vielseitigkeitspferd muss rittig und verlässlich sein. Es muss sich bei der Dressurprüfung konzentrieren können und darf sich nicht ablenken lassen. Für die Geländestrecke muss es entsprechend athletisch sein und über den nötigen Mut und hohe Leistungsbereitschaft verfügen. Eine raumgreifende Galoppade und Stehvermögen sollten ebenso vorhanden sein wie ein belastbares Pferd und ein gutes Sehvermögen für Entfernungen. Trotz aller Härte darf es über Sprüngen nicht unvorsichtig sein, da dies schnell zu unnötigen Abwürfen in der Springprüfung führen kann.

In den höheren Klassen dominieren Warmblüter mit hohem Vollblutanteil und reine Vollblüter. (wikipedia)

Heute auf keinen Fall vergessen:
Ab ins Gelände

 

Einen schönen Tag und viel Freude mit den Pferden!

Eure Jackie von Horseweb

Themen in diesem Artikel
Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson