Morgenpost

Was heute wichtig ist (03.08.2019)

Moin liebe Horsewebber, nachdem wir uns gestern die Checkliste für Stutenbesitzer angesehen haben, werfen wir heute einen Blick auf die… Artikel lesen

Marike Weber
03.08.2019 3 min lesen
Symbolbild (Foto: Pixabay)

Moin liebe Horsewebber,
nachdem wir uns gestern die Checkliste für Stutenbesitzer angesehen haben, werfen wir heute einen Blick auf die Hinweise für Hengsthalter. Die meisten Reiter, die einen Hengst besitzen, haben die Absicht mit ihm zu züchten. Doch was müssen Hengsthalter dabei beachten?


Veranstaltung des Tages:

01.08.-04.08. Münster CSI4*
CDN, CSI4*, CSIYH1* incl. 8yo


TV-Tipp des Tages:

03.08.2019 | 16:45 Uhr | 3sat
Die Pferde der Queen

Information des Tages:

Checkliste für Hengsthalter

Hier finden Sie Antworten auf Ihre Fragen!

  1. Wie werde ich Mitglied in einem Zuchtverband?
    Es gibt regional sowie auch bundesweit tätige Zuchtverbände; einige sind dabei ausschließlich für bestimmte Ponyrassen zuständig. Der Besitzer sollte sich an den Zuchtverband wenden, der die entsprechende Rasse des Ponys betreut und ggf. in dem Bundesland ansässig ist. Die Kontaktdaten mit der entsprechenden Suchoption nach Rasse und Region finden Sie in der Navigation unter „Ansprechpartner finden“.
  2. Besitzt der Hengst eine Zuchtbescheinigung?
    Ohne Zuchtbescheinigung ist eine Körung und eine Eintragung ins Zuchtbuch nicht möglich. Die Zuchtbescheinigung muss für die Eintragung in ein Zuchtbuch vorgelegt werden. Bitte erkundigen Sie sich vorher bei Ihrem Zuchtverband.
  3. Welche Rasse ist auf der Zuchtbescheinigung eingetragen?
    Die Eintragung eines Ponys in ein Zuchtbuch ist abhängig von der Rasse, der Beurteilung des Ponys und der Zuchtmethode der jeweiligen Rasse. In den meisten Fällen wird die Methode der Reinzucht angestrebt, die jedoch zur Verbesserung des Leistungspotentials auch das Einkreuzen von sogenannten Veredlern zulässt. Weitere Informationen zur Zuchtmethode finden Sie in den jeweiligen Zuchtprogrammen der Rassen, die in der Zuchtverbandsordnung der FN (ZVO) oder in der Zuchtbuchordnung des Zuchtverbandes nachzulesen sind.
  4. Ist/war der Hengst bereits bei einem Zuchtverband in ein Hengstbuch eingetragen?
    Eine Eintragung bei einem Zuchtverband ist auf der Zuchtbescheinigung vermerkt. Ist ein neuer Besitzer im gleichen Zuchtverband Mitglied, muss lediglich der Besitzwechsel beantragt werden. Anderenfalls sollte der Hengst zum Kör- oder Körvorauswahltermin des Zuchtverbandes angemeldet und vorgestellt werden. Über die Voraussetzungen und Termine der Körungen gibt der jeweilige Zuchtverband Auskunft.
  5. Kann der Hengst bereits eine Eigenleistungsprüfung vorweisen?
    Die Teilnahme an einer Leistungsprüfung ist auch auf der Zuchtbescheinigung vermerkt. Welche Ergebnisse der Hengst bei einer Hengstleistungsprüfung oder bei Turnieren absolviert hat, kann beim Zuchtverband erfragt werden. Für die verschiedenen Ponyrassen gibt es unterschiedliche Wege zur erfolgreichen Absolvierung der Leistungsprüfungen. Bei manchen Rassen ist für die Eintragung in das höchste Hengstbuch die Leistungsprüfung verpflichtend, für andere Rassen freiwillig.
    Weitere Informationen zur Leistungsprüfung finden Sie in den jeweiligen Zuchtprogrammen der Rassen, die in der Zuchtverbandsordnung der FN (ZVO) oder in der Zuchtbuchordnung des Zuchtverbandes nachzulesen sind.
  6. Wie kann ich den Hengst eintragen lassen?
    Bei der Eintragung von Hengsten werden gegenüber den Stuten sehr viel höhere Anforderungen an Qualität und Leistung gestellt, da ein Hengst potentiell sehr viel mehr Nachkommen produzieren kann als eine Stute. Daher wird auf Hengstseite im Sinne der Verbesserung der Zuchtpopulationstärker selektiert.
    Die Hauptabteilung eines Zuchtbuches ist in die Abschnitte Hengstbuch I, Hengstbuch II und Anhang unterteilt, in welche die Hengste abhängig von ihrer Abstammung, Qualität (Typ, Körperbau, Korrektheit des Ganges, Grundgangarten und Gesamteindruck) und der Eigenleistung ab einem Alter von 3 Jahren eingetragen werden können. Abhängig von der Zuchtmethode der Rasse kann auch noch das Zuchtbuch in verschiedene Abteilungen (Hauptabteilung und Besondere Abteilung) unterschieden werden.

Quelle: pferd-aktuell.de

Heute auf keinen Fall vergessen:

Du möchtest mit deinem Hengst oder deiner Stute züchten? Dann nutze die Zeit am Wochenende, um dich ausgiebig darüber zu informieren.

 

Eure Marike von Horseweb

Themen in diesem Artikel
Marike Weber

„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“ (Albert Einstein)