Morgenpost

Was heute wichtig ist (01.08.2019)

Moin liebe Horsewebber, Wir machen heute weiter mit unserer Züchterfibel der FN. Da gibt es noch einige Fremdworte für Züchter-Neulinge… Artikel lesen

Larissa Lienig
01.08.2019 3 min lesen
Symbolbild (Foto: Pixabay)

Moin liebe Horsewebber,
Wir machen heute weiter mit unserer Züchterfibel der FN. Da gibt es noch einige Fremdworte für Züchter-Neulinge zu lernen. Die Qualität im Sport kommt schließlich nicht von ungefähr. Heute gibt es Züchtervokabular von D bis I in den Infos…


Veranstaltung des Tages:

01.08.-04.08. Münster CSI4*
CDN, CSI4*, CSIYH1* incl. 8yo


TV-Tipp des Tages:

01.08.2019 – 04.08.2019 | ClipMyHorse.de

Turnier der Sieger in Münster

Information des Tages:

Deck-/Besamungsschein:
Der Deck- bzw. Besamungsschein ist ein Dokument, welches der Züchter am Anfang des Jahres von seinem Zuchtverband für die eingetragene Stute zugesandt bekommt (für jede Stute einen Deckschein).    Vor der Bedeckung bzw. Besamung wird dieser dem Hengsthalter übergeben, der ihn  ausgefüllt an den Zuchtverband schickt. Dieser dient als Grundlage für die Abfohlmeldung im folgenden Jahr.
Der Züchter behält ein Duplikat des Deck- bzw. Besamungsscheins.

Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN):
Die Deutsche Reiterliche Vereinigung e.V. (FN) ist der Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht. FN ist die Abkürzung für Fédération Equestre Nationale. 25 Zuchtverbände sind bei der FN Mitglied.

Eigentumsurkunde:
Die Eigentumsurkunde wird mit identischer Lebensnummer zusätzlich zum Equidenpass ausgestellt, wenn dieser zusammen mit dem Abstammungsnachweis bzw. der Geburtsbescheinigung in einer gemeinsamen Mappe zusammengefasst ist oder keine Zuchtbescheinigung vorliegt.
Die Eigentumsurkunde steht demjenigen zu, der im Sinne des BGB Eigentümer des Pferdes ist. Sie ist daher bei Veräußerung des Pferdes zusammen mit dem ebenfalls zum Pferd gehörigen Equidenpass dem neuen Eigentümer zu übergeben und bei Tod des Tieres an den ausstellenden Verband zurückzugeben.

Equidenpass:
Der Equidenpass dient als Dokument zur Identifizierung von Pferden nach der Vieh-Verkehrs-Verordnung und ist von den Zuchtverbänden für alle registrierten Fohlen im einheitlichen Format auszustellen.
Der Equidenpass wird bei Zuchtpferden zusammen mit der Zuchtbescheinigung eines Pferdes in einer gemeinsamen Mappe zusammengefasst.
Equidenpass und die Eigentumsurkunde gehören zum Pferd. Bei Besitzwechsel ist der Equidenpass dem neuen Besitzer auszuhändigen und bei Tod des Pferdes an die ausstellende Stelle zurückzugeben.
Bei Eigentumswechsel sind sowohl Equidenpass als auch Eigentumsurkunde dem neuen Eigentümer auszuhändigen.

Exterieur/Phänotyp:
äußeres Erscheinungsbild der Pferde/Ponys.

Fohlenregistrierung:
Die Fohlen werden bei Fuß der Mutter durch den Zuchtverband registriert bzw. identifiziert.
Weitere Informationen siehe Identifizierung.

Geburtsbescheinigung:
Die Geburtsbescheinigung ist eine Zuchtbescheinigung. Sie ist eine von dem Zuchtverband ausgestellte Urkunde über die Abstammung und Leistung eines Zuchtpferdes und kann als Geburtsbescheinigung oder als Abstammungsnachweis ausgestellt werden – sofern die Eltern in das Zuchtbuch der Rasse eingetragen sind. Weitere Anforderungen an die Leistungen der Pferde mit einer Geburtsbescheinigung sind in den Besonderen Bestimmungen zu den jeweiligen Rassen der Zuchtverbandsordnung (ZVO) geregelt.

Aber folgende Voraussetzungen müssen immer erfüllt werden, wenn eine Geburtsbescheinigung ausgestellt werden soll:

  • Die Bedingungen für die Ausstellung des Abstammungsnachweises sind nicht vollständig erfüllt.
  • Beide Elternteile sind im Jahr der Bedeckung oder werden spätestens im Jahr der Geburt des Fohlens im Zuchtbuches eingetragen
  • Die Abfohlmeldung wurde innerhalb der von dem Zuchtverband festgelegten Frist nach dem Abfohlen vorgelegt.
  • Die Identifizierung des Fohlens ist durch den Zuchtleiter oder seinen Beauftragten bei Fuß der Mutterstute erfolgt.

Identifizierung:
Die Identifizierung von Pferden durch die Zuchtverbände erfolgt mit Hilfe der folgenden Methoden:

  • Angabe des Geschlechts, Beschreibung von Farbe und Abzeichen
  • Elektronische Kennzeichnung und Vergabe des Fohlen- und Nummernbrandes (sofern dies in der Zuchtbuchordnung des Zuchtverbandes vorgesehen ist)
  • Vergabe einer 15stelligen Lebensnummer (universelle Equiden-Lebensnummer – Unique Equine Lifenumber – UELN)
  • Vergabe eines Namens bei der Eintragung in das Zuchtbuch

Interessengemeinschaften:
Interessengemeinschaften sind ein Zusammenschluss von Züchtern, Besitzern und Freunden der einzelnen Rassen.

Interieur:
die inneren Eigenschaften eines Pferdes.

Inzestzucht:
Paarung von Individuen im ersten und zweiten Verwandtschaftsgrad.

Inzucht:
Anpaarung verwandter Tiere.

Inzuchtdepression:
Durch relativ enge Verwandtschaftspaarung (z.B. starke Linienzucht) bedingte Leistungs- und Vitalitätsminderung.

Quelle: Pferd-aktuell.de

Heute auf keinen Fall vergessen:

Auch wenn die Temperaturen etwas zurück gegangen sind, sollte man es ruhig angehen lassen.

 

Eure Jackie von Horseweb

Themen in diesem Artikel
Larissa Lienig

„Entspanne dich, lass das Steuer los. Trudele durch die Welt, sie ist so schön.“ - Kurt Tucholsky