27.09.2022

Miami Beach: Katrin Eckermann gewinnt Großen – Preis Platz vier für Tobias Meyer bei der Global Champions Tour

Miami Beach (fn-press). Großer Erfolg für Katrin Eckermann (Sassenberg) bei der Global Champions Tour-Etappe in Miami Beach (Florida). Mit der Stute Cala Mandia gewann sie den mit 300.000 Euro dotierten Preis. Auf Platz vier folgte ihr deutscher Kollege Tobias Meyer mit Greatest-Boy.

Seit knapp drei Jahren reitet Katrin Eckermann die Dunkelfuchs-Stute Cala Mandia, nahm mit ihr 2019 am Bundeschampionat teil und kurz darauf auch an der Weltmeisterschaft der jungen Springpferde, die die beiden mit Platz sechs abschlossen. Nach einigen Starts und Platzierungen in Springprüfungen der Klasse S gelang nun der bislang größte Erfolg mit der erst neun Jahre alten Stute, Tochter des Cornet Obolensky-Enkels Capistrano. Auf der Mutterseite geht Cala Mandia auf Valentino zurück.

34 Paare standen im Großen Preis, der Wertungsprüfung für die Global Champions Tour, auf der Starterliste, sechs von ihnen meisterten den Umlauf ohne Fehler und sicherten sich die Teilnahme am Stechen. Der Ire Shane Sweetnam und der Wallach Alejandro hatten die schnellste Zeit von 35,73 Sekunden vorgelegt und galten schon als Sieger – bis Katrin Eckermann ins Geschehen eingriff. Über eine Sekunde schneller beendete sie mit Cala Mandia den spektakulär direkt am Strand von Miami Beach gelegenen Parcours und hatte den Sieg und das Preisgeld von 100.000 Euro in der Tasche.

Auf Platz drei reihte sich der 23-jährige belgische Nachwuchsstar Gilles Thomas mit der Stute Luna van het Dennehof ein. Auch dieses Paar blieb im Stechen fehlerfrei (36,04). Erfreulich aus deutscher Sicht: Das viertbeste Ergebnis erzielte Tobias Meyer. Der in den Niederlanden lebende 33-jährige Deutsche Meister von 2021 setzte den KWPN-Wallach Greatest-Boy H ein (0/39,4).

Im Mannschaftsspringen der Global Champions League behaupteten sich ebenfalls deutsche Paare an die Spitze. Das Team „Berlin Eagles“ mit den beiden Riesenbeckern Ludger Beerbaum und Christian Kukuk verwies die Konkurrenz auf die Plätze. Beerbaum und die OS-Stute Mila (v. Monte Bellini) sowie Kukuk und der belgische Hengst Mumbai (v. Diamant de Semilly) kamen in beiden Umläufen fehlerfrei ins Ziel. Die „Shanghai Swans“, für die Christian Ahlmann (Marl) mit dem Oldenburger Solid Gold Z und Katrin Eckermann mit Cala Mandia an den Start gingen, wurden Vierte.   hen

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes