Dressur, Interviews

EM Rotterdam 2019: Jessica von Bredow-Werndl fühlt sich veräppelt

Gestern fand der erste Auftakt der deutschen Mannschaft-Dressur statt. Den Anfang machte Dorothee Schneider und Jessica Bredow-Werndl. Für beide lief… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
20.08.2019 1 min lesen
VON BREDOW-WERNDL Jessica (GER), TSF DALERA BB Rotterdam – Europameisterschaft Dressur, Springen und Para-Dressur 2019 Longines FEI European Championships Dressage Grand Prix – Teams (1st group) Teamwertung 1. Gruppe 19. August 2019 © www.sportfotos-lafrentz.de/

Gestern fand der erste Auftakt der deutschen Mannschaft-Dressur statt. Den Anfang machte Dorothee Schneider und Jessica Bredow-Werndl. Für beide lief die Prüfung sehr gut, bis dann das natürlichste der Welt passierte, Dalera BB äppelte ab.
„Ich hatte das Gefühl meines Lebens und dann das…“ – Jessica von Bredow-Werndl nach EM-Auftakt mit Dalera BB.
Hier ihre Worte von ihrem Facebook-Post zu dem kleinen Malheur von Dalera BB:

Was für eine Achterbahnfahrt der Gefühle….
Zunächst war ich fassungslos, dann sehr traurig und jetzt freue ich mich mehr und mehr über viele tolle Highlights die wir doch hatten in unserem Grand Prix….
Wie sagt man so schön? Shit happens- auch wenn‘s heute irgendwie sehr weh tat… !
Kopf hoch, einmal kräftig schütteln- am Donnerstag versuchen wir uns wieder hoch zu tanzen! 

What a roller coaster of emotions for me today… first I was shocked, then I felt very sad and now I’m starting to be happy about so many highlights we had in our test today. But Shit happens- even when it really hurt today. 😞

Chin up- we try to dance back to top on Thursday’s GP Special!“

 

 

EC Rotterdam

"Ich hatte das Gefühl meines Lebens und dann das…" – Jessica von Bredow-Werndl nach EM-Auftakt mit Dalera BB 😞▶️ watch.clipmyhorse.tv/EMRotterdam_Dressur15:20 Uhr heißt es Daumen drücken für Dorothee Schneider & Showtime FRH ✊🏼

Gepostet von Dressursport Deutschland am Montag, 19. August 2019

 

 

Themen in diesem Artikel
Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson