04.10.2022

Mannheim: Thieme und DSP Chakaria siegen im Großen Preis – Europameister setzt glanzvollen Schlusspunkt beim 58. Maimarkt Turnier

Mannheim (fn-press). Die amtierenden Europameister André Thieme und DSP Chakaria haben einen perfekten Start in die WM-Saison erwischt: Ohne Fehler gewannen sie mit der schnellsten Runde im Stechen (37.44sec) die „Badenia“, den Großen Preis des Mannheimer Maimarkt Turniers. Den zweiten Platz sicherte sich ein weiteres deutsches Paar: Jörne Sprehe und Hot Easy galoppierten nach 39.17 Sekunden über die Ziellinie.

Vor erneut vollbesetzen Tribünen, 10.000 Menschen im Springstadion und 2.500 bei der Dressur, ging am Dienstagabend das 58. Maimarkt Turnier in Mannheim zu Ende. Und André Thieme machte es mit seiner Spitzenstute DSP Chakaria zu einem ganz besonderen Event. „Selbst im höchsten Norden, wo ich herkomme, ist die Badenia ein Begriff. Und ich als Norddeutscher wollte dieses Springen unbedingt mal gewinnen. Jetzt durfte ich zum zweiten Mal mitmachen, und dass es jetzt geklappt hat dank meiner Wunderstute – ich bin super super glücklich und sehr froh, dass ich hergekommen bin“, sagte der Mecklenburger während der Siegerehrung.

Im September 2021 gewann das Paar den EM-Titel in Riesenbeck und zählt nun naturgemäß zu den Favoriten auf die Goldmedaille bei den diesjährigen Weltmeisterschaften, die vom 6. bis 14. August im dänischen Herning stattfinden. Aber der 47-Jährige bremste ein wenig die Euphorie: „Die Weltmeisterschaften sind noch ganz weit weg, das ist noch ein Weilchen hin. Da versuchen wir noch nicht zu sehr drüber nachzudenken“, sagte er. Doch sollten er und seine 14-jährige Fuchsstute (von Chap – Askari) ihre aktuelle Form halten, dürften sie in Herning definitiv um die Medaillen mitreiten. Bis dahin stehen noch weitere Sichtungsturniere und Nationenpreise auf dem Programm. Doch unabhängig vom Ausgang der WM steht für Thieme längst eines fest: „Ich weiß, dass ich gesegnet bin mit diesem Pferd. Sie ist ein riesengroßer Glücksfall. Wir geben sie auch nicht mehr her. Wir hoffen, sie wird noch ganz alt bei uns und darf noch viele Babys kriegen, wenn die Karriere vorbei ist. Es ist viel gesagt worden über dieses Pferd. Sie ist einfach komplett. Sie kann einfach alles und zieht mich da mit rüber.“

Doch zu einem Sieg in der traditionsreichen Badenia gehört auch eine große Leistung des Reiters. Und die erbrachte Thieme vor allem im Stechen. In nur 37.44 Sekunden schleuste er die flinke Chakaria durch den Parcours und wählte dabei die engsten Wendungen. Mehr als eine Sekunde langsamer war das zweitplatzierte Paar Jörne Sprehe (Fürth) und die zehnjährige niederländische Stute Hot Easy. Doch auch ihre Runde zählte zu den absoluten Höhepunkten der Prüfung. Insgesamt hatten fünf Paare das Stechen erreicht. Platz drei belegten nach einer ebenfalls fehlerfreien Runde in 40.20 Sekunden die Österreicherin Julia Houtzager-Kayser und High Five vor Timo Beck (Kehl) mit Mirabel v. Oudevelhoeve (0/ 40.49sec). Fünfter wurde der für die Ukraine startende René Tebbel (Emsbüren) mit Good Morning B. Die beiden waren zwar schnell (38.35sec), verzeichneten jedoch einen Abwurf am letzten Hindernis. jbc

Alle Starter- und Ergebnislisten gibt es unter https://www.longinestiming.com/equestrian/2022/longines-eef-nations-cup-mannheim-mannheim/

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes