International News, Polizei/Feuerwehr Meldung

Herde in Texas beschlagnahmt

Mehr als 30 angeblich misshandelte Pferde müssen sich jetzt erstmal erholen. So viele haben die Behörden nämlich in dem texanischen… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
05.04.2018 1 min lesen
(Foto: TierschutzbundZürich)

Mehr als 30 angeblich misshandelte Pferde müssen sich jetzt erstmal erholen. So viele haben die Behörden nämlich in dem texanischen Ort China Spring beschlagnahmt.
Es muss ein grauenvoller Anblick gewesen sein, als der County Sheriff Parnell McNamara vor Ort eintraf.
Es begann alles mit einer Beschwerde aus der Nachbarschaft über üble Gerüche von einer Farm, die der Sheriff und seine Leute nachgegangen sind. Schon bei der Ankunft entdeckten sie Kadaver von Pferden und Kühen. Doch der Schrecken nahm nicht ab, sie sahen eine kleine Herde aus 20 Pferden die auf einem kahlen Hektar Acker leben mussten. Weitere Pferde waren ausgebrochen und auf dem ganzen Grundstück verteilt, alle sichtlich unterernährt. Aus einem Pferdeanhänger wurden Kühe mit Kälbern ohne Zugang zu Wasser oder Futter befreit, welche am Ende ihrer Kräfte waren.
Das schlimme hierbei war auch noch, dass die Pferde nur zur Obhut bei dem Farmer lebten, der sich selber als Trainer titulierte. Dazu der „Trainer“: “ Ich habe sie einfach nicht gefüttert!“ Unvorstellbar für uns.
Alle Pferde und Kühe wurden tierärztlich versorgt und kommen später zur Rehabilitation auf eine nahgelegene Ranch, bevor sie ihren ursprünglichen Besitzern wiedergegeben werden.

Quelle: www.thehorse.com