04.02.2023
Logo HKM Bundeschampionate

HKM Bundeschampionate: Robby Lee LOH und Speedy holen Gold – Zwei neue Bundeschampions der Springponys

Warendorf (fn-press). Die ersten beiden Finalentscheidungen am Sonntagmorgen auf dem Springplatz sind gefallen: Neue Bundeschampions der Springponys sind Robby Lee LOH bei den fünfjährigen und Speedy bei den sechsjährigen Ponys.

Fünfjährige Springponys: Sieg für Robby Lee Loh
15 Starter traten im Finale der fünfjährigen Springponys an, einer Springponyprüfung der Klasse L, dem CWD-Preis. An die Spitze setzte sich mit einer Wertnote von 8,5 der rheinländisch gezogene Wallach Robby Lee LOH von Rob Roy van het Klavertje aus einer Mutter von Los Angeles (Z.: Dirk Lohmann). Nach einem zweiten Platz in der Finalqualifikation zeigte der Dunkelbraune im Finale unter seiner Besitzerin und Reiterin Antonia Ercken eine tolle Runde, die mit Applaus der Zuschauer und viel Lob der Richter belohnt wurde: „Ein Pony, das aufmerksam diesen Parcours bewältigt, das energisch am Sprung abfußt, beweglich aus dem Hinterbein heraus durch den ganzen Körper springt, schnell in seiner Reaktion am Vorderbein und mit guten Reflexen ausgestattet ist“. Die 22-jährige Antonia Ercken hat Robby Lee LOH Anfang des Jahres vom Züchter Dirk Lohmann übernommen: „Das war ein Zufall, dass wir ihn gefunden haben“, erzählt sie. Im täglichen Umgang ist der schicke Wallach sehr umgänglich und brav, auf dem Turnier wird er dann kernig: „Das macht ihn aus, auf dem Turnier ist er richtig ‚an‘“, berichtet Antonia. „Das ist auch genau das, was ein Pony am Ende braucht, um mehrere Runden z.B. bei einer EM zu gehen – und ich bin mir sicher, dass er diesen Weg machen wird.“

Vizechampionesse wurde mit 8,4 die hannoveraner Stute Cookie unter ihrer Reiterin Alina Luchtmann, die sich nach dem letzten Sprung sichtlich über den gelungenen Ritt freute. Die Tochter des Cosmopolitan D aus einer Seven Mountain Natan-Mutter (Züchterin Melanie Habighorst, Besitzerin Yvonne Luchtmann) konnte sich im Finale noch einmal deutlich steigern und zeigte eine sehr schöne Runde: „Ein Pony, das absolut auf dem richtigen Weg ist und sicher an den Hilfen der Reiterin steht, das schön ausbalanciert im Körper ist, mit schnellen Reaktionen im Vorderbein und seinen Körper zu benutzen weiß“, lautete der Kommentar der Richtergruppe.

Auf dem Bronzerang konnte sich der Wallach Del Toro K platzieren, auch er vorgestellt von seiner Besitzerin und Reiterin Antonia Ercken. Dem Holsteiner-Wallach von Del Piero x Aljano (Z.: Malte Kuhnert) bescheinigte die Jury, ein Pony mit hoher Grundqualität zu sein, das am Sprung energisch abfußt und den Körper zu benutzen weiß. 8,3 lautete die Endnote für die sehr ansprechende Runde und für das Paar, das bereits in der Einlaufprüfung und der Finalqualifikation gut platziert war.

Der BMEL-Tierschutzpreis bei den fünfjährigen Springponys ging an Rabea Tempel mit Metallica SGN für ruhiges und gefühlvolles Abreiten mit einem losgelassenen und sehr zufriedenen Pony.

Sechsjährige Springponys: Speedy holt den Titel
Das Finale der sechsjährigen Springponys, Preis der Böckmann Fahrzeugwerke GmbH, wurde unter 15 Startern in einer Spezialspringponyprüfung Kl. L mit zwei Umläufen entschieden. Der Holsteiner-Wallach Speedy wurde als Sieger der Finalqualifikation seiner Favoritenrolle gerecht und erntete viel Applaus: Er bekam mit 9,0 und 9,0 (Gesamt: 18,0) die höchsten Noten in beiden Umläufen und gewann damit überlegen. Unter Madita Bruhn zeigte der Nachkomme des Del Piero x Calido I (Z. u. B.: Avora Pferde GmbH & Co. KG) zwei sehr schöne, gleichmäßige Vorstellungen. Entsprechend lautete auch das Urteil der Richtergruppe: „Das Pony war von Anfang bis Ende locker, absolvierte jeden Sprung durch den Körper, war sicher an den Hilfen der Reiterin und zeigte kraftvolles Abfußen“. Diese Leistung konnte das Paar im zweiten Umlauf bestätigen. Seine besondere Rittigkeit zeichnet ihn aus, wie Reiterin Madita Bruhn bestätigt. Die 18-Jährige reitet Speedy seit eineinhalb Jahren, im letzten Jahr waren sie bereits Vierte im Finale der fünfjährigen Springponys. „Er ist ein richtiges Traumpony“, schwärmt sie. „Im Stall ist er total verschmust, aber er weiß auch, wann es darauf ankommt.“ Für ihr vorbildliches Vor- und Nachbereiten ihres Ponys, das in jeder Situation Gelassenheit und Zufriedenheit ausstrahlte, bekam Madita Bruhn auch den BMEL-Tierschutzpreis verliehen.

Rang zwei ging an Makadamia von Machno Carwyn x Windsor N (Z.: Angelika Jahr, B.: Sabrina Krempien). Unter Alexandra Langer zeigte der Holsteiner-Hengst zwei sehr ansprechende Runden, die jeweils mit 8,7 benotet wurden (Notensumme: 17,4). Peter Teeuwen bescheinigte dem Pony, mit einer guten Grundgaloppade ausgestattet zu sein, das auf den Linien zum Sprung sicher ist, seinen Körper zu benutzen weiß und kraftvoll abfußt.

Ready to fly mit seiner Reiterin Britta Wittenbrink sicherten sich den dritten Platz, womit sich das Paar im Vergleich zur Einlaufprüfung und Finalqualifikation deutlich steigern konnte. Die Holsteiner-Stute von Rex the Robber aus einer Dexter Leam Pondi-Mutter (Z.: Lina Söderholm, B.: Karl Brocks sen.) zeigte im ersten Umlauf eine blitzsaubere Runde, die mit 8,8 benotet wurde: „Das Pony war immer fokussiert auf den Sprung, immer bei der Reiterin und weiß seinen Körper zu benutzen“. Leider minderten zwei Wendungen im Kreuzgalopp im zweiten Umlauf die Note (8,5), so dass die Notensumme von 17,3 die Bronzemedaille bedeutete. FN/Katja Arens

Informationen, Zeitplan und Ergebnisse unter www.hkm-bundeschampionate.de

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating 0 / 5. Vote count: 0

No votes so far! Be the first to rate this post.