04.10.2022
Logo HKM Bundeschampionate

HKM Bundeschampionate: Großer Preis von Warendorf feiert Premiere – Richard Vogel und United Touch siegen im S-Springen mit Stechen

Warendorf (fn-press). Höhepunkt des Tages war am frühen Freitagabend die Entscheidung im „Großen Preis von Warendorf“, einer Springprüfung der Kl.S ** mit Stechen, dotiert mit 25 000 Euro. 41 Pferde standen auf der Starterliste, zwölf beendeten den Parcours strafpunktfrei und erreichten somit das Stechen. Parcoursbauer Peter Schumacher hatte mal wieder beim Aufbau ein feines Händchen bewiesen.

Richard Vogel (Dagobertshausen) und sein zehnjähriger United Touch sind Sieger im erstmalig ausgetragenen „Großen Preis von Warendorf“. Der westfälische Hengst galoppierte nach 39,28 Sekunden über die Ziellinie, damit war er nur elf Hundertstel schneller als Catch (0/39,39) unter Ralf-Göran Bengtsson. Der in Breitenburg lebende schwedische Weltklassereiter hatte mit dem Holsteiner Schimmelhengst lange das Feld angeführt, schlussendlich stand das Paar auf Platz zwei. Platz drei ging an Stephan Naber (Werne) und Cyber Zirkeline, die zehnjährige westfälische Tochter des Comme il faut (0/41,11 Sek.)

Turnierleiter Markus Scharmann ist sehr zufrieden mit der Resonanz der Reiter auf die in diesem Jahr erstmalig angebotenen Prüfungen für achtjährige und ältere Springpferde im Rahmen des Bundeschampionats. Startberechtigt waren ehemalige Championatspferde, jeder Reiter durfte bis zu drei Pferde an den Start bringen. „Die neue Springprüfung soll Reitern und Besitzern neben den in allen Finals deutlich erhöhten Preisgeldern einen neuen Anreiz bieten nach Warendorf zu kommen. Wer etwas aus dem hohen Norden oder dem tiefen Süden lediglich ein Pferd für das Bundeschampionat qualifiziert hat, fährt wohl eher, wenn er noch einen ehemaligen Championatsteilnehmer an den Start bringen kann“, erklärt Scharmann die Beweggründe für die Erweiterung des Angebots auf dem Springplatz.

Patrick Stühlmeier, Bereiter im Stall Schockemöhle befürwortet wie viele seiner Reiterkollegen die Einführung des zusätzlichen Springens. „Ich hätte mir auch ein Springen nur für Hengste vorstellen können, aber dies ist auch gut. Die Rechnung geht ja auf, dass der eine oder andere Reiter noch gern ein weiteres Pferd mitbringt. Und bei der Dotierung ist das ja auch ganz attraktiv“, äußert er sich. FN/Christine Meyer zu Hartum

Informationen, Zeitplan und Tickets unter www.hkm-bundeschampionate.de

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes