27.09.2022
Logo HKM Bundeschampionate

HKM Bundeschampionate: Dax ist Bundeschampion der sechsjährigen Springpferde – Alle drei Medaillen gehen nach Dagobertshausen

Warendorf (fn-press). Volles Haus, feinstes Sommerwetter und Zuschauer die begeistert mitgehen bei dem letzten M**Springen des HKM Bundeschampionats der Springpferde, traditionell die Entscheidung bei den Sechsjährigen, der Sonntag war noch einmal ein richtiger Festtag auf der Burandtwiese in Warendorf. Auch bei dieser Konkurrenz hatte Parcourschef Peter Schumacher wesentlichen Anteil daran, dass das Springen eine spannende Angelegenheit wurde. Von den 39 Starterpaaren blieben elf ohne Strafpunkte, das war perfekt getimt. Aber auch bei denjenigen Pferden, die das Stechen nicht erreichten, gab es keine Anzeichen für Müdigkeit oder Überforderung nach den anstrengenden Qualifikationen.

Das Finalspringen wurde dominiert von dem Team aus Dagobertshausen, alle drei Medaillen gingen an das Duo Richard Vogel/ Sophie Hinners. Am schnellsten absolvierte Dax, der Holsteiner Hengst mit Richard Vogel im Sattel den Stechparcours, 39,3 Sekunden benötigte der Sohn des Dinken – Corrado aus der Zucht von Dirk Jessen, Besitzer Robin Will. Damit bekam Dax die Siegerdecke und Schärpe als neuer Bundeschampion und eine Exra Ehrenrunde.

Mit seinem zweiten Pferd Cornet XL, dem Hannoveraner Sohn des Cornet Obolensky – Lex Lugar versuchte Richard Vogel noch schneller zu sein, das wäre auch beinahe gelungen. 39,57 Sekunden standen auf der Uhr, als die beiden die Ziellinie überquerten, Silber für Cornet XL aus der Pferdezucht Dr. Rowold, Besitzer Ursula Rechle.

Sophie Hinners sorgte dafür, dass auch die Bronzemedaille auf der Rückfahrt nach Hessen mit im Gepäck war, mit Viva Las Vegas belegte die 24-Jährige, die in diesem Jahr die erfolgreichste Championatsreiterin auf dem Springplatz war, Platz drei. Nicht dass sie nicht versucht hätte, ihren Trainingspartner und Lebensgefährten Richard Vogel zu schlagen, aber am Ende musste sie ihm gleich mit beiden Pferden den Vorrang lassen. Auch sie war in 39,98 Sekunden richtig schnell mit der Holsteiner Tochter des Vagabond de la Pomme – Cancare, wird es aber sicher leicht verschmerzen, dass sie „nur“ Dritte geworden ist. Züchter und Besitzer Matthias Wittke wird auch so stolz auf sein Zuchtprodukt sein.

Alle anderen Bewerber schafften die schnelle Zeit unter 40 Sekunden nicht. Coquetto unter Hannes Ahlmann machte zwar mächtige Sätze und sprang mühelos, konnte aber für den Sieg noch nicht so beschleunigen, (0/4,27 Sek). Leonard Runge und Lopetzki hatten als erste Starter mit einer strafpunktfreien Runde in 40,81 Sekunden ein gutes Maß gesetzt, erst im Laufe des Stechens wurde ersichtlich, wie gut die Leistung des jungen Reiters war, für die er vom Stadionsprecher ausdrücklich gelobt wurde. Am Ende belegte er Platz fünf. Carolin Zell ließ es mit Chardonnay ruhig angehen, ritt immerhin strafpunktfrei und beendete das Championat auf Platz sechs (5,93 Sek.).

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes