01.12.2022
Hannoveraner – ideale Freizeitpartner! - Freizeitpferdechampionat in Hannover

Hannoveraner – ideale Freizeitpartner! – Freizeitpferdechampionat in Hannover

Am vergangenen Wochenende fand im Reiterstadion Hannover das Bundesweite Freizeitpferde-Championat statt. In der geschlossenen Wertung wurde der Hannoveraner Freizeitpferde-Champion geehrt. Diesen Titel darf künftig Capuzzi tragen. Die beiden Abteilungen der offenen Wertung wurden von den Hannoveranern Relais und Romyreen gewonnen.

Am letzten Septemberwochenende wurden in Hannover die Bundesweiten Freizeitpferde-Champions gekürt. Das Championat prüft die Ausbildung der Pferde als Allrounder ab. Das Hannoveraner Freizeitpferde-Championat war am Samstag in der geschlossenen Wertung der Pferde und Ponys mit Abstammungsnachweis als Sonderwertung ausgeschrieben. Hier siegte Capuzzi mit Annika Kanne. Der siebenjährige Wallach v. Countselo/Stakkato brillierte im Verhalten im Gelände (10), im Springen im Gelände (8,5) und in der Gehorsamsaufgabe (8,5). Er beeindruckte durch seine Unerschrockenheit und Gelassenheit während des ganzen Turniertages und durfte sich mit der Siegerschärpe dekorieren. Gezogen von Sabine Plaß, Burgdorf, wechselte Capuzzi zweimal über eine Verdener Auktion den Besitzer. In der geschlossenen Abteilung der sechs- und siebenjährigen Pferde und Ponys hatte er Platz sechs belegt. Als Vize-Champion des Hannoveraner Freizeitpferde-Championats darf sich fortan Herzog vorstellen. Mit einer durchweg guten Vorstellung in allem Teilbereichen unterstrich der Hochadel/Dancier-Sohn (Z.: Zuchtbetrieb Marschalk-Pecksen, Elmlohe) mit Alke Hildebrandt seine ausgezeichnete Eignung als Freizeitpferd. Auf den Rängen drei und vier folgten Zapdos v. Zoom/Herzensdieb (Z.: Walter Woehlke, Geestland) mit Sofie Lange und Captain v. Carridam/Lord Z (Z.: Elke u. Claudia Tegtmeyer, Norderney) mit Ramona Teering.

Am Sonntag wurden die Champions der offenen Wertung in den Abteilungen der fünf- bis zwölfjährigen ohne Abstammungsnachweis und der 13-jährigen und älterenPferde und Ponys ermittelt. Hier nahm je Abteilung jeweils ein Hannoveraner teil und am Ende standen sie beide vorne. Die elfjährige Rascalino/Wildcard-Tochter Relais (Z.: Katrin Thomasmeyer, Bissendorf) war im vergangenen Jahr bereits Vize-Championesse, in diesem Jahr führte sie die Siegerehrung an. Mit Anna Katharina Thomasmeyer erhielt die Fuchsstute einmal die 10 für das Verhalten in der Gruppe, einmal die 9,5 für das Springen im Gelände und zweimal die 9,0 im Fremdreitertest und in der Gehorsamkeitsaufgabe. Insgesamt erreichte sie eine Gesamtpunktzahle von 86,8 und damit die beste Wertung aller Abteilungen.

Romyreen und Linda Röhling wurden mit einer Gesamtpunktzahl von 84,1 Sieger bei den 13-jährigen und älteren Pferde und Ponys. Aus der Zucht von Horst Spreen, Rahden, stammend, glänzte die Rotspon/Weltmeyer-Tochter vor allem im Verhalten in der Gruppe (10) und ihrer Unerschrockenheit in der Gehorsamsaufgabe (10).

Insgesamt zeigte sich über beide Turniertage, wie vielseitig die Freizeitpferde ausgebildet sind und die Pferde insbesondere auf den vorderen Rängen reiterlich in diesem Bereich weit gefördert sind. „Mag jede einzelne Teilanforderung des Freizeitpferde-Championats relativ einfach lösbar sein, so erfordert die Kombination der Aufgabenstellungen schon ein Pferd mit ganz besonderen Interieur- und Rittigkeits-Qualitäten und einer sehr guten Grundausbildung im Sinne der klassischen Ausbildung“, hatte Joachim Völksen, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Bereichs Zucht der FN, passend in seinem Grußwort geschlussfolgert. Dies konnte man problemlos über alle teilnehmenden Hannoveraner sagen, die alle tolle Freizeitpartner für ihre Reiter sind.

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes