01.12.2022
"Gut gemacht" - Sandra Nuxoll und Bonheur de la Vie knüpften in Oldenburg im Grand Prix Special an die Erfolgsgeschichte neu an. (Foto: sportfotos-lafrentz.de)

Großer Preis für Tim Rieskamp-Goedeking

(Oldenburg) Der Westfale Tim Rieskamp-Goedeking hat mit Coldplay den Großen Preis des Hallenreitturniers in Oldenburg gewonnen. In 38.98 Sekunden setzte sich der Berufsreiter mit dem Chacco-Blue-Sohn Coldplay im Stechen durch. Lediglich fünf Paare hatte den Sprung ins Stechen geschafft, Zweiter wurde Hans-Thorben Rüder (Greven) mit dem Wallach Singu von Singulord Joter. Insgesamt 39 Paare waren im Großen Preis angetreten. Philip Rüping (Steinfeld), der die zweite Qualifikation gewinnen konnte, wählte am Sonntag die Messenger-Tochter Miss Chacco und wurde Fünfter. 

Morgens gehörte die EWE-Arena den Dressurassen und dort feierte Sandra Nuxoll (Vechta) den zweiten Triumpf. Mit dem Louisdor-Preis-Sieger Bonheur de la Vie gewann die gebürtige Österreicherin den Grand Prix Special mit über 76 Prozent vor Bianca Nowag-Auenbrock (Ostbevern) mit Florentine OLD. In der Grand Prix Kür holte sich einmal mehr Andrea Timpe (Hattingen) mit ihrem mittlerweile 19 Jahre alten Don Darwin den Sieg.

Die Neuauflage des Oldenburger Hallenturniers als nationale Veranstaltung in der Regie des Verbandes erwies sich als Zuschauermagnet. Wie in den Zeiten vor der Corona-Pandemie strömten etliche Pferdefans ab Donnerstagabend in die Arena.

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes