Gastbeitrag

So gut wie jeder Pferdemensch muss teilweise gewisse Sticheleien hinnehmen. Ob das Pferd zu dick, der Reiter zu groß, der… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
20.04.2019 2 min lesen
@showshetty

So gut wie jeder Pferdemensch muss teilweise gewisse Sticheleien hinnehmen. Ob das Pferd zu dick, der Reiter zu groß, der Fahrer zu schwer oder das Pferd zu klein ist, die meisten dieser Sticheleien entstehen aus nur einem Grund – Unwissen.

 

Ich werde nun eine Aussage zitieren, die mich neulich per Instagram Direct-Message erreichte: ,,Shettys sind nicht zum arbeiten gedacht!“

Ungerechtfertigt, falsch und in meinen Augen nicht nachvollziehbar. Ein klarer Fall des ´´Pony-Rassismusses“. Ein Neologismus welcher mich seither immer wieder einholt. Wie oft wird mein Minishetty auf seine Größe reduziert. Als Schlachtpferd eingetragen, keine Abstammung, überzüchtet und dazu auch noch klein. Was will man da erwarten? Shettys sind doch alle nur zum kuscheln da.

Das Shettys aber viel mehr sind, zeige ich mit jedem Post auf Instagram und Youtube. Von der E-Dressur am Langzügel, dem Geländefahren über Turnierbesuche bis hin zum ablegen auf unseren Messeauftritten. Mein Minishetty Herr Graf macht Alles mit. Vor 3 Jahren lernte ich ihn kennen, ohne jegliche Ahnung was ein Shetty alles ist. Dazu ist anzumerken, dass ich zuvor niemals vom Boden aus gearbeitet, geschweige denn die Körpersprache wahrgenommen und verstanden hatte. So fing ich also an, ihn nach Gefühl weiter auszubilden. Zusammen mit dem damals 5 jährigen Herr Graf lernte ich das longieren und die Bodenarbeit kennen. Schon bald konnte er zirzensische  Lektionen wie das liegen und das steigen. Bald darauf, wir kannten uns nun schon 1 Jahr, folgten das einfahren und unser erstes Turnier. Mittlerweile sind wir schon 3 Jahre ein Team. Vom Jungpony zum Teamkameraden. Ein Kutschpony, welches Stoppelfeldrennen gewinnt, ein Shetty, welches kämpft, ein vollwertiges Pferd , welches genauso viel Liebe verdient wie jedes andere Tier auch. Ein absoluter Freigeist, der bedingungslos Liebe gibt. Mein Lehrmeister und Herzenspferd.

@showshetty

Sind wir doch mal ehrlich :

Der einzige unwichtige Nachteil eines Shettys ist, dass es für die meisten unreitbar ist. Aber sollte der Pferdefreund nicht eher Freude am Geben und Nehmen zwischen Pferd und Mensch haben und sich nicht nur auf das reiten selbst konzentrieren? Es sind die Momente im Team, die zählen und genau diese Momente kann man auch mit einem unreitbaren, kleinen, fröhlichen Shetty erleben!

Mit unserer Geschichte, wie wir zusammen wachsen, wollen wir zeigen, was ein Pony alles kann. Und das ist eine ganze Menge!

 

Eure Lara 😀 – Mein Motto ist: „Es gibt Zeiten, in denen man die Stille der Tiere braucht, um sich von den Menschen zu erholen!“

Themen in diesem Artikel
Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson