04.10.2022
Janne Friederike Meyer-Zimmermann mit ihrem Schimmel - jetzt auf Rang zwei in der BEMER Riders Tour. (Foto: Stefan Lafrentz)

Dejà-Vu – Janne Friederike Meyer-Zimmermann gewinnt in Münster die BEMER Riders Tour

(Münster)  “Eigentlich ist der eine richtige Rampensau”, verriet Janne Friederike Meyer-Zimmermann lachend, “und ich glaube, das hat ihm heute gefallen.” Er – das ist der 13 Jahre junge Büttner`s Minimax. Mit eben diesem Schimmel hat die Springreiterin aus Pinneberg den Großen Preis der Auto Nagel Unternehmensgruppe und damit die fünfte Wertungsprüfung der BEMER Riders Tour gewonnen. Überaus flotte und fehlerfreie 36,88 Sekunden genügten Meyer-Zimmermann und Büttner`s Minimax für diesen Coup, mit dem sie Europameister André Thieme (Plau a.S.) und seinen Conacco auf Platz zwei verwies.

Münsters “Turnier der Sieger” ist für die Mannschafts-Weltmeisterin von 2010 nur positiv behaftet: “Ich hab hier Deutsche Meisterschaften gewonnen, den Großen Preis und mein erstes Auto”, erinnerte sich die Springreiterin und nutzte die Gelegenheit, Hendrik Snoek für das “sehr besondere Turnier” zu danken. Hendrik Snoek selbst war glücklich: “Ich bin sehr zufrieden. Es gibt hier und da ein paar Stellschrauben, wo man etwas verbessern kann, aber das ist gut so – man muss sich auch stets entwickeln.” Ein Dejá-Vu ist der Sieg für Meyer-Zimmermann allerdings auch mit Blick auf die BEMER Riders Tour, denn sie  gewann in der Saison 2022 gleich die erste Etappe bei Horses & Dreams meets Canada in Hagen a.T.W.. 

Von Münster nach Lier

In der Konsequenz jumpte die 41-jährige damit auf Platz zwei des aktuellen Rankings der BEMER Riders Tour und kann schon in wenigen Tagen das “Konto” weiter ausbauen. “Ich bin in Lier”, so Janne Friederike Meyer-Zimmermann und dort findet erstmals die sechste Etappe der internationalen BEMER Riders Tour mit dem CSI3* Azelhof vom 1. – 4. September 2022 statt. 

“Mein Conacco ist ein sehr schnelles Pferd und ich habe zwischendurch gedacht, dass es eventuell reichen könnte”, sinnierte Europameister André Thieme. “Auf dem Abreiteplatz bin ich schon ganz nach hinten geritten und habe gewartet, ob jetzt Jubel aufbrandet oder nicht – Janne war drin”, räumte der hochgewachsene 47-jährige ein. Thieme verbesserte sich im Ranking gleich mit dem ersten Start auf Rang zehn.

Eine Premiere war Münsters CSI4* für Emanuele Camilli. Der italienische Springreiter ritt auf Platz drei mit dem elf Jahre alten Chadellano Ps von Chacco-Blue, der Paul Schockemöhle gehört, dem Vater seiner Lebensgefährtin Vivien Schockemöhle und geschäftsführender Gesellschafter und Initiator. “Ich bin sehr sehr glücklich hier zu sein und stolz auf das Pferd. Er hat mir schon so viele Große Preise ermöglicht”, schwärmte Camilli und: “wenn ich darf, würde ich nächstes Jahr sehr gern wiederkommen.” Insgesamt elf Paare von 38 schafften mit fehlerfreien Runden im ersten Durchgang den Sprung in den zweiten Umlauf und lieferten dem begeisterten Publikum hochspannenden Sport.

Sophie Hinners verteidigt Pole Position

Sophie Hinners, die 24 Jahre junge Rankingspitze der BEMER Riders Tour aus Marburg, war mit der 12 Jahre alten Selle Francais-Stute Anaba Haize dicht dran am Triumpf mit 35,69 Sekunden, kassierte aber am letzten Sprung – einem Oxer – einen Fehler und wurde Sechste. Das bescherte ihr zehn Punkte, so dass die Springreiterin aus Marburg die Spitzenposition im Ranking halten konnte. 

Zum bereits 16. Mal war die BEMER Riders Tour Bestandteil des “Turnier der Sieger” in Münster. “Wir freuen uns dabei zu sein”, so Dorothee Hahn für die BEMER Riders Tour, “Münster gehört sicher zu den Veranstaltungen in der Serie, die eine Art ´Leuchtturm` unter den Etappen darstellen.” Aus dem westfälischen Münster geht es nun direkt vom 1. – 4. September ins belgische Lier zum CSI3* Azelhof, das erstmals Gastgeber der Serie ist.

Ergebnis Großer Preis der Auto Nagel Unternehmensgruppe, Wertungsprüfung der BEMER Riders Tour

1. Janne Friederike Meyer-Zimmermann (Pinneberg), Büttner`s Minimax 0/36,88

2. André Thieme (Plau a.S.), Conacco 0/ 37,51

3. Emanuele Camili (Italien), Chadellano Ps 0/ 38,95

4. Marcus Ehning (Borken), Priam du Roset 0/40,57

5. Sven Schlüsselburg (Ilsfeld), Bud Spencer 0/ 44,71

6. Sophie Hinners (Marburg), Anaba Haize 4/ 35,69

Ranking der BEMER Riders Tour nach fünf von acht Etappen

1. Sophie Hinners (GER), 43 Punkte

2. Janne Friederike Meyer-Zimmermann (GER), 40

3. Emanuele Camili (ITA), 25

4. Mario Stevens (GER), 23

5. Mathias Norhaeden Johansen (DEN), 20

5. David Will (GER), 20

5. Remco Been (NED), 20

8. Wolfgang Puschak (GER), 19

9. Marcus Ehning (GER), 18

10. André Thieme (GER), 17

10. Felix Haßmann (GER), 17

10. Oliver Lazarus (RSA), 17

10. Julia Houtzager-Kayser (NED), 17

10. Maximilian Weishaupt (GER), 17

BEMER Riders Tour im Internet – www.BEMER-riderstour.de

Bei Facebook: @bemerriderstour und @BEMER Horse Europe

Bei Youtube: BEMERRidersTour  

Bei Twitter: BEMERRidersTour 

Bei Instagram: bemer_riderstour und bemer_horse_europe 

HashTag #bemerriderstour, #bemerhorseset, #bemergroup  

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes