US-Spring-Ikone William “Bill” Steinkraus im Alter von 92 Jahren verstorben

Mit großem Bedauern hat die United States Equestrian Team (USET) Foundation bekannt gegeben, dass der legendäre Springreiter William “Bill” Steinkraus am 29. November 2017 im Alter von 92 Jahren verstorben ist. Der fünffache Olympiateilnehmer, viermaliger Medaillensieger und der erste US-amerikanische Springreiter, der eine olympische Goldmedaille gewann, kann auf eine der erfolgreichsten Reitkarrieren in der US-amerikanischen Geschichte zurückblicken. Er starb im Kreise seiner Familie und Verwandten.

Steinkraus wuchs in Darien, Connecticut, auf und begann im Alter von zehn Jahren mit dem Reiten. Mehr Fuß fasste er im Sport unter dem Training der angesehenen Horsemen Gordon Wright und Morton W. “Cappy” Smith. 1941 schrieb Steinkraus Geschichte, indem er die begehrte ASPCA Maclay National Championship Trophäe bei der National Horse Show gewann und außerdem noch die Good Hands Finals in der Saddle Seat Equitation.

Steinkraus besuchte die Yale Universität in New Haven, Connecticut, bevor er zur Kavallerie ging und von 1943-1945 als Mitglieder des 124. Kavallerie-Regiments im China-Burma-India theater of operations während des Zweiten Weltkrieges diente.

Nach seinem Abschluss an der Yale Universität im Jahr 1949 hat sich Steinkraus wieder auf seine Karriere im Springreiter fokussiert. Bei seinem Debüt bei den Olympischen Spielen in Helsinki 1952 hat zum Erfolg seines Teams (Bronzemedaille) beigetragen. Einige Jahre später hat er mit dem Team zwei Silbermedaillen bei den Olympischen Spielen in Rome (1960) und in München (1972) geholt. Einmal mehr Geschichte schrieb “Bill” im Jahr 1968, als er auf Snowbound als erster US-Amerikaner im Springreiten bei den Olympischen Spielen eine Einzelgoldmedaille holte (Mexico City).

1972 trat er aus dem internationalen Scheinwerferlicht zurück, blieb aber tief mit dem Sport verwurzelt: Als Juror, TV-Kommentator, Trainer oder Autor und für 17 Jahre auch als Equipenchef des US-amerikanischen Springreiter-Teams.

Als Gründungsmitglied des USET war Steinkraus respektierter Präsident und Vorsitzender der Organisation für rund zwei Jahrezehnte. Steinkraus war der erste Reiter, der 2016 in die Fairfield County Sports Hall of Fame aufgenommen wurde und neben namhaften Sportlern wie dem Baseballspieler Jackie Robinson oder dem Basketballer Calvin Murphy Platz nimmt.

Als begabter Violinist mochte Steinkraus klassische Musik und hat in der Connecticut Symphony gespielt.

Steinkraus fehlt allen Angehörigen, Freunden und Bekannten und wird für immer in Erinnerung bleiben, nicht zuletzt aufgrund seiner unglaublichen Erfolge und Mitwirkungen in der Reitszene.

Die USET Foundation ist eine non-profit Organisation, die Wettkämpfe, Training, Coaching, Reisen und Ausbildung von Amerikas Elite unterstützt und die die Entwicklung von Reitern und Pferde in der Partnerschaft mit US Equestrian vorantreibt.

Mehr Informationen zur USET Foundation gibt es hier.