Hellyn dreifacher Sieger: Gedenken an Daniele Porcu in Dortmund

Der erste Renntag des noch jungen Jahres auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel war sicher keine ganz normale Galopp-Veranstaltung. Sie stand im Zeichen des Gedenkens an Daniele Porcu, der Anfang Januar nach kurzer, aber schwerer Krankheit verstorben ist. „Es war eine erschreckende Nachricht, die uns aus Italien erreichte“, sagte Andreas Tiedtke, Präsident des Dortmunder Rennvereins.

Ein Großteil der acht Rennen der Flutlichtveranstaltung am Freitagabend erinnerte an die großen Erfolge des beliebten Jockeys, der nur 34 Jahre alt wurde. Die Reiter traten in Dortmund mit Trauerflor an. „Es ist unfassbar, dass er nicht mehr unter uns ist, noch im November ritt er im Japan Cup“, sagte Christian von der Recke vom Trainer- und Jockeyverband. Er wies auf den Gedenkgottesdienst für Porcu am Mittwoch, 17. Januar, in Köln hin. Zudem wurde ein kurzer Film eingespielt, der einige der schönsten Karrieremomente des Italieners zusammenfasste. „Der Rennsport wird dich nie vergessen“, stand da.

Casamento  Doppelsieger
Es passte, dass der italienische Nachwuchsreiter Marco Casamento das Daniele Porcu-Erinnerungsrennen gewann. Er holte den Ausgleich IV über 2.500m auf dem fünfjährigen Wallach Southern Comfort, der sich nur knapp gegen Bill Ferdinand durchsetzte. Beide werden von Horst Rudolph trainiert. Die Siegquote betrug 69:10. Die Viererwette in der Reihenfolge Southern Comfort vor Bill Ferdinand, Art Charter und Van Venture bezahlte 66.669:10. Casamento gewann auch mit der von Michael Alles betreuten Lucy Bee in einem Ausgleich IV über 1.700m.

Gleich drei Siege fuhr Stephen Hellyn ein. Zuerst setze er sich mit dem belgischen Gast Teajan (65:10) in einem Ausgleich IV über 1.200m durch. Dann sicherte er sich den Ausgleich III über 2.500m auf der von Uwe Schwinn trainierten Stute Allez Y (28:10), und zum Abschluss des Abends gewann er mit dem vierjährigen Wallach American Tiger (24:10 ) aus dem Stall von Axel Kleinkorres.

Den zweiten Ausgleich III, der über 1.700m führte, schnappte sich Forever Adventure (54:10) mit Maxim Pecheur im Sattel für Karl Demme. Der erste Sieger in Dortmund 2018 kam aus dem Quartierl von Christian von der Recke. Laura Giesgen steuerte den fünfjährigen Dvisionist (38:10) zum Erfolg. Der nächste Renntag in Wambel ist bereits in einer Woche, am Freitag, 19. Januar.

 

Quelle: german-racing.com