Allison Brock nimmt Rosevelt aus dem großen Sport

Die US-amerikanische Dressurreiterin Allison Brock hat sich dazu entschieden, ihr Olympia-Pferd Rosevelt aus dem großen Sport zu nehmen.

“Wir sind zu dem Entschluss gekommen, weil er einige kleinere Wehwehchen hatte und wir haben ihm lange Zeit gegeben, sich zu erholen. Es geht ihm gut und wir arbeiten mit ihm. Dennoch haben seine Besitzer und ich entschieden, dass es ihm gegenüber unfair sei, weiterhin auf diesem hohen Niveau zu starten und dann habe ich lieber ein tolles Reitpferd für fünf Jahre. Er ist einfach mein bester Freund und sehr wertvoll. Es ist in seinem besten Interesse, er ist uns nichts schuldig”, so Allison Brock gegenüber Chronicle of the Horse.

 

Der 16-jährige Hannoveraner Hengst (Rotspon—Lore, Lauries Crusador xx) siegte bei seiner Körung in Schweden 2016 und belegte Platz fünf bei den Weltmeisterschaften der Jungen Pferde unter Hans Peter Minderhoud als Fünfjähriger. Seit 2013 sitzt Allison Brock im Sattel und nahm mit dem Hengst an den Olympischen Spielen in Rio 2016 teil. Während seiner Sportkarriere in den USA hat er nur zwei Fohlen gezeugt, nun soll seine Zucht wieder in den Vordergrund rücken.