RFV Gustav Rau Westbevern gelingt 36. Sieg

Kein Verein konnte so oft triumphieren: Der RFV Gustav Rau Westbevern gewann erneut den Mannschaftswettkampf um die Wanderstandarte der Stadt Münster im Karl-Gessmann-Gedächtnispreis und damit die legendäre „Bauernolympiade“. Dabei hatte es ganz so ausgesehen, als bleibe diesmal „nur“ der dritte Platz. Eine ganz junge Mannschaft führte Tanja Alfers in den Wettkampf – die jüngste Teilnehmerin gerade mal 16 Jahre alt. Das „Küken“ erwies sich als nervenstark, die Malaise aus der Mannschafts-Dressurkür war abgehakt und im letzten Teilwettbewerb Springen lief es gut für Westbevern. Dass die Seriensieger erneut triumphierten, ist auch dem Umstand geschuldet, das die führenden RV St. Georg Saerbeck und RFV Nienberge-Schonebeck im Springen „Federn lassen“ mussten. Sowas kann passieren und „zusammen gerechnet“ wird eben erst nach allen Teilprüfungen. Nienberge-Schonebeck wurde Zweiter hinter Westbevern, Platz drei eroberte der RFV Roxel, Saerbeck rutschte auf Platz acht ab.

Quelle:PM