03.10.2022

Baborowko: Platz zwei für Michael Jung im CCI4*-S – Qualifikationsergebnis für Klimke und Equistros Siena just do it

Baborowko/POL (fn-press). Mit einem großen Aufgebot sind die deutschen Vielseitigkeitsreiter ins polnische Baborowko gereist, wo ein Programm vom Ein-Stern-Intro bis zur langen Vier-Sterne-Prüfung angeboten wurde.

Eine kurzfristige Planänderung führte Ingrid Klimke und ihre zehnjährige Westfalenstute Equistros Siena just do it nach Polen. Im CCI4*-L übernahm das Paar nach der Dressur zunächst die Führung und startete nach dem Gelände als Zweitbeste und damit Vorletzte ins Springen. Zwei Abwürfe hießen am Ende 44,2 Minuspunkte und damit Platz fünf, aber vor allem die erhoffte, noch fehlende Qualifikationsergebnis des Paares für größere Aufgaben. Klimkes Fehler im Parcours ermöglichten es dem zweiten deutschen Teilnehmer in dieser Prüfung, Arne Bergendahl mit Luthien, sich mit 41,6 Minuspunkten noch vor der Mannschaftsolympiasiegerin auf den vierten Platz zu setzen. Der Sieg im CCI4*-L ging an die Schweizerin Nadja Minder mit Toblerone 34,1 Minuspunkte.

Mit einem zweiten Platz endete die „kurze“ Vier-Sterne-Vielseitigkeit (CCI4*-S) für Michael Jung (Horb) und seinen neunjährigen irischen Fuchs Kilcandra Ocean Power. Als eines von zwei Paaren beendeten die beiden den Geländekurs fehlerfrei in der Zeit und hätten mit einer Nullrunde im Parcours sogar gewinnen können. Mit einem Abwurf ging der Sieg jedoch ebenfalls in die Schweiz, an Jungs ehemaligen Trainingspartner Felix Vogg. Er beendete die Prüfung mit seinem Olympiapferd Colero mit nur 33,6 Minuspunkten, bei Jung sammelten sich 34,6 Minuspunkte an.

Der dritte Platz im CCI4*-S ging an die deutsche Nachwuchshoffnung Jerôme Robiné, Mitglied der Perspektivgruppe Vielseitigkeit, mit Black Ice. Der Warendorfer Sportsoldat und sein Ire zählten zu den vier Schnellsten im Gelände, mussten sich nur 1,6 Zeitstrafpunkte anrechnen lassen, und waren auch im Parcours nur zwei Sekunden zu langsam. Ihr Endergebnis: 34,8 Minuspunkte.

Robiné konnte darüber hinaus das CCI2*-S mit Avatar (26,4) für sich entscheiden und auch seine Perspektivgruppenkollegin Anna Lena Schaaf kehrt mit Lagona OLD mit einen Sieg im CCI3*-S nach Hause zurück (25,0 Minuspunkte).

Weitere erste Plätze für Reiter vom DOKR-Bundesstützpunkt in Warendorf gingen auf das Konto von Emma Brüssau und Nachwuchspferd Tullibars Bennysambassador (CCI2*-YH, 34,5 Minuspunkte) sowie Antonia Baumgart mit Lagavulin (CCI1*-Intro, 29,9 Minuspunkte).

Alle Ergebnisse unter gibt es unter www.festiwal.baborowko.pl/eng/

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes