Pferdreiter - Sitz auf!
Pferdreiter - Traumurlaub im Sattel

Auktion, Gestüt / Verband, Hengstkörung / Hengstschau

Standing Ovations für Siegerhengste

Zum strahlenden Oldenburger Siegerhengst des Verbandes der Züchter des Oldenburger Pferdes (OL) wurde ein Nachkomme v. Bon Coeur – De… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
24.11.2019 2 min lesen
Oldenburger Siegerhengst 2019 v. Bon Coeur – De Niro mit Züchterin Sigrid Schmidt und ihrem Partner (links) sowie Jan-Dirk Gießelmann, Sohn des Ausstellers und internationaler Dressurreiter. (gr. Feldhaus)

Zum strahlenden Oldenburger Siegerhengst des Verbandes der Züchter des Oldenburger Pferdes (OL) wurde ein Nachkomme v. Bon Coeur – De Niro – Langata Son – Pik Bube I, aus der Zucht von Sigrid Schmidt aus Villingen-Schwenningen/Baden-Württemberg und ausgestellt von Heinrich Gießelmann aus Barver, gekürt. Vater Bon Coeur war zweifacher Vize-Bundeschampion der Reitpferde-Hengste und ist mittlerweile erfolgreich in der schweren Klasse unter der Schwedin Caroline Darcourt. Seine Großmutter Langatia ist die Schwester zum Grand Prix-Hengst Ramiro’s Bube. Oldenburgs Zuchtleiter Dr. Wolfgang Schulze-Schleppinghoff sagt über den Siegerhengst: „Wir sahen einen majestätisch aufgemachten Junghengst, der über einen wunderbaren Bewegungsablauf in allen drei Grundgangarten verfügt. Er hat sich in allen Disziplinen großartig gezeigt, überzeugt mit einer tollen Ausstrahlung und arbeitet immer mit einem energischen Hinterbein. Der Fuchs stammt aus einem Mutterstamm, der sowohl in der Dressur als auch im Springen hocherfolgreich ist. Beste Voraussetzungen also für eine großartige Zukunft.“

 

Mit der Siegerschärpe des Springpferdezuchtverbandes Oldenburg-International (OS) wurde ein Sohn des Conthargos – Balou du Rouet – Chacco-Blue – Lancer III, aus der Zucht und ausgestellt von Johann Ifverson aus Schweden, ausgezeichnet. Seine Großmutter Chaccos-Lüd ist die Schwester der erfolgreichen Springhengste Chacco’s Son I & II für das Haus Tebbel. Oldenburgs Zuchtleiter Dr. Wolfgang Schulze-Schleppinghoff berichtet über das Springtalent: „Dieser Junghengst ist sehr schön aufgemacht und modern im Typ. Er beeindruckte uns durch sein sehr akkurates Springen, schnell in der Reaktion mit einem sehr guten Vorderbein und mit viel Vermögen. Dieser Sohn des Conthargos ist ein gutes Beispiel für gut durchgezüchtete und sporterfolgreiche Mutterstämme. Er überzeugte mit seinem Gesamtparket und ist heute ein würdiger Siegerhengst.“

 

Mit Silber im Prämienlot der dressurbetonten Oldenburger Hengste durfte sich ein Hengst v. Sezuan – Sir Donnerhall I – Rohdiamant – Pik Bube I, Z.: Dr. Frank Nordhausen, Suhlendorf, A.: Helgstrand Dressage & Klausing GbR, Diepholz, schmücken. Vater Sezuan war Triple-Weltmeister der Jungen Dressurpferde unter Dorothee Schneider. Mit Bronze glänzte ein bewegungsstarker Hengst v. Vincent Maranello – Destano – Silvio I – Aquarell, aus der Zucht von Dr. Stefan Tietje, Alfhausen, und ausgestellt von XT-Pferde GmbH, Alfhausen. Vater Vincent Maranello ist in den USA Prix St. Georges erfolgreich unter Lauren Asher.

OS-Siegerhengst v. Conthargos – Balou du Rouet mit Züchter Johan Ifverson aus Schweden (links) und Vorführer Arndt Schwierking. (gr. Feldhaus)

Der Springpferdezuchtverband Oldenburg-International kürte einen Sohn v. Heartbreaker – Voltaire – Veneur du Luc – Wisconsin, Z.: Gestüt Eichenhain GmbH, Blender, A.: Wolfgang Puschak, Bonstetten, zum Silbermedaillengewinner. Der imposante Hengst wurde auf der Elite-Fohlenauktion entdeckt. Seine Mutter ist die Schwester von Pénélope Leprevost‘s international hocherfolgreichen Spitzenhengst Topinambour v. Heartbreaker. Bronze im OS-Lot erhielt ein vermögender Hengst v. Don Diarado – Conthargos – Lordanos – Landadel, Z.: Marion Diese, Fresenburg, A.: Zuchthof René Tebbel, Emsbüren. Der Hengst ist der Bruder des Siegerhengstes des vergangenen Jahres Don Tryon.
Ergebnisse_Körung_OL_2019_Endergebnis

Ergebnisse_Körung_OS_2019_Endergebnis

Pressemitteilung

Themen in diesem Artikel
Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.