02.12.2022
ALRV: Mitglieder wählen Frank Kemperman in den Aufsichtsrat – Vorfreude auf den CHIO Aachen 2022

ALRV: Mitglieder wählen Frank Kemperman in den Aufsichtsrat – Vorfreude auf den CHIO Aachen 2022

Fünf Wochen vor dem CHIO Aachen 2022 wusste Stefanie Peters, Präsidentin des Aachen-Laurensberger Rennvereins e.V. (ALRV) von großer Vorfreude zu berichten: „Diese Freude, dieses Gefühl, an vielen Tagen gemeinsam zu feiern und eine außergewöhnliche Atmosphäre zu erleben, das kam in den letzten zwei Jahren deutlich zu kurz“, so Peters bei der ALRV-Generalversammlung am Montagabend im Deutsche Bank Stadion.

Sie wies noch einmal darauf hin, wie wichtig für die Zukunft des ALRV und des CHIO Aachen die Weiterentwicklung des Sportparks Soers sei. Auch, um das Engagement für die Jugend auszubauen und zukünftig den Parasport in den CHIO Aachen integrieren zu können. Für diese Ideen brauche man Platz und man werde alles daran setzen, die Vorhaben auch endlich realisieren zu können.

Eine neue Zeit bricht für den ALRV auf den Führungspositionen an: Nachdem der ALRV-Vorstandsvorsitzende Frank Kemperman auf Bitten des Aufsichtsrats seinen Abschied bereits einmal verschoben hatte, um in der Pandemie die Geschicke des Vereins weiter zu leiten, zieht er sich Ende September nun endgültig aus dem operativen Geschäft zurück. Dem CHIO bleibt er allerdings verbunden, die ALRV-Mitglieder wählten ihn einstimmig in den Aufsichtsrat. Stefanie Peters dankte dem 67-jährigen Niederländer, dass „Du uns auch künftig mit Deiner Erfahrung und Deinem Wissen unterstützen wirst.“

Auch Helen Rombach-Schwartz wird den Vorstand des ALRV verlassen, „schweren Herzens haben wir ihren Wunsch nach einer Veränderung akzeptieren müssen“, so Stefanie Peters. Der 1. Februar 1988 war der erste Arbeitstag als ALRV-Angestellte für Helen Rombach-Schwartz, 2006 wurde sie zur Handlungsbevollmächtigten ernannt, seit 2008 ist sie Mitglied des Vorstands. Verantwortlich zeichnet sie unter anderem für die Budgets des Vereins und so trug sie am Montagabend ein letztes Mal die Finanzen vor – und hatte wieder einmal gute Nachrichten zu verkünden, denn der von den Wirtschaftsprüfern von „Ernst & Young“ geprüfte Jahresabschluss weist trotz aller Widrigkeiten ein ausgeglichenes Ergebnis aus. Folglich entlasteten die Mitglieder Vorstand und Aufsichtsrat einstimmig. Neu in den Beirat des ALRV wählten die Mitglieder einstimmig den Geschäftsführer der Rolex Deutschland GmbH Rémi Corpataux und Thomas Weikert, den Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).

Am 1. Oktober wird Philip Erbers offiziell in den Vorstand aufrücken, bereits seit mehr als zwei Jahren ist die Leiterin der Sportabteilung, Birgit Rosenberg, Vorstandsmitglied. Sie informierte die 88 anwesenden Mitglieder über die zahlreichen Aktivitäten des CHIO Aachen CAMPUS, die von Feriencamps für die Jüngsten über zahlreiche Workshops bis hin zum Exzellenz-Programm für die besten Nachwuchs-Spring- und Dressurreiter reichen. Gerade zu Ende gegangen sind die „Full-Service-Trainingstage“ für Dressur- und Springreiter – beide Veranstaltungen waren ausgebucht. „Wir wollen unser Know-how, unser Netzwerk und unsere einmalige Anlage intensiv einbringen, damit Aachen an 365 Tagen im Jahr zum Kompetenzzentrum des internationalen Pferdesports wird“, so Rosenberg.

Das designierte Vorstandsmitglied Philip Erbers informierte über Nachhaltigkeitsprojekte rund um den CHIO Aachen. Komzepte wurden und werden entwickelt in den Bereichen Wasser, Transport, Abfallmanagement, Energie und CO2-Kompensation. Hinzu kommt ein weiterer zentraler Gedanke: „Nachhaltigkeit bedeutet nicht nur, ökologisch nachhaltig zu sein, sondern auch sozial. Hier ist uns mit Blick auf unsere Bestrebungen im Para-Sport natürlich die Barrierefreiheit sehr wichtig“, so Erbers.

In seinem letzten Bericht als Vorstandsvorsitzender („Es war mir stets eine Ehre, unserem wundervollen TSCHIO dienen zu dürfen“) schaute Frank Kemperman zurück, aber vor allem nach vorn. 2021 sei schon manches wieder möglich gewesen, vor allem habe es im September einen CHIO Aachen gegeben, auch wenn hier manches lange unklar war und zum Beispiel die Tickets erst spät in den Verkauf gehen konnten. „Ein großes Dankeschön an unser Publikum für ihr Verständnis“, so Kemperman. Neben dem CHIO und den eigenen „Aachen Youngstars“ im Winter habe es 18 weitere Veranstaltungen auf dem Gelände gegeben. Nun also „endlich wieder CHIO“, so Kemperman, anders als gewohnt, mit Spitzen(spring-)sport am ersten Wochenende mit Prüfungen für die besten U25- und Jungen Reiter (bis 21 Jahre). Und natürlich mit den legendärsten Prüfungen der Welt, dem Deutsche Bank Preis in der Dressur, dem SAP-Cup in der Vielseitigkeit sowie Rolex Grand Prix und Mercedes-Benz Nationenpreis im Springreiten. Ende September wird der letzte Arbeitstag als Vorstandsvorsitzender des ALRV für Kemperman sein, neben seiner Tätigkeit als Aufsichtsrat wartet nun eine weitere wichtige Aufgabe auf ihn, nämlich, sich endlich noch mehr um die Familie zu kümmern, „ich werde Profi-Opa“ schmunzelte der Niederländer.

Infobox
ALRV ehrt langjährige Mitglieder
25 Jahre: Klaus Franz Amrhein; Paul Herbert Becker; Marcel Pelzer; Jochen Schulte; Oliver Stadler; Franz-Josef Steffens
40 Jahre: Helmut Permantier; Karl-Heinz Simons; Dr. med. Hanns-Joachim Vögeli; Hans Werner Willecke
50 Jahre: Bernhard Krings; Ritter Alfred Bourseaux

Der CHIO Aachen im Internet
#chioaachen

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes