VDL Gestüt schickt Bubalu und Quasimodo van de Molendreef nach Deutschland

Das niederländische Gestüt VDL hat beschlossen, zwei seiner besten Hengste im kommenden Jahr in Deutschland zu stationieren. Bubalu wirkt auf der Station Völz, Quasimodo van de Molendreef bei Martin Determann von der Hengsthaltung Ludwig Kathmann.
Der Baloubet du Rouet-Sohn Bubalu war mit Jur Vrieling über Jahre eine sichere Bank in den niederländischen Nationenpreis- und Championatsteams. Das Paar war dabei, als es olympisches Silber in London für die Niederlande gab und beim Weltmeister-Titel 2014 in der Normandie. Der nun 18-jährige KWPN-Hengst Bubalu vereint über die Mutter v. Nimmerdor-Ladykiller xx bestes Leistungsblut in seinen Genen. Nach seiner aktiven Karriere geht es nun in der Zucht weiter für ihn. Seine neue Heimat für die kommenden Monate ist die Station Völz in Bienenbüttel.

Im Gegenzug ging der nun siebenjährige Selle Français-Hengst Brantzau, ebenfalls ein Sohn des Baloubet du Rouet aus einer Mutter v. Carthago-Coriander im Besitz des Gestüts VDL, von der Station Völz zu Jur Vrieling. Die ersten Turniere haben die beiden schon mit diversen Nullrunden hinter sich gebracht.

Quasimodo van de Molendreef v. Heartbreaker-Lys de Darmen-Porche de Bornival ist ein weiterer Spitzenhengst, der diese Saison in Deutschland stationiert ist. Martin Determann stellt ihn bei der Hengsthaltung Ludwig Kathmann auf.

Quasimodo ist der Vollbruder zu Sergio Alvarez Moyas langjährigen Spitzenpferd Action-Breaker, der sich seinerseits ebenfalls als hervorragender Vererber entpuppt hat. Außerdem stellte Quasimodo eine ganze Reihe internationaler Sportpferde, unter denen Scott Brashs Rolex Grand Slam-Sieger Hello Sanctos heraussticht.

www.studforlife.com

 

Quelle: St.Georg